Skip to main content
Jetzt spenden
Ruslan Jakushew wünscht ein frohes Neues Jahr 2014, Dezember 2013
Dmitri Sharomov / Greenpeace

Ruslan Jakushew: Koch an Bord

Eigentlich hat Ruslan im Jahr 2001 sein Studium der Produktionstechnik abgeschlossen. Aber der 33-Jährige aus Odessa liebt Kochen und hat auch die Crew der Arctic Sunrise mit seinen Kochkünsten beglückt.

Wenn er nicht gerade auf Greenpeace-Schiffen für den Erhalt der Umwelt kämpft, schaut er mit Freunden Fußball oder macht Musik - seit er sieben ist, spielt er Gitarre.

Am 27. Dezember reiste Ruslan nach drei Monaten Zwangsaufenthalt in Russland mit seiner Familie, die ihn in St. Petersburg besucht hatte, zurück in die Heimat.

Zum Weiterlesen:

Die Chronologie der Arctic 30

  • Ruslan Jakushew an Bord der Arctic Sunrise, August 2013

    Koch an Bord

    Überspringe die Bildergalerie
  • Ruslan Jakushew bei einer Anhörung in Murmansk, Oktober 2013

    Anhörung

    Überspringe die Bildergalerie
  • Ruslan Jakushew beim Recycling Day in St. Petersburg, Dezember 2013

    Recycling-Tag

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

In einem letzten Gefecht kletterten die Demonstranten auf den 125 m langen Fackelausleger der Plattform und schwenkten ein Transparent mit der Aufschrift „Bohren stoppen“. Fangen Sie an zu bezahlen.“ Unterdessen segelten fünf weitere Aktivisten unter der Leitung von Yeb Saño, Executive Director von Greenpeace Südostasien, an Bord des 8 Meter langen Tanker Tracker-Bootes von Greenpeace Nordic aus, um das 51.000 Tonnen schwere White Marlin-Schiff abzufangen, das von Shell unter Vertrag genommen wurde, als es

Aktive beenden Protest auf Ölplattform in 125 Höhe

  • 12.02.2023

Der Protest auf der Shell-Ölplattfrom wurde heute nach knapp zwei Wochen und einer Seereise von 4000 Kilometern in Haugesund, Norwegen, beendet.

mehr erfahren
Freiwillige helfen, die Strände von den Verschmutzungen zu befreien.

Ölkatastrophe in Israel

  • 03.03.2021

Die größte Ölkatastrophe in der Geschichte Israels ist auch ein Versagen der Politik. Satellitenbilder vom Mittelmeer zeigen, dass die Gefahr rechtzeitig zu erkennen gewesen wäre.

mehr erfahren
Christian Bussau im Schlauchboot vor der Esperanza. Das Greenpeace-Schiff Esperanza fährt vor der von Shell betriebenen Ölplattform Brent-C (Charlie) im Hintergrund vorbei.

Deswegen sind wir wieder hier

  • 17.08.2020

Immer wieder protestiert Christian Bussau gegen Shell im Brent-Ölfeld. Der Protest gegen die Versenkung der Brent Spar war der größte Erfolg. Er erzählt, warum er heute da ist.

mehr erfahren
Die Esperanza fährt vor der Andrew-Plattform vorbei

Ölverschmutzung in der Nordsee

  • 17.08.2020

Eine starke Ölverschmutzung bei einer Plattform in der Nordsee dokumentierten Aktivistinnen und Aktivisten des Greenpeace-Schiffes Esperanza. Sie meldeten den Vorfall den Behörden.

mehr erfahren
Portrait Christian Bussau

Umweltkatastrophe in Arktis

  • 15.06.2020

Was bedeutet die Ölkatastrophe in Russland für Mensch, Tier und Umwelt – und wie hängt das alles mit der Klimakrise zusammen? Ein Interview mit Dr. Christian Bussau von Greenpeace.

mehr erfahren
Greenpeace-Aktivisten vor BP-Hauptquartier in London

Weg vom Öl

  • 05.02.2020

Erster Tag im Amt, und schon Ärger mit Greenpeace: Auch vom neuen Chef des Ölkonzerns BP fordern die Umweltschützenden, endlich den Kurs auf Klimarettung zu stellen.

mehr erfahren