Skip to main content
Jetzt spenden
www.angie-you-can.de
Stefan Klein / Greenpeace

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Das Treffen diente dazu, die Position der EU für den UN-Klimagipfel in Kopenhagen festzulegen. Nun wird die EU dort ohne Finanzierungsschlüssel und noch dazu mit einem mageren mittelfristigen Klimaschutzziel auftreten: Die EU-Länder konnten sich lediglich auf 20 Prozent weniger CO2-Ausstoß bis 2020 einigen.

Wir brauchen Macher - keine Blockierer. Die Probleme des Klimawandels löst man nicht durch Abwarten. Bundeskanzlerin Angela Merkel muss endlich in Bewegung kommen. Aber was passiert? Beim Streit um die Finanzierung von Klimaschutzprojekten und konkrete Zusagen in Milliardenhöhe blockiert Deutschland eine Einigung innerhalb der europäischen Staaten, kritisiert Klimaexperte Karsten Smid von Greenpeace.

Smid wirft der Bundesregierung vor, sich hinter den osteuropäischen Ländern zu verstecken, die nicht bereit sind, Klimagelder für Entwicklungsländer bereitzustellen. Die Deutschen wollen um keinen Preis konkrete Zahlen nennen, obwohl der Erfolg von Kopenhagen gerade von solchen Finanzierungszusagen der reichen Industriestaaten abhängt.

Angela Merkel, Kanzlerin der weltweit größten Exportnation, wolle von internationaler Klimasolidarität nichts wissen, sagt Smid. Auch das unzureichende Klimaziel der EU, die Klimagase bis 2020 um magere 20 Prozent zu reduzieren, wurde auf dem EU-Gipfel nicht verbessert. Weder Kanzlerin Merkel noch die anderen Regierungschefs der EU sind offenbar bereit, eine Führungsrolle beim Klimaschutz zu übernehmen.

Mehr zum Thema

Aktion zur COP27,

Interview zur Klimakonferenz COP 27

  • 20.11.2022

Die 27. UN-Klimakonferenz ist zu Ende gegangen - mit enttäuschendem Ergebnis: Zwar gibt es nun einen Fonds für Klimafolgeschäden für arme Länder. Aber keinen Ausstieg aus allen fossilen Energien.

mehr erfahren
Lisa Göldner auf der Cop27

Cop27-Klimaschutzkonferenz: Zwischenbilanz

  • 14.11.2022

Halbzeit bei der Weltklimakonferenz in Sharm El Sheikh: Nach einer Woche UN-Klimakonferenz sieht Greenpeace-Klimaexpertin Lisa Göldner erste Fortschritte. Aber die wahren Aufgaben kommen erst noch.

mehr erfahren
Braunkohlekraftwerk Niederaussem im Rheinischen Braunkohlerevier

Verursacht der Mensch die Erderwärmung?

  • 07.10.2022

Wenn im Laufe der Erdgeschichte das Klima schwankte, dauerte dies Jahrtausende. Tiere und Pflanzen hatten Zeit, sich anzupassen. Der jetzige Klimawandel passiert viel schneller.

mehr erfahren
Schmelzendes Meereis bei Grönland 07/30/2009

Arktis bald ohne Eis?

  • 26.09.2022

Für das Meereis in der Nordpolarregion ist keine Erholung in Sicht. Der diesjährige Tiefstand: 4,79 Millionen Quadratkilometer.

mehr erfahren
Aktion zu Taxononomie vor der Europäische Kommission in Brussels

EU-Taxonomie-Klage

  • 19.09.2022

Gas und Atomkraft sind nicht nachhaltig. Deswegen klagt Greenpeace jetzt gegen die EU-Taxonomie, die Investitionen in Gas- und Atomenergie als „grün“ labelt. Denn das verstößt gegen EU-Recht.

mehr erfahren
Die KlimaSeniorinnen bei einer Protestaktion vor einem Gletscher

Berge ohne Eis: Die Gletscher schmelzen

  • 09.09.2022

Weltweit nimmt die Geschwindigkeit der Gletscherschmelze zu. In der Schweiz protestierten jetzt die Klimaseniorinnen mit einem überdimensionalen Pflaster gegen diese Folge der Klimakrise.

mehr erfahren