Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Messe: Greenpeace auf der MIBA/Ingolstadt

Ab dem 5. April bis zum 13. April werden auf dem Messegelände der MIBA wieder rund 100.000 Besucher erwartet.

Interessierte Besucher können sich in Halle 4, auf dem Greepeace Stand (1429) über die weltweite Urwaldzerstörung und die möglichen regionalen Alternativen aus dem ökologischen Bereich informieren.

Die Greenpeace-Gruppe Ingolstadt hat im Zuge ihrer Urwald-Arbeit das Projekt Schule für den Urwald vor knapp 1 1/2 Jahren in Ingolstadt ins Leben gerufen und damit die bundesweite Aktion Schule für den Urwald unterstützt. Denn wo werden ansonsten solche Mengen an Papier und somit an Holz verbraucht wie in den Schulen. Auf der Messe sollen nun weitere Schulen für dieses Projekt gewonnen werden.

Darüber hinaus kann sich jeder interessierte Besucher über die Alternativen aus FSC-zertifizierten Wäldern informieren und Bezugsadressen erfahren.

Und dann findet noch eine Besonderheit auf der MIBA statt:

Am 11. April um 11:30 Uhr wird in Halle 4 das Siegel Umweltfreundlich saniert an die gemeinnützige Wohnungsbau-Gesellschaft Ingolstadt (GWG) durch Klaus Wiesehügel (Bundesvorsitzender der IB Bauen-Agrar-Umwelt) und Unnolf Harder (Greenpeace) vergeben. Dieses ist das erste Siegel bayernweit!

Also für alle Interessierten:

Halle 4, Stand 1429, vom 5. April bis 13. April auf dem Messegelände in Ingolstadt

Tags:

Weiterführende Publikationen zum Thema

Factsheet: Palmöl aus Indonesien

Palmöl steckt in etwa jedem zweiten Produkt, das man im Supermarkt kaufen kann. Das fettige Gold findet sich in zahlreichen Haushalts- und Pflegemitteln, in Seifen und Kerzen. Doch die Produktion dieses Alleskönners hat einen hohen Preis.

Mehr zum Thema

Leere Versprechen

Firmen halten Zusagen nicht ein: Noch immer ist die Produktion vieler Waren wie Shampoo und Fleisch mit Abholzung verknüpft. Wald-Expertin Gesche Jürgens dazu im Interview.

Jeder Baum zählt

Zu Hause, im Supermarkt oder im Garten: Jeder kann was für den Waldschutz tun – Tag für Tag. Das kommt auch Klima und Artenvielfalt zu Gute. Lesen Sie unsere 10 Tipps.

Rote Linie

Baumbesetzer, Anwohnerin oder Familienvater: unterschiedliche Menschen kämpfen für den Hambacher Wald. Karin de Miguel Wessendorf hat sie begleitet. Nun kommt ihr Film ins Kino.