Skip to main content
Jetzt spenden
flooding Grimma

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Bis 2100 kann die Durchschnittstemperatur um bis zu 3,7 Grad steigen. Katastrophale Folge wird ein Rückgang des Niederschlags um etwa 30 Prozent sein. Besonders stark wäre der Südwesten und der Nordosten Deutschlands von der Trockenheit betroffen. Und extreme Wetterereignisse, die in den letzten Jahren bereits für schwere Schäden sorgten, werden zunehmen.

Inwieweit die Prognosen zutreffen, ist unter Experten strittig; dass die globale Erwärmung nicht mehr abzuwenden ist, gilt hingegen als sicher. Lediglich das Ausmaß kann noch beeinflusst werden.

Die Gefährdung durch den Klimawandel wird immer konkreter, da sind aber noch einige Überraschungen versteckt, sagt Greenpeace Klimaexperte Karsten Smid. Wer angesichts der dramatischen Folgen jetzt noch vom Klimawandel als subjektive Wahrnehmung einer angenommenen Gefahr die weder konkret noch gegenwärtig ist spricht, wie RWE das in dem vor Gericht anhängigen Klimastreit mit Greenpeace getan hat, der hat jede Glaubwürdigkeit verspielt.

Mehr zum Thema

Aktion zu Taxononomie vor der Europäische Kommission in Brussels

EU-Taxonomie-Klage

  • 19.09.2022

Gas und Atomkraft sind nicht nachhaltig. Deswegen klagt Greenpeace jetzt gegen die EU-Taxonomie, die Investitionen in Gas- und Atomenergie als „grün“ labelt. Denn das verstößt gegen EU-Recht.

mehr erfahren
Die KlimaSeniorinnen bei einer Protestaktion vor einem Gletscher

Berge ohne Eis: Die Gletscher schmelzen

  • 09.09.2022

Weltweit nimmt die Geschwindigkeit der Gletscherschmelze zu. In der Schweiz protestierten jetzt die Klimaseniorinnen mit einem überdimensionalen Pflaster gegen diese Folge der Klimakrise.

mehr erfahren
In der Sächsischen Schweiz löschen Einsatzkräfte den Waldbrand

Sächsische Schweiz: Erst die Flut, nun die Brände

  • 12.08.2022

Was die Menschen rund um den Nationalpark Sächsische Schweiz binnen eines Jahres erleben müssen, lässt sich nur mit einem Wort beschreiben: Klimakrise. Ein Greenpeace Lagebericht.

mehr erfahren
Drought in Northern Italy

Mitten in der Klimakrise

  • 03.08.2022

Dürre, Hitze und Brände: Die Klimakrise ist längst in der Mitte Europas angekommen und hinterlässt ihre Spuren. Greenpeace-Aktivist:innen bereisten in der letzten Juliwoche Norditalien und Österreich.

mehr erfahren
Martin Kaiser, Executive Director of Greenpeace Germany

Martin Kaiser zur Reise mit Annalena Baerbock

  • 13.07.2022

Greenpeace-Deutschland-Geschäftsführer Martin Kaiser begleitete mit Vertreter:innen weiterer Nichtregierungsorganisationen Außenministerin Annalena Baerbock nach Asien. Ein Interview und Resümee.

mehr erfahren
Joinville Island Glaciers

Planetare Grenzen

  • 30.06.2022

Die Ressourcen unseres Planeten sind nahezu aufgebraucht. Die Menschheit muss schnell handeln - denn noch gibt es die Chance, eine Klimakatastrophe und den Kollaps der Erde abzuwenden.

mehr erfahren