Skip to main content
Jetzt spenden
Deutschlandkarte Make-Smthng-Week
Grafik: Jannika Nowak / Greenpeace

MAKE SMTHNG 2021

Amazon und Co. haben mit Black Friday und Cyber Monday regelrechte Konsum-Feiertage erfunden. Doch Greenpeace-Freiwillige setzen dem mit MAKE SMTHNG bereits seit einigen Jahren eine Festivalwoche des Selbermachens entgegen: Im Vorfeld der alljährlichen Rabattschlacht demonstrieren Maker:innen in ganz Deutschland, wie viel Konsum wir uns ganz einfach sparen können – ohne zu verzichten. Das Ganze ist mehr als eine Do-It-Yourself-Initiative: Es geht um eine andere, gesündere Form des Wirtschaftens – Alternativen zum Neukauf können der Game Changer in der Klimakrise sein.

Greenpeace hat diese Veranstaltungsreihe 2017 mit Maker*innen weltweit ins Leben gerufen, um zu zeigen, dass vieles, was wir als “normalen Konsum” erachten, gar nicht so selbstverständlich ist. Dass es viel vernünftiger ist, ein kaputtes Kleidungsstück zu flicken als neu zu kaufen. Dass hinter einem zerbrochenen Display immer noch ein voll funktionsfähiges Telefon steckt, das mit wenigen Handgriffen wie neu ist. Dass weniger oft mehr ist. 2019 haben Ehrenamtliche in rund 50 deutschen Städten mehr als 160 Veranstaltungen auf die Beine gestellt; selbst im vergangenen Pandemiejahr gab es Online-Events und einen regen Austausch in den sozialen Netzwerken.

Dieses Jahr treffen wir uns wieder: auf kleinen Veranstaltungen, mit aller gebotenen Vorsicht.

 

Teil der Community werden!

Sie sind auf den Events in Ihrer Stadt herzlich willkommen. Vielleicht ist aber Ihre noch gar nicht dabei? MAKE SMTHNG lebt vom Mitmachen: Auf unserer Community-Plattform Greenwire zeigen wir Ihnen, wie Sie selbst eine Veranstaltung ins Leben rufen. Wir bieten einen Ideenkatalog an, mit Anleitungen, wie Sie zum Beispiel Kosmetik und Allzweckreiniger leicht selbst herstellen können. Außerdem finden Sie dort Ankündigungsposter, Social-Media-Materialien und alles Weitere für Ihr Event.

Warum nachhaltiger Konsum das Klima schützt

Über 90 Prozent des Verlustes biologischer Vielfalt und der global zunehmenden Wasserknappheit, Waldverluste und etwa die Hälfte der Treibhausgasemissionen sind mit der Bereitstellung und Umwandlung von Ressourcen verbunden. Fast 80 Prozent der gesamten Entwaldung sind auf die gestiegene Erzeugung und Nutzung von Waren zurückzuführen. Die Herstellung unserer Konsumgüter im globalen Süden verdoppelt die offiziellen deutschen Treibhausgasemissionen um mehr als 100 Prozent, werden in den nationalen Emissionen jedoch weder einkalkuliert noch in Klimazielen adressiert. Tauschen, leihen, selbermachen und reparieren macht nicht nur Spaß: es ist ein unverzichtbarer Baustein, wie wir die Klimakrise in den Griff bekommen.

Zum Weiterlesen

Vieles können wir uns selbst beibringen, auch wenn wir zuhause bleiben – mit Hilfe von Online-Tutorials, Linktipps und inspiriert von der der Online-Community, die sich über makesmthng.org, Instagram und unsere Mitmachplattform Greenwire vernetzt. Hier finden Sie Tipps und Ideen zu verschiedenen Themen aus der MAKE-SMTHNG-Welt:

  1. Fashion und Textil
  2. Digitale Macher*innen
  3. Reparieren
  4. Zero Waste
  5. Essen und Trinken
  6. Nachhaltige Mobilität
  7. Urban Gardening
  8. Zuhause

 

  • MAKE SMTHNG Week Event in Bangkok

    Participants make reusable food wraps made from bee wax to replace single-use plastic products, during a workshop organised by Greenpeace Thailand at the MAKE SMTHNG Week event. The event aims to encourage people to buy less, live a plastic-free lifestyle and value what they already have by repairing, upcycling and transforming old stuff in order to reduce excess consumption.

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Textile Offcuts Used as Fuel, Cambodia

Markenmode als Brennstoff

  • 09.08.2022

Abfälle aus kambodschanischen Bekleidungsfabriken, die Marken wie Nike oder Ralph Lauren beliefern, werden vor Ort in Ziegelöfen verbrannt – und setzen die dort Arbeitenden giftigen Dämpfen aus.

mehr erfahren
Make Something Day in Hamburg: Aktivistin erstellt aus Plastikflaschen und Dosen ein Kleid an einer Schaufensterpuppe.

Erdüberlastungstag: Routinen durchbrechen

  • 28.07.2022

Nach dem Erdüberlastungstag sind die Ressourcen für dieses Jahr verbraucht. Wie wir besser haushalten und ein gutes Leben führen können, erzählt Frauke Wiese von der Europa-Universität in Flensburg.

mehr erfahren
Hologram Projection in Santiago Demands a Chile without Plastics

Internationaler Earth-Overshoot-Day

  • 28.07.2022

Heute, am Erdüberlastungstag, hat der Mensch sämtliche Ressourcen verbraucht, die der Planet in einem Jahr nachhaltig produzieren kann. Wie schaffen wir es wieder aus den Miesen?

mehr erfahren
Clothes Swap Party in Hannover

Nachhaltigkeit in deutschen Kleiderschränken

  • 27.07.2022

Eine aktuelle Greenpeace-Umfrage anlässlich des Earth Overshoot Days belegt: Menschen kaufen Kleidung bewusster ein – und weniger davon als noch vor einigen Jahren.

mehr erfahren
Die Band Beatsteaks zum Auftakt der Tour in Potsdam am 19. Mai 2022

Mit den Beatsteaks auf Tour

  • 16.06.2022

Greenpeace begleitet die Band Beatsteaks in diesem Jahr erstmalig auf ihrer Tour. Ein Interview mit dem Bassisten Torsten Scholz über Ziele und Nachhaltigkeit im Band-Alltag.

mehr erfahren
Menschen am Strand auf Sylt

Fünf Tipps für nachhaltigen Urlaub

  • 15.06.2022

Viele zieht es im Urlaub in die Sonne, um endlich mal wieder zu entspannen. Fünf Tipps, wie wir beim Reisen Umwelt und das Klima schonen können.

mehr erfahren