Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Der Festzug ist eine von Greenpeace organisierte Anspielung auf das Treffen zwischen dem französischen Präsidenten und der deutschen Kanzlerin. Greenpeace fürchtet, dass in Blaesheim die bislang strengen Klimaschutzziele Sarkozys aufgeweicht werden - zum Wohle der mächtigen, aber schmutzigen deutschen Autoindustrie.

Anne Valette, Klimaexpertin von Greenpeace Frankreich, sieht in diesem Falle die Glaubwürdigkeit der französischen EU-Präsidentschaft auf dem Spiel. Wenn Sarkozy seine Klimaziele einer deutschen Kanzlerin opfert, die von den finanziellen Interessen ihrer nationalen Autoindustrie besessen scheint, widerspricht das völlig seiner bisherigen Einstellung.

Noch vor wenigen Monaten hielt Sarkozy es für unverantwortlich und nachgerade ein Verbrechen, nicht das maximal Mögliche gegen den Klimawandel zu unternehmen. Dazu gehört, den CO2-Ausstoß gerade auch im Transportsektor zu senken. In diesem Bereich sind die Emissionen seit 1990 um 26 Prozent gestiegen. In den letzten Wochen allerdings hat sich Sarkozys Haltung auffällig verändert.

Anne Valette: Durchaus möglich, dass Sarkozy und Merkel in Blaesheim die Klimaschutzziele ihrer Länder ausverkaufen. Profitieren würde die Autoindustrie. Die EU-Bürger und der Planet würden die Zeche zahlen.

Mehr zum Thema

Schmelzendes Meereis bei Grönland 07/30/2009

Arktis bald ohne Eis?

  • 26.09.2022

Für das Meereis in der Nordpolarregion ist keine Erholung in Sicht. Der diesjährige Tiefstand: 4,79 Millionen Quadratkilometer.

mehr erfahren
Aktion zu Taxononomie vor der Europäische Kommission in Brussels

EU-Taxonomie-Klage

  • 19.09.2022

Gas und Atomkraft sind nicht nachhaltig. Deswegen klagt Greenpeace jetzt gegen die EU-Taxonomie, die Investitionen in Gas- und Atomenergie als „grün“ labelt. Denn das verstößt gegen EU-Recht.

mehr erfahren
Die KlimaSeniorinnen bei einer Protestaktion vor einem Gletscher

Berge ohne Eis: Die Gletscher schmelzen

  • 09.09.2022

Weltweit nimmt die Geschwindigkeit der Gletscherschmelze zu. In der Schweiz protestierten jetzt die Klimaseniorinnen mit einem überdimensionalen Pflaster gegen diese Folge der Klimakrise.

mehr erfahren
In der Sächsischen Schweiz löschen Einsatzkräfte den Waldbrand

Sächsische Schweiz: Erst die Flut, nun die Brände

  • 12.08.2022

Was die Menschen rund um den Nationalpark Sächsische Schweiz binnen eines Jahres erleben müssen, lässt sich nur mit einem Wort beschreiben: Klimakrise. Ein Greenpeace Lagebericht.

mehr erfahren
Drought in Northern Italy

Mitten in der Klimakrise

  • 03.08.2022

Dürre, Hitze und Brände: Die Klimakrise ist längst in der Mitte Europas angekommen und hinterlässt ihre Spuren. Greenpeace-Aktivist:innen bereisten in der letzten Juliwoche Norditalien und Österreich.

mehr erfahren
Martin Kaiser, Executive Director of Greenpeace Germany

Martin Kaiser zur Reise mit Annalena Baerbock

  • 13.07.2022

Greenpeace-Deutschland-Geschäftsführer Martin Kaiser begleitete mit Vertreter:innen weiterer Nichtregierungsorganisationen Außenministerin Annalena Baerbock nach Asien. Ein Interview und Resümee.

mehr erfahren