Das Thema Nachhaltigkeit auf dem Vormarsch

Nachhaltiges Handeln stand lange in dem Ruf, Verzicht zu bedeuten. Das dem heute nicht mehr so ist zeigt die repräsentative Umfrage "Neue Wege zu einer nachhaltigen Lebensweise" die Coca-Cola Deutschland gemeinsam mit der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. durchgeführt hat.
  • /

Mehr als die Hälfte der Deutschen (58 Prozent) verbindet mit dem Begriff "Nachhaltigkeit" auch Lebensfreude. Und nicht nur dies, die Studie zeigt auch, dass 65 Prozent der Verbraucher beim Kauf auf verantwortungsvolle Unternehmen achten. Um nachhaltig konsumieren und handeln zu können, sind für über 90 Prozent der Verbraucher vor allem einfache und transparente Informationen die Voraussetzung.

Auch bei Unternehmen gewinnt das Thema Nachhaltigkeit immer mehr an Bedeutung. Laut der KPMG-Umfrage Corporate Sustainablity: A progress report, die unter fast 400 Unternehmen in Europa, den USA, Kanada und in der Region Asien-Pazifik durchgeführt wurde, ist der Anteil der Unternehmen, die eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgen, seit 2008 von rund 50 Prozent auf 62 Prozent gestiegen.

Zwei Drittel der Unternehmen sind von dem Erfolg von Nachhaltigkeitsstrategien überzeugt: in Form von Kostensenkungen oder durch steigende Profitabilität. Herausforderungen gibt es durch nicht-einheitliche Kriterien, fehlende internationale Rahmenbedingungen oder zu geringes Budget.

Die KPMG-Untersuchung zeigt auch die notwendige Verbesserung der Berichterstattung: Nur die Hälfte der befragten Unternehmen hat einen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht oder plant, dies zu tun. 38 Prozent wollen auch künftig bewusst darauf verzichten. Dies entspricht nicht einer transparenten Unternehmensphilosophie.

Mehr zum Thema