Skip to main content
Jetzt spenden
Protest vor Kohlekraftwerk in Vado Ligure (Italien), gegen G8 Regierungen. August 2009
Andrea Guermani / Greenpeace

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Civitavecchia ist das jüngste Kohlekraftwerk Italiens und der erste Neubau seit 20 Jahren. Es ging 2009 teilweise in Betrieb. Die volle Leistung von 1980 Megawatt soll 2011 erreicht sein. Dann wird das Kraftwerk Jahr für Jahr mehr als zehn Millionen Tonnen CO2 in die Atmosphäre blasen.

Gestern früh hatten 100 Greenpeace-Aktivisten in einer großen Aktion bereits vier italienische Kohlekraftwerke lahmgelegt. Dort haben sie auch die Nacht verbracht.

In den USA haben Greenpeace-Aktivisten gestern ein Banner am berühmten Mount Rushmore herabgelassen. Neben dem steinernen Konterfei der großen historischen US-Präsidenten forderten sie den jetzigen Präsidenten Barack Obama auf, wahre Führerschaft zu zeigen und den Klimaschutz voranzutreiben.

Der internationale Greenpeace-Protest richtet sich an die Regierungschefs der G8-Staaten, die seit gestern in L'Aquila tagen. Greenpeace fordert sie alle auf, im Klimaschutz jetzt entschieden voranzugehen, damit die UN-Klimakonferenz in Kopenhagen im Dezember ein echter Erfolg für den Klimaschutz wird. Der Countdown für Kopenhagen läuft.

Mit einer weltweiten Kampagne bittet Greenpeace auch alle Unterstützer, sich an ihren jeweiligen Regierungschef zu wenden und glaubwürdigen Klimaschutz statt heißer Luft einzufordern.

  • Protest am Kohlekraftwerk Maghera in Venedig/Italien, gegen G8 Regierungen. August 2009

    Kohlekraftwerk in Venedig

    Überspringe die Bildergalerie
  • Italien am Marghera Kohlekraftwerk in Italien, gegen die G8 Regierungen. August 2009

    Zweiter Tag am Marghera

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Schmelzendes Meereis bei Grönland 07/30/2009

Arktis bald ohne Eis?

  • 26.09.2022

Für das Meereis in der Nordpolarregion ist keine Erholung in Sicht. Der diesjährige Tiefstand: 4,79 Millionen Quadratkilometer.

mehr erfahren
Aktion zu Taxononomie vor der Europäische Kommission in Brussels

EU-Taxonomie-Klage

  • 19.09.2022

Gas und Atomkraft sind nicht nachhaltig. Deswegen klagt Greenpeace jetzt gegen die EU-Taxonomie, die Investitionen in Gas- und Atomenergie als „grün“ labelt. Denn das verstößt gegen EU-Recht.

mehr erfahren
Die KlimaSeniorinnen bei einer Protestaktion vor einem Gletscher

Berge ohne Eis: Die Gletscher schmelzen

  • 09.09.2022

Weltweit nimmt die Geschwindigkeit der Gletscherschmelze zu. In der Schweiz protestierten jetzt die Klimaseniorinnen mit einem überdimensionalen Pflaster gegen diese Folge der Klimakrise.

mehr erfahren
In der Sächsischen Schweiz löschen Einsatzkräfte den Waldbrand

Sächsische Schweiz: Erst die Flut, nun die Brände

  • 12.08.2022

Was die Menschen rund um den Nationalpark Sächsische Schweiz binnen eines Jahres erleben müssen, lässt sich nur mit einem Wort beschreiben: Klimakrise. Ein Greenpeace Lagebericht.

mehr erfahren
Drought in Northern Italy

Mitten in der Klimakrise

  • 03.08.2022

Dürre, Hitze und Brände: Die Klimakrise ist längst in der Mitte Europas angekommen und hinterlässt ihre Spuren. Greenpeace-Aktivist:innen bereisten in der letzten Juliwoche Norditalien und Österreich.

mehr erfahren
Martin Kaiser, Executive Director of Greenpeace Germany

Martin Kaiser zur Reise mit Annalena Baerbock

  • 13.07.2022

Greenpeace-Deutschland-Geschäftsführer Martin Kaiser begleitete mit Vertreter:innen weiterer Nichtregierungsorganisationen Außenministerin Annalena Baerbock nach Asien. Ein Interview und Resümee.

mehr erfahren