Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Das ist eine Entscheidung für die Klimakatastrophe, kommentiert Greenpeace-Klimaexperte Andree Böhling. Um die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels aufzuhalten, reichen die beschlossenen Minderungsziele hinten und vorne nicht. Das 20-Prozent-Ziel als Durchbruch für den Klimaschutz zu verkaufen, ist falsch und zynisch.

Die EU hat sich völkerrechtlich verpflichtet, ihren Kohlendioxidausstoß bis 2012 um acht Prozent zu verringern. Für die nächste Verpflichtung, 20 Prozent Reduzierung bis 2020, zählen die zwölf neuen EU-Länder mit. Vor allem in den Ostländern ist aber allein durch den Zusammenbruch von Teilen der Wirtschaft bereits eine starke Kohlendioxidreduktion erfolgt. Dadurch hat die EU für das Jahr 2012 eine Verminderung von 15 Prozent geschenkt bekommen.

Dass der Anteil der Erneuerbaren Energien bis 2020 verbindlich auf 20 Prozent ausgebaut werden soll, begrüßt Greenpeace. Doch dieses eigentlich erfreuliche Ergebnis wird durch Schlupflöcher für Atommächte wie Frankreich und Bulgarien getrübt. Sie dürfen sich ihren Atomstrom auf der Positivseite gutschreiben und dadurch am falschen Ende sparen: beim Ausbau der Erneuerbaren Energien.

Böhling: Will Bundeskanzlerin Angela Merkel beim G8-Gipfel in Heiligendamm die Weltgemeinschaft zu einem wirklichen Durchbruch beim weltweiten Klimaschutz bewegen, hat sie nur eine Chance: Deutschland muss mit einer Verpflichtung, seinen Kohlendioxidausstoß um 40 Prozent zu senken, mit gutem Beispiel vorangehen.

Mehr zum Thema

Greenpeace-Aktive demonstrieren während der Koalitionsverhandlungen vor dem Bundestag auf der Berliner Reichstagswiese

Koalitions-Check

  • 25.11.2021

Die 177 Seiten des Koalitionsvertrags sind das Logbuch der kommenden Regierung. Greenpeace-Expert:innen haben den Text analysiert.

mehr erfahren
Eiffel Tower Human Aerial Art in Paris

Pariser Abkommen

  • 17.11.2021

197 Staaten dieser Erde haben sich verpflichtet, den Klimawandel auf 1,5 Grad zu begrenzen. So steht es im Pariser Abkommen. Damit hat die Welt nun endlich einen verbindlichen Klimaschutzvertrag.

mehr erfahren
NOT FOR SALE” Banner auf riesiger Erdkugel auf der COP26 Klimaschutzkonferenz in Glasgow

Weltklimakonferenz in Glasgow

  • 17.11.2021

Die Klimakonferenz in Glasgow ist zu Ende. Ob sie eine neue Dynamik entwickelt, wird auch die kommende Bundesregierung zeigen.

mehr erfahren
Protest vor Hamburger Landesvertretung in Berlin

Weniger Steuern fürs Klima

  • 15.11.2021

Die neue Bundesregierung soll die Mehrwertsteuer auf Obst und Gemüse absenken. Gesunde und klimafreundliche Lebensmittel müssen für alle bezahlbar sein

mehr erfahren
Klimaaktivist:innen vor dem Glasgower Rathaus

Letzte Chance für 1,5 Grad

  • 13.11.2021

Ab heute treffen sich Delegierte aus rund 200 Ländern zur 26. Weltklimakonferenz. Ist die Staatengemeinschaft bereit, alles dafür zu tun, die Erderhitzung bei 1,5°C zu stoppen?

mehr erfahren
Ein Nadelwald leuchtet Orange vor Feuer

Feuer außer Kontrolle

  • 05.10.2021

In Russland erreichen die Brände neue, katastrophale Ausmaße. Greenpeace unterstützt weiter bei den Löscharbeiten.

mehr erfahren