Skip to main content
Jetzt spenden
Kletterer bringen Banner an der Deutschen Bank Zentrale an, März 2009
Andreas Varnhorn / Greenpeace

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Im Mittelpunkt der Frühjahrstagung am 19. und 20. März stehen Maßnahmen zur Bewältigung der Finanzkrise. Merkel hat dafür mehr als 80 Milliarden Euro zugesagt. Insgesamt hatten die EU-Länder einen Betrag von über 400 Milliarden Euro als Konjunkturimpuls für die Jahre 2009 und 2010 vereinbart.

Zusagen für den Klimaschutz kommen Merkel dagegen nicht so leicht über die Lippen. Während für die Rettung der Banken Hunderte von Milliarden leicht zu finden waren, tut sich die selbst ernannte Klimakanzlerin bei der Finanzierung von Klimaschutz merkwürdig schwer, kritisiert Tobias Münchmeyer, Klimaexperte von Greenpeace Offenbar übersieht sie, welche große Chancen sich durch Investitionen in den Klimaschutz für die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt bieten.

Was jetzt nach Greenpeace-Berechnungen nötig wären, sind Investitionen der EU in den Klimaschutz in Höhe von 35 Milliarden Euro jährlich - weniger als ein Fünftel der Summe, die jetzt schon als Wirtschaftschaftsförderung beschlossen ist. Sie sollten, so Münchmeyer, in Technologietransfer, Maßnahmen zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels sowie in den Urwaldschutz in Entwicklungsländern investiert werden, am besten gleich morgen mit einem EU-Beschluss zur gemeinsamen Bereitstellung der Gelder!

Auf der Tagesordnung des EU-Gipfels steht die Reform internationaler Finanzinstitutionen zur Vorbereitung des G-20-Treffens Anfang April in London und des ersten Weltfinanzgipfels Mitte November in Washington. Hier gilt es, auch klimapolitisch die richtigen Weichen zu stellen. Es ist begrüßenswert, dass Merkel die hohe Bedeutung der Klimaverhandlungen in ihrer Erklärung besonders hervorgehoben hat und eine Vorreiterrolle der EU im internationalen Klimaschutz beansprucht, so Münchmeyer. Nun muss sie auch Taten in Gestalt konkreter Investitionszusagen folgen lassen.

  • Kletterer bringen Banner an der Deutschen Bank Zentrale an, März 2009

    Geld für Klimaschutz

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Schmelzendes Meereis bei Grönland 07/30/2009

Arktis bald ohne Eis?

  • 26.09.2022

Für das Meereis in der Nordpolarregion ist keine Erholung in Sicht. Der diesjährige Tiefstand: 4,79 Millionen Quadratkilometer.

mehr erfahren
Aktion zu Taxononomie vor der Europäische Kommission in Brussels

EU-Taxonomie-Klage

  • 19.09.2022

Gas und Atomkraft sind nicht nachhaltig. Deswegen klagt Greenpeace jetzt gegen die EU-Taxonomie, die Investitionen in Gas- und Atomenergie als „grün“ labelt. Denn das verstößt gegen EU-Recht.

mehr erfahren
Die KlimaSeniorinnen bei einer Protestaktion vor einem Gletscher

Berge ohne Eis: Die Gletscher schmelzen

  • 09.09.2022

Weltweit nimmt die Geschwindigkeit der Gletscherschmelze zu. In der Schweiz protestierten jetzt die Klimaseniorinnen mit einem überdimensionalen Pflaster gegen diese Folge der Klimakrise.

mehr erfahren
In der Sächsischen Schweiz löschen Einsatzkräfte den Waldbrand

Sächsische Schweiz: Erst die Flut, nun die Brände

  • 12.08.2022

Was die Menschen rund um den Nationalpark Sächsische Schweiz binnen eines Jahres erleben müssen, lässt sich nur mit einem Wort beschreiben: Klimakrise. Ein Greenpeace Lagebericht.

mehr erfahren
Drought in Northern Italy

Mitten in der Klimakrise

  • 03.08.2022

Dürre, Hitze und Brände: Die Klimakrise ist längst in der Mitte Europas angekommen und hinterlässt ihre Spuren. Greenpeace-Aktivist:innen bereisten in der letzten Juliwoche Norditalien und Österreich.

mehr erfahren
Martin Kaiser, Executive Director of Greenpeace Germany

Martin Kaiser zur Reise mit Annalena Baerbock

  • 13.07.2022

Greenpeace-Deutschland-Geschäftsführer Martin Kaiser begleitete mit Vertreter:innen weiterer Nichtregierungsorganisationen Außenministerin Annalena Baerbock nach Asien. Ein Interview und Resümee.

mehr erfahren