Skip to main content
Jetzt spenden
Impressionen Kopenhagen
Björn Jettka / Greenpeace

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Doch in der Stadt sieht man davon nichts. Hier dominieren am Freitagabend Polizisten, partysuchende Teens und Twens, Touristen, Straßenmusiker und Klimaschützer. Fast jeder größere Platz ist zu einer Bühne geworden. Umweltschutzorganisationen fordern mehr Engagement, Künstler zeigen apokalyptische Werke und Kirchen bitten zum klimaneutralen Gebet. Kopenhagen nennt sich derzeit Hopenhagen und alle Teilnehmer eint ein Ziel: Der Gipfel muss ein Erfolg werden.

Deswegen wollen am heutigen Samstag bis zu 60.000 Menschen in Kopenhagen für mehr Klimaschutz demonstrieren. Die Kundgebung startet um 13 Uhr auf dem Platz vor dem dänischen Parlament. Eine der Eröffnungsreden hält der Geschäftsführer von Greenpeace International, Kumi Naidoo. Anschließend geht es durch die Stadt zum Ort des Gipfels. Rund 200 Greenpeace-Aktivisten sind auch dabei. Und mit ihnen Transparente, ein riesiger Schneemann und Trommeln.

  • Impressionen Kopenhagen

    Impressionen Kopenhagen

    Überspringe die Bildergalerie
  • Impressionen Kopenhagen

    Impressionen Kopenhagen

    Überspringe die Bildergalerie
  • Impressionen Kopenhagen

    Impressionen Kopenhagen

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Petition

https://act.greenpeace.de/vw-klage

Kein Recht auf Verbrenner!

Greenpeace klagt gemeinsam mit mit dem Bio-Landwirt Ulf Allhoff-Cramer und Fridays for Future-Klimaaktivistin Clara Mayer mehr Klimaschutz bei Volkswagen ein. Unterstützen Sie die Kläger:innen mit Ihrer Unterschrift

Klage unterstützen

0% vom Ziel erreicht

0 haben mitgemacht

0%

Mehr zum Thema

Protest against Climate Protection Law - Berlin

Greenpeace-Kritik am Klimaschutzgesetz

  • 22.09.2023

Das Klimaschutzgesetz war die größte klimapolitische Errungenschaft der SPD. Nun hat Olaf Scholz’ Regierung es brutal zurechtgestutzt. Die angebliche Fortschrittskoalition wirft Klimaschutz zurück.

mehr erfahren
Banner Protest on the Zugspitze

Protest an schmelzendem Gletscher

  • 18.09.2023

Die CSU-geführte Landesregierung tut zu wenig für den Klimaschutz, sagen Greenpeace-Aktivist:innen und protestieren mit einem riesigen Söder-Konterfei an der Zugspitze, einem Ort der Klimakrise.

mehr erfahren
Joinville Island Glaciers

Planetare Grenzen

  • 15.09.2023

Die Ressourcen unseres Planeten sind nahezu aufgebraucht, inzwischen gelten sechs von neun planetaren Grenzen als überschritten. Es gilt nun, schnell und kraftvoll zu handeln.

mehr erfahren
Portrait Michael Sterner

"Bayern ist mitnichten Spitzenreiter beim Klimaschutz"

  • 10.08.2023

Bayern muss seine Emissionen innerhalb von nur neun Jahren halbieren, um die eigenen Klimaschutzziele einzuhalten. Unmöglich? Nein! So kann es klappen. Ein Interview.

mehr erfahren
Mädchen und Mann mit vote4me Logo vor Regenbogen aus bunten Zetteln

Greenpeace lädt mit #Vote4Me zum Dialog zwischen den Generationen

  • 23.07.2023

Dich bewegt die Klimakrise, aber Opa sagt, es gibt dringendere Themen? Sprich jetzt mit deiner Familie über deine Zukunftswünsch und die Landtagswahl in Bayern. Wir helfen dir mit unseren Dialogkarten.

mehr erfahren
Kajaks, Kanus und Schwimmer:innen im Wasser, auf einem schwimmenden Banner steht: Klimakrise ist Fluchtgrund!

Weltflüchtlingstag: Klimakrise ist Fluchtgrund

  • 19.06.2023

Mit Kajaks auf der Binnenalster machen Klima-Aktivist:innen klar: Die Klimakrise verschärft Fluchtursachen. Und fordern: Wer sein Land verlassen muss, braucht rechtlichen Schutz.

mehr erfahren