Skip to main content
Jetzt spenden
G7: Action in Germany for Independence from Fossil Fuels to Secure Peace
© Julius Schrank / Greenpeace

G7: Gasverbrauch senken!

Eine aktuelle Studie zeigt: Die G7-Staaten können ihren jährlichen Gasverbrauch bis 2025 um 18 Prozent senken, ohne auf andere fossile Energie umzusteigen oder industrielle Produktion zu gefährden.

Mehr erfahren

Kein Geld für Putins Krieg

Die Abhängigkeit von russischen fossilen Energien sinkt zwar, doch noch immer spülen Deutschland und die EU riesige Summen in Putins Kriegskasse. Wie Deutschland schon vor einem Ölembargo schnellstmöglich seine Abhängigkeit von Öl - etwa durch ein Tempolimit - verringern kann, legt Greenpeace im 10-Punkte-Plan „Kein Öl für Krieg“ dar. In einer Recherche zeigt Greenpeace zudem, dass auch die verbleibenden Importe sofort ersetzt werden können – mit überschaubaren Preiseffekten und ohne dabei die Versorgung zu gefährden.

Um die Abhängigkeit von russischem Gas in Deutschland rasch zu senken und einen Erdgasausstieg einzuleiten, schlägt Greenpeace in  “Kein Gas für Krieg” sieben Sofortmaßnahmen im Bereich Gebäude- und Industriewärme vor. Weitere aktuelle Infos und Hintergründe auf unserer Themenseite "Frieden".

Petition

https://act.greenpeace.de/kein-geld-fuer-putins-krieg

Kein Geld für Putins Krieg

Wie können wir den Menschen in der Ukraine helfen? Indem wir aufhören, Putins Krieg mit dem Import von Öl, Gas und Kohle zu finanzieren. Fordern Sie mit uns von der Bundesregierung einen Importstopp für Öl, Gas und Kohle aus Russland!

Hier unterschreiben

0% vom Ziel erreicht

0 haben mitgemacht

0%

Greenpeace aktuell

Protest in Hamburg Against Food as Biofuel - Aerials

Biosprit ist umweltpolitischer Unfug

Biokraftstoffe sind eingeführt worden, um den Klimaschutz voranzutreiben und die Abhängigkeit vom Öl zu reduzieren. Diese Ziele sind richtig, doch Biosprit ist der falsche Weg dorthin.

mehr erfahren
Protest at VW's supervisory Board Meeting in Wolfsburg

VW-Klage vor Gericht

Vier Kläger:innen fordern Volkswagen auf, die Produktion von klimaschädlichen Verbrennern bis Ende des Jahrzehnts einzustellen.

mehr erfahren
Tornado at Military Air Base Büchel in Germany

Verschwendung bei der Bundeswehr

“It‘s not the money, stupid!“ – Warum die Bundeswehr mit ihrer Beschaffungspolitik ein Drittel der 100 Milliarden Euro Sondervermögen verschwenden könnte.

mehr erfahren
‘Taxonosaurus’ Dinosaur at EU Commission HQ in Brussels

EU-Taxonomie nach russischem Wunsch

Eine EU-Nachhaltigkeitstaxonomie, die Gas und Atomkraft fördert, begünstigt vor allem Russlands Wirtschaft. Kein Zufall: Darauf haben russische Unternehmen hinter den Kulissen hingewirkt.

mehr erfahren
G7: Greenpeace demonstrates for independence from oil, coal and gas to secure peace

G7: Schneller raus aus Kohle, Öl und Gas

Mit dem Verbrennen von Kohle, Öl und Gas befeuern wir die Klimakrise und finanzieren Russlands Krieg. Greenpeace demonstriert beim G7-Treffen für den Ausstieg aus fossiler Energie und den Frieden.

mehr erfahren

Fleisch in Österreich: Tierleidgarantie

Unsere österreichischen Kolleg:innen haben deutsche Haltungsstufen auf örtliches Schweinefleisch angewandt - mit schockierendem Ergebnis: Nicht mal die schlechteste Stufe 1 würde großenteils erreicht.

Mehr über Fleisch in Österreich

Greenpeace für Kids: Meer braucht Mehrweg!

Redaktionell empfohlener externer Inhalt

Bei Greenpeace haben wir viele Ideen für dich, wie du dich für die Erde und deine Zukunft einsetzen kannst. Das geht zu Hause, in der Schule, mit Freund:innen, aber auch alleine; auf dem Marktplatz, bei Demos oder im Greenteam-Camp. Zusammen verfolgen sie aber dasselbe Ziel: den Schutz des Klimas und den Erhalt der Artenvielfalt!

Wir zeigen dir in unserem Video, wie du dich für saubere Ozeane stark machst: denn Möwe und Krabbe haben die Nase voll – das Meer ist keine Müllkippe! Sie fordern, dass mit Einweg-Plastik endlich Schluss gemacht wird: Der Handel muss auf Mehrweg und unverpacktes Einkaufen setzen! Hilf ihnen, indem du unsere Petition unterschreibst!

Aktiv werden!

Titel Greenpeace Magazin

Jetzt lesen!

Das Greenpeace Magazins ist das größte Naturschutz- und Umweltmagazin Deutschlands. Es ist frei von Werbung und steht für fundierten, lösungsorientierten und unabhängigen Journalismus.

Das Greenpeace Magazin
Rainbow Warrior Arrives in Auckland

Grünes Testament

Mit einem Grünen Testament können Sie über Ihr Leben hinaus einen Unterschied machen: für Ihre Liebsten und für unseren Planeten. Wir unterstützen Sie, auch den Umweltschutz ins Testament aufzunehmen.

Jetzt informieren
Kinder und Jugendliche demonstrieren für Frieden

Kinder für den Frieden

Greenpeace-Kids sind jung, aber auf Zack. Und gerade fassungslos: Was soll dieser gemeine Krieg in der Ukraine? Was kann ich tun? Alle Fragen und Mitmachmöglichkeiten zu Krieg und Frieden für Kinder.

Auf Greenpeace-Kids

Atomare Bedrohung im Ukrainekrieg

Raketeneinschläge und Atomkraftwerke – diese Kombination macht nervös, die Internationale Energieagentur IAEA ebenso wie viele Menschen auf der ganzen Welt. Inmitten des furchtbaren Angriffskrieges auf die Ukraine stellen die Atomreaktoren des Landes eine weitere massive Bedrohung für das Land selbst, aber auch für Europa dar. Gleichzeitig weist die russische Regierung wiederholt auf die Möglichkeit von Atombombenabwürfen hin.

Greenpeace-Expert:innen in Deutschland und weltweit haben die Entwicklungen in Blick. Hier finden Sie Einschätzungen zu der Lage der 15 Atomreaktoren der Ukraine und Antworten auf wichtige Fragen zum Thema Atombombe.

Radiation Measurement in Chernobyl

Jahrestag der Tschornobyl-Katastrophe

36 Jahre nach der Reaktorexplosion in Tschornobyl ist das havarierte AKW nach wie vor in den Schlagzeilen: Greenpeace-Atomexperte Heinz Smital über die Gefahren durch Atomkraftwerke im Krieg.

mehr erfahren
Kraftwerksblöcke und das Gelände des Atomkraftwerks Saporischschja sind nachts beleuchtet

Ukraine-Krieg: bedrohliche Lage für dortige Atomkraftwerke

Inmitten des Angriffskrieges auf die Ukraine stellen die 15 Atomreaktoren des Landes eine weitere massive Bedrohung dar, für das Land und für den Rest Europas.

mehr erfahren
Protest against German Nuclear Bombers in Berlin

Was bewirkt eine Atombombe?

Der Ukrainekrieg macht auch Angst vor Atombomben. Doch in welchem Radius würde ein Atombombenabwurf über der Ukraine welche Zerstörung anrichten? Kleine Übersicht über häufig gestellte Fragen.

mehr erfahren
G20 Tattoo "Planet Earth First" in Hamburg

Unsere Ressourcen schützen

Schon Anfang Mai erreicht Deutschland der Erdüberlastungstag. Das heißt, alle Ressourcen, die wir ab jetzt verbrauchen, gehen auf Kosten zukünftiger Generationen. Greenpeace setzt sich aktiv für Ressourcenschutz ein - unterstützen auch Sie uns dabei mit einer regelmäßigen Spende!

mit einem Betrag von

Greenpeace – im Einsatz für Umweltschutz und Frieden

Greenpeace engagiert sich international für Klimaschutz, Artenvielfalt und den Frieden. Dabei unterstützen uns weltweit als drei Millionen Menschen  weltweit, davon mehr als 630.000 Fördermitglieder in Deutschland. In mehr als 50 Ländern setzen sich regionale Greenpeace-Büros mit gewaltfreien Aktionen für den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen von Mensch und Natur und Gerechtigkeit für alle Lebewesen ein. Dabei lebt Greenpeace vom Mitmachen - mehr darüber, wie einfach das geht, steht hier.

Unsere Erfolge - eine Auswahl

  • Action in support of a Global Plastics Treaty at the Ngong Hills in Nairobi, Kenya

    Ein globaler Vertrag gegen Plastikmüll

    Am 2. März 2022 beschlossen die Vereinten Nationen, an einem gemeinsamen Abkommen gegen die Kunststoffflut zu arbeiten: Ein Erfolg von Umweltschutzorganisationen wie Greenpeace, die seit Jahren auf ein solches Übereinkommen drängen.

    Überspringe die Bildergalerie
  • Protest at Amazon Logistics Center Winsen near Hamburg

    Warenvernichtung ist verboten

    Händler wie Amazon dürfen nicht länger neuwertige Ware vernichten, auf Druck von Greenpeace wurde das Kreislaufwirtschaftsgesetz dahingehend verändert.

    Überspringe die Bildergalerie
  • Nuclear Protest Signs in Germany

    Gorleben ist Geschichte

    Ein Wunder ist geschehen: Am 28. September 2020 verkündete die Endlagersuchkommission; Das Endlager Gorleben ist vom Tisch. Weil der Salzstock kein sicherer Platz für Atommüll ist.

    Überspringe die Bildergalerie
  • Celebrating the Success of the Climate Lawsuit in Hamburg

    Verfassungsgericht bestätigt Recht auf Klimaschutz

    Ein Erfolg, der alle überrascht: Am 29. April 2020 urteilt das Bundesverfassungsgericht, dass das Klimaschutzgesetz in Teilen verfassungswidrig ist. Es fordert die Bundesregierung auf, die Rechte junger Menschen besser zu wahren, mehr Klimaschutz zu betreiben und das Gesetz dringend nachbessern.

    Überspringe die Bildergalerie
  • Clean Graffiti Protest at Edeka Supermarket in Hanover

    Supermärkte planen Umstieg auf bessere Haltungsformen

    Über Jahre standen Greenpeace-Aktive vor Edeka-Filialen. Sie informierten Passant:innen über Fleisch aus tierschutzwidriger Haltung und forderten Edeka auf, kein Billigfleisch mehr zu verkaufen. Nun tut sich was: Supermärkte erklärten, langfristig kein Frischfleisch der schlechtesten Haltungsformen mehr zu verkaufen.

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie