Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

IPCC-Klimareport jetzt auf Deutsch

Endlich kann man den diesjährigen Bericht des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderung (IPCC) der Vereinten Nationen auch in einer deutschen Übersetzung bekommen. An diesem Report haben rund 2.500 Wissenschaftler weltweit über mehrere Jahre mitgearbeitet. In drei Teilberichten wurde die Erkenntnisse zum Klimawandel, dessen Folgen und mögliche Klimaschutzmaßnahmen bis zum 4. Mai dieses Jahres veröffentlicht. Allerdings damals nur auf Englisch.

  • /

Dieser Bericht stellt das Fundament dar, auf dem alle klimapolitischen Diskussionen aufbauen, sagt Karsten Smid, Klimaexperte von Greenpeace. Von ihm ausgehend werden die Ursachen des Klimawandels, seine Folgen sowie die notwendigen Anpassungsmaßnahmen und Vermeidungsstrategien debattiert.

Der IPCC-Bericht ist für alle Regierungen auf der Welt gedacht, aber auch jeder Interessierte kann dort die Grundlagen nachlesen, erklärt Smid. Er wird konsultiert, um sich beispielsweise auf die nächste internationale Klimakonferenz im Dezember auf der indonesischen Insel Bali vorzubereiten.

Tags:

Weiterführende Publikationen zum Thema

Der teure Preis des Billigfleischs

Wer Fleisch konsumiert, zahlt nur einen Bruchteil der wahren Kosten. Die Marktpreise zeigen die externen Kosten nicht an - zu Lasten von Umwelt und Klima. Die Studie vergleicht die wahren Kosten von Schweine und Rindfleisch aus Deutschland und dem Mercosur

Mehr zum Thema

Bayerische Wildnis

„Es war bitterkalt“, erinnert Oppermann die Aktion im Spessart. Für den Waldschutz arbeitet er ehrenamtlich. Was bedeutet ihm der Beschluss Bayerns, 58.000 Hektar zu schützen?

Schmutzig wird teuer

Weil Daimler, VW und BMW auf große SUV setzen, drohen jetzt empfindliche Strafen. Wieviel näher die Hersteller ohne SUV an ihren CO2-Zielen wären, zeigt eine Greenpeace-Recherche.

Leitentscheidung Kontra geben

Heute endet das Beteiligungsverfahren zum Entwurf einer neuen Leitentscheidung für das Rheinische Braunkohlerevier. Die Greenpeace-Stellungnahme zum Nachlesen.