Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Vorrangig für die Behörde ist, sicherzustellen, dass die Umwelt geschützt ist und dass alle rechtlichen Forderungen erfüllt sind, erklärt Craig McGreevy, Leiter der Umweltbehörde.

Insgesamt 13 alte Marineschiffe sollten durch Able UK in Großbritannien gereinigt, auseinandergenommen und entsorgt werden. Das Geschäft würde Able UK mehrere Millionen Euro bescheren und 200 Arbeitsplätze schaffen.

Auf beiden Seiten des Atlantiks gibt es indessen Kritik an einer Entsorgung in Großbritannien. Denn dazu müssen die zwischen 40 und 50 Jahre alten Schiffe erst noch über den Atlantik. Umweltschützer befürchten, dass die Schiffe bei der Überfahrt auseinanderbrechen.

Das aber hätte verheerende Folgen: Die Schiffe sind beladen mit verschiedensten Chemikalien, darunter schwer abbaubare PCBs, Asbest und Dieselschweröl. Die 13 Schiffe sind in einem ernsten Verfallszustand, einige von ihnen haben schon auf dem James River in Virginia Öl verloren, hatte ein Sprecher des Sierra Clubs gewarnt.

Trotz aller Bedenken sind vier der Schiffe zu der gefährlichen Überfahrt bereits aufgebrochen. Unklar ist aber, was nach ihrer Ankunft mit ihnen geschieht. Womöglich dümpeln die Schiffe dann in britischen Gewässern vor sich hin. (mod)

Mehr zum Thema

Rike Bröhan (Recy-Kids) zeigt Upcycling bei der Make-Smthng-Week

Klimageschenk

  • 09.12.2021

Dieses Weihnachten klimagerecht schenken.

mehr erfahren
Factory Worker in Guangdong Province

Wie umweltfreundlich ist die Textilindustrie?

  • 23.11.2021

Während die Modeindustrie auf dem Weg zu giftfreier Produktion weit vorangekommen ist, verschärft sie mit ungebremster Massenproduktion die Klimakrise, so ein Greenpeace-Report.

mehr erfahren
Wissenschaftlerin untersucht Wasserprobe

Nicht sauber, sondern Rhein

  • 11.11.2021

Wer verschmutzt den Rhein mit Mikroplastik? Der zweite Teil einer Greenpeace-Studie nimmt sich erneut Deutschlands wichtigste Wasserstraße vor – und findet keine Verbesserung.

mehr erfahren
Greenpeace-Aktive in Stutgart beim Clean-up-Day

Markenzeichen Müll

  • 25.10.2021

Plastikproduzenten ignorieren ihre Verantwortung für die Umwelt. Eine Markenanalyse von Break Free From Plastic nennt die größten Verschmutzer jedes Jahr beim Namen.

mehr erfahren
Aufräumarbeiten am Strand im Senegal

Vom Regen in die Traufe

  • 22.10.2021

Ölunternehmen tauschen ein Übel gegen das andere: Sie produzieren zukünftig weniger Benzin, dafür mehr Plastik. Das verschärft das Müllproblem – und ist ebenso klimaschädlich.

mehr erfahren
No-PFC-Banner in Gegenlicht

Ein Gewinn für die Umwelt

  • 01.10.2021

Der Hersteller von Gore-Tex wird in seiner Outdoorbekleidung keine umweltschädlichen polyfluorierten Chemikalien mehr verwenden: ein Erfolg der Greenpeace-Detox-Kampagne.

mehr erfahren