Skip to main content
Jetzt spenden
JAGs in Hamburg protestieren mit Sprechblasen gegen Sprittfresser, Juli 2008
Frederik Krieger / Greenpeace

Jugendliche aktiv im Klimaschutz

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Das Video zeigt eine farbige Szenerie: Bunt geschminkte, mit Friedenzeichen versehene Gesichter; als Pinguine verkleidete Aktivisten, die ihre Scholle suchen; Bonzen, die in Bobbycars rücksichtslos über eine symbolische Erde brettern oder Ärzte bei dem Versuch, die Erde wiederzubeleben. Im Hintergrund stets präsent die rosa angemalten und mit Schweineohren versehenen Mercedes-Klimaschweine.

Die jungen Greenpeacer ermuntern andere Jugendliche, sich ihrer Forderung Wir wollen keine fetten Autos, Mercedes! anzuschließen. Mit großen Sprechblasen aus Pappe unter dem Arm ließen sich zwischen Lübeck und München schon viele Kinder und junge Frauen und Männer fotografieren.

Zu den Beweggründen sagt Victor El-Banner, einer der beteiligten Aktivisten: Es kann einfach nicht sein, dass Automobilkonzerne wie Mercedes um ihres Kapitals Willen die Zukunft der nächsten Generationen aufs Spiel setzen. Mercedes muss endlich etwas ändern - für unsere Zukunft. Und Julia Hövelmann, 17 Jahre, ergänzt:Wahrer Stil zeichnet sich nicht dadurch aus, dass man dicke Autos fährt und aussieht, ob man grade eine Jungletour hinter sich hätte. Sondern dadurch, dass man das tut, was für einen selbst und den Planeten am besten ist.

Die Jugendlichen suchen auch den direkten Kontakt zu den Verantwortlichen. An den Vorstandsvorsitzenden der Daimler AG, Dieter Zetsche, schrieben sie einen Brief mit der Bitte um ein Gespräch. Sie möchten ihm die auf den Straßenaktionen gesammelten Fotos und Postkarten übergeben und legen Wert darauf, von Ihnen persönlich den Standpunkt ihrer zweifelhaften Firmenpolitik erläutert zu bekommen und Ihnen unsere Besorgnis um unsere Zukunft ans Herz zu legen.

Die Aktivitäten gehen noch weiter. Wer sich an der Postkarten-Unterschriften-Aktion beteiligen möchte, kann das hier tun

Hier können Sie sich das Klimaschwein-Video anschauen:

[[{"fid":"45675","view_mode":"default","type":"media","attributes":{"height":360,"width":480,"class":"adaptive-image media-element file-default"}}]]

Mehr zum Thema

Schmelzendes Meereis bei Grönland 07/30/2009

Arktis bald ohne Eis?

  • 26.09.2022

Für das Meereis in der Nordpolarregion ist keine Erholung in Sicht. Der diesjährige Tiefstand: 4,79 Millionen Quadratkilometer.

mehr erfahren
Aktion zu Taxononomie vor der Europäische Kommission in Brussels

EU-Taxonomie-Klage

  • 19.09.2022

Gas und Atomkraft sind nicht nachhaltig. Deswegen klagt Greenpeace jetzt gegen die EU-Taxonomie, die Investitionen in Gas- und Atomenergie als „grün“ labelt. Denn das verstößt gegen EU-Recht.

mehr erfahren
Die KlimaSeniorinnen bei einer Protestaktion vor einem Gletscher

Berge ohne Eis: Die Gletscher schmelzen

  • 09.09.2022

Weltweit nimmt die Geschwindigkeit der Gletscherschmelze zu. In der Schweiz protestierten jetzt die Klimaseniorinnen mit einem überdimensionalen Pflaster gegen diese Folge der Klimakrise.

mehr erfahren
In der Sächsischen Schweiz löschen Einsatzkräfte den Waldbrand

Sächsische Schweiz: Erst die Flut, nun die Brände

  • 12.08.2022

Was die Menschen rund um den Nationalpark Sächsische Schweiz binnen eines Jahres erleben müssen, lässt sich nur mit einem Wort beschreiben: Klimakrise. Ein Greenpeace Lagebericht.

mehr erfahren
Drought in Northern Italy

Mitten in der Klimakrise

  • 03.08.2022

Dürre, Hitze und Brände: Die Klimakrise ist längst in der Mitte Europas angekommen und hinterlässt ihre Spuren. Greenpeace-Aktivist:innen bereisten in der letzten Juliwoche Norditalien und Österreich.

mehr erfahren
Martin Kaiser, Executive Director of Greenpeace Germany

Martin Kaiser zur Reise mit Annalena Baerbock

  • 13.07.2022

Greenpeace-Deutschland-Geschäftsführer Martin Kaiser begleitete mit Vertreter:innen weiterer Nichtregierungsorganisationen Außenministerin Annalena Baerbock nach Asien. Ein Interview und Resümee.

mehr erfahren