Skip to main content
Jetzt spenden
Biene auf Echinacea Blüte
Axel Kirchhof / Greenpeace

Erste Erfolge: Vier von sieben Pestiziden in der EU verboten

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Im Dezember 2013 trat das Verbot von vier Insektiziden aus der Gruppe der sogenannten Neonikotinoide in Kraft. Aufgrund ihrer gesundheitsgefährdenden Eigenschaften für Bienen werden Thiamethoxam der Firma Syngenta, Fipronil von BASF sowie Imidacloprid, Fipronil und Clothianidin von Bayer in den kommenden zwei Jahren nur noch eingeschränkt zugelassen.

Der Einsatz der Gifte wird damit auf Pflanzen, die für Bienen attraktiv sind, verboten. Das heißt, auf Mais, Raps, Soja, Gerste, Hirse, Hafer, Reis, Roggen, Sorghum und Weizen.

Allerdings enthält die Verordnung auch eine Reihe von nicht ganz unwichtigen Ausnahmen. Zum Beispiel dürfen die Pestizide in geschlossenen Systemen wie Gewächshäusern weiterhin angewendet werden. Auch Pflanzen, die als nicht attraktiv für Bienen gelten und Getreide, welches im Winter ausgesät wird, dürfen weiterhin damit behandelt werden. Auch auf Pflanzen, die nicht mehr blühen dürfen die Gifte angewendet werden. Einzig die Anwendung im privaten Bereich ist komplett verboten.

„Diese Verbote sind ein dringend notwendiger Schritt in Richtung Bienenschutz. Pestizide, die Bienen gefährden, müssen umgehend und langfristig aus der Landwirtschaft verbannt werden. Fast alle Entscheidungsträger in der EU haben dies offensichtlich verstanden. Jetzt muss die EU auch die drei weiteren Pestizide, die Greenpeace als gefährlich für Bienen eingestuft hat, verbieten“, sagt Christiane Huxdorff, Landwirtschaftsexpertin von Greenpeace.

Mehr zum Thema

Mähdrescher auf einem großen Weizenfeld in der Ukraine, 2021

Knappes Getreide: EU kann Exportausfälle der Ukraine ausgleichen

  • 05.04.2022

Der Krieg in der Ukraine verknappt das Angebot an Getreide und Pflanzenölen auf dem Weltmarkt. EU-Staaten könnten die Exportausfälle ausgleichen.

mehr erfahren
GE Clearing Contaminated Farm in Thailand

Gentechnik

  • 18.06.2021

Neue gentechnische Verfahren in der Pflanzenzucht versprechen ein lukratives Geschäft für die Gentechnik-Industrie. Doch der Einsatz der Agro-Gentechnik birgt unkalkulierbare Risiken.

mehr erfahren

Von wegen unsichtbar

  • 10.06.2021

Mit einem neuen, frei zugänglichen Verfahren kann erstmals die Anwendung sogenannter neuer Gentechnik bei einer Rapssorte nachgewiesen werden.

mehr erfahren

Tödliche Gefahr für die Bienen

  • 09.06.2021

Mit Sonderregelungen für Pestizide umgeht die Politik den Insektenschutz, den sie seit Jahren versprochen hat und gefährdet die Biodiversität.

mehr erfahren
Larissa Bombardi, Pestizidforscherin

"Das Potenzial ist enorm"

  • 17.05.2021

Der Pestizideinsatz in Brasilien ist enorm, er verursacht Schäden für Mensch und Umwelt. Oft stammt die Chemie aus Europa. Über Lebensmittelexporte gelangt sie zurück auf unsere Teller. 

mehr erfahren

(K)ein grosser Wurf?

  • 10.02.2021

Das Bundeskabinett hat ein Insektenschutz-Paket beschlossen. Doch kann es das Insektensterben aufhalten?

mehr erfahren