Jetzt spenden
Symbolbild Reparieren

MAKE SMTHNG 2020

In Deutschland werden jährlich und pro Person fast 23 Kilo Elektrogeräte weggeworfen. Und wussten Sie, dass die Hälfte der Deutschen zwischen 18 und 29 Jahren noch nie ein Kleidungsstück repariert haben? Ganze 60 Prozent schmeißen ihre Schuhe einfach weg, anstatt sie zum Schuster zu bringen. Zahlreiche Gegenstände landen so einfach auf der Müllkippe, die nach einer einfachen Reparatur wieder verwendet werden könnten. Das wollen wir ändern, denn kaputt ist keine Ausrede und der Griff zum Werkzeugkasten die beste Option.

Unser Tipp: Verschaffen Sie sich einen Überblick darüber, was Sie reparieren möchten und suchen Sie sich zwei Gegenstände aus. Der in der Schublade schlummernde Wecker, die eingestaubte Kaffeemaschine oder der Wintermantel mit kaputtem Reißverschluss: Gehen Sie alles durch und überlegen Sie sich, was Sie wie reparieren können. Hier ein paar Anregungen...

Elektrogeräte

Vom Wasserkocher bis zur Spielkonsole: auf ifixit finden Sie jede Menge Tutorials für defekte Geräte. Auch bei der Verbraucherzentrale gibt es nützliche Tipps. 

Smartphone

Auf kaputt.de finden Sie Videoanleitungen zur Reparatur für sämtliche Smartphones. Warum es wichtig ist, Smartphones zu reparieren und lange zu nutzen, anstatt jedes Jahr ein neues Modell zu kaufen, erfahren Sie in Repair-Cafés.

Fahrrad

Hilfe zur Selbsthilfe: In vielen Städten gibt es offene Fahrradwerkstätten, in denen man Werkzeug und Support für die Reparatur findet. Bei der Verbraucherzentrale finden Sie auch Adressen für Repair-Cafés – die helfen sogar nicht bloß bei beschädigten Drahteseln.

Kleidung und Schuhe

Kaputte Sohle oder abgewetztes Leder? Schauen Sie doch einfach beim Schuster vorbei. Der zaubert Ihnen neue Sohlen, flickt Löcher und macht Ihre Schuhe wieder für das Herbstwetter fit. Aber auch Taschen und Gürtel bekommen hier schnell wieder neues Leben eingehaucht. Die Österreicher*innen sind sogar schon weiter: In Wien wird Reparieren gefördert; wer seine Sachen flicken lässt, kriegt die Hälfte der Kosten von der Stadt erstattet, bis zu einem maximalen Förderbetrag von 100 Euro.

Reparieren Sie selbst ... und seien Sie stolz drauf! Auch wenn Sie Ihre Jeans nicht perfekt geflickt haben und der auffällige Klebestreifen am Fahrrad verrät, dass kein Profi am Werk war – na und?! Nehmen Sie sich ein Beispiel an Kintsugi – eine Kunstform aus Japan, bei der die Bruchstellen in Keramik zusammengeklebt und extra auffällig verschönert werden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! 

 

Datum
Müllhalde mit Kühen in Ghana

Mehr zum Thema

Pärchen, auf der Handfläche die Welt als Herz
  • 02.05.2024

Deutschland hat seine Ressourcen für 2024 verbraucht. Für jeden weiteren Konsum, zahlen kommende Generationen und andere Länder die Zeche.

mehr erfahren
Zwei Jugendliche halten ein Pappschild "Say no to plastic, save the ocean" .
  • 30.04.2024

Eine historische Chance: Die Vereinten Nationen verhandeln über ein verbindliches globales Abkommen gegen Plastikverschmutzung.

mehr erfahren
Aktivist:innen vorm Bundeskanzleramt
  • 24.04.2024

Das europäische Lieferkettengesetz wurde beschlossen, auch trotz der Enthaltung Deutschlands. Die EU hat damit gezeigt: Menschenrechte und Klimaschutz sind wichtiger als Profite von Unternehmen.

mehr erfahren
Aktive sitzen auf einem einem 3,5 Meter hohen und 12 Meter breiten Textilmüll-Berg  vor dem Brandenburger Tor, auf dem Banner steht "Fast Fashion: Kleider machen Müll".
  • 05.02.2024

Aussortierte Kleidung landet in großem Stil in Afrika – und wird dort zum Plastikmüllproblem. Eine Greenpeace-Recherche zeigt das Ausmaß, Aktive protestieren gegen Fast Fashion auf der Fashion Week.

mehr erfahren
Protest am Amazon-Logistikzentrum Winsen bei Hamburg
  • 11.12.2023

Fabrikneue Ware oder Retouren einfach zerstören? Exzess der Überproduktion und wahnsinnige Ressourcenvergeudung. Wir konnten ein Vernichtungsverbot für unverkaufte Kleidung erreichen.

mehr erfahren
Greenpeace Aktive halten beim Make Something Day in Berlin Hände mit "Ressourcenschutz fürs Klima" hoch
  • 13.11.2023

Während der Handel in der Vorweihnachtszeit mit Rabattschlachten zum Massenkonsum ruft, treffen sich vom 19. bis 27. 11. Menschen, die auf Reparieren, Selbermachen, Tauschen setzen statt auf Kaufen.

mehr erfahren