Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Hintergrund der Aktion: Die Firmen Electrolux, Samsung, LG, Whirlpool und BPL verwenden bei der Herstellung von Kühlschränken für den indischen Markt immer noch die gefährlichen Chemikalien Fluor-Chlor-Kohlenwasserstoffe (FCKW) und Fluor-Kohlenwasserstoffe (FKW). Es ist traurig, dass diese Unternehmen bei der Kühlschrankproduktion in Europa und anderen Ländern die umweltschonende Kohlenwasserstoff-Technologie verwenden, sich aber weigern, dies auch in Indien zu tun. Das zeigt deutlich ihre doppelten Standards und ihre völlige Missachtung der Natur, erklärt Srinivas Krishnaswamy, Experte für Klima und saubere Engergien von Greenpeace Indien.

Die Greenfreeze-Kampagne soll die Kühlindustrie von dem Einsatz der so genannten Greenfreeze-Technik überzeugen. Statt mit künstlichen und schädlichen FCKW oder FKW kühlt der Greenfreeze mit natürlichen Gasen: Als Kältemittel dienen Propan und Butan, für die Isolierschäumung wird Pentan eingesetzt. Greenpeace hat nachgewiesen, dass die Greenfreeze-Technologie nicht nur umweltschonender, sondern den FCKW und FKW technisch überlegen ist.

Im Rahmen der Kampagne wird die Wandmalerei in den kommenden Wochen in verschiedenen Städten des Landes ausgestellt, um auf die Probleme der Klimaveränderung und Erderwärmung aufmerksam zu machen. (Autorin: Nadine Behrens)

Mehr zum Thema

Marktstand in Deutschland mit Vielfalt an Obst und Gemüse

Weniger Steuern fürs Klima

  • 03.01.2022

Die neue Bundesregierung soll die Mehrwertsteuer auf Obst und Gemüse absenken. Gesunde und klimafreundliche Lebensmittel müssen für alle bezahlbar sein.

mehr erfahren
Gerichtszeichnungen von der Verhandlung der Klimaklage am Berliner Verwaltungsgericht

Klimaklagen

  • 21.12.2021

Erfolgreiche Klimaklagen zeigen: Staaten und Konzerne sind dem 1,5-Grad-Ziel verpflichtet. Das Klimaschutzgesetz ist laut Bundesverfassungsgericht nachzubessern. Nun verklagt Greenpeace VW.

mehr erfahren
Greenpeace-Aktive demonstrieren während der Koalitionsverhandlungen vor dem Bundestag auf der Berliner Reichstagswiese

Koalitions-Check

  • 25.11.2021

Die 177 Seiten des Koalitionsvertrags sind das Logbuch der kommenden Regierung. Greenpeace-Expert:innen haben den Text analysiert.

mehr erfahren
Eiffel Tower Human Aerial Art in Paris

Pariser Abkommen

  • 17.11.2021

197 Staaten dieser Erde haben sich verpflichtet, den Klimawandel auf 1,5 Grad zu begrenzen. So steht es im Pariser Abkommen. Damit hat die Welt nun endlich einen verbindlichen Klimaschutzvertrag.

mehr erfahren
NOT FOR SALE” Banner auf riesiger Erdkugel auf der COP26 Klimaschutzkonferenz in Glasgow

Weltklimakonferenz in Glasgow

  • 17.11.2021

Die Klimakonferenz in Glasgow ist zu Ende. Ob sie eine neue Dynamik entwickelt, wird auch die kommende Bundesregierung zeigen.

mehr erfahren
Klimaaktivist:innen vor dem Glasgower Rathaus

Letzte Chance für 1,5 Grad

  • 13.11.2021

Ab heute treffen sich Delegierte aus rund 200 Ländern zur 26. Weltklimakonferenz. Ist die Staatengemeinschaft bereit, alles dafür zu tun, die Erderhitzung bei 1,5°C zu stoppen?

mehr erfahren