Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Am Samstag hatten die Teenager im Alter von 14 bis 20 Jahren ihre Aktionen in der Nähe von Dannenberg vorbereitet. Dabei hatten Sie auch ein Theaterstück entwickelt, um es am Sonntag auf dem Marktplatz von Lüchow aufzuführen. Eine Gruppe von Jugendlichen steht darin einer Gruppe von Politikern gegenüber, die sich hinter Schildern verschanzen. Auf diesen Schildern steht Endlager sicher. Während die Jugendlichen Fragen nach der Gefahrlosigkeit des künftigen Atommüll-Endlagers stellen und die Politiker mangels sinnvoller Antworten ins Schwafeln verfallen, dreht der Tod eines der Schilder nach dem anderen um. Zum Schluss bleiben nur noch Fragezeichen.

Wir Jugendlichen wissen, dass es keine Luftschlösser gibt. Wieso geben die Politiker nicht endlich zu, dass ein sicheres Endlager ein Luftschloss ist? fragt der 19-jährige Lars Anders aus Bremerhaven. Viele Fragen zur Sicherheit des geplanten Endlagers Gorleben sind für die Jugendlichen nach wie vor unbeantwortet. Deshalb schrieben sie an Ort und Stelle einen großen Protestbrief an die Adresse von Bundesumweltminister Jürgen Trittin. Auch die rot-grüne Bundesregierung hält weiter an dem Endlager in Gorleben fest, obwohl nachteilige geologische Befunde und Verfahrensfehler zumindest Zweifel rechtfertigen. (hol)

Mehr zum Thema

Projection for a Nuclear Power Free Europe at Grohnde NPP (Photos & Video)

Keine Laufzeitverlängerung für AKW

  • 04.08.2022

Der TÜV Süd ist für AKW-Laufzeitverlängerungen. "Ohne Überprüfung steht für den TÜV das Ergebnis bereits fest", sagt Atomexperte Heinz Smital. Ein Rechtsgutachten unterstellt dem Konzern Befangenheit.

mehr erfahren
Transporter vor AKW-Kühlturm

Greenpeace radiation investigation at Chornobyl

  • 18.07.2022

Near the ruins of the Chornobyl nuclear power plant, an international team of radiation experts led by Greenpeace Germany is examining abandoned Russian positions for radioactive contamination.

mehr erfahren
Examination around Chornobyl for Radioactivity

Strahlenmessungen in Tschornobyl

  • 18.07.2022

Die Ergebnisse der Greenpeace-Messungen um Tschornobyl zeigen: Die Internationale Atomenergiebehörde verharmlost radioaktive Gefahren durch die russische Invasion.

mehr erfahren
Die vier Kühltürme des Atomkraftwerks Mochovce in der Slowakei

Greenwashing durch EU-Taxonomie

  • 06.07.2022

Das EU-Parlament kann die umstrittene Einstufung von Gas und Atom als nachhaltig nicht verhindern: Greenpeace kündigt darum eine Klage an.

mehr erfahren

Brände nahe Tschornobyl

  • 20.05.2022

Immer wieder kommt es zu Bränden um Tschornobyl, unter großem Einsatz der Feuerwehrleute vor Ort. Das zeigt: Ein GAU ist niemals abgeschlossen.

mehr erfahren
‘Taxonosaurus’ Dinosaur at EU Commission HQ in Brussels

EU-Taxonomie nach russischem Wunsch

  • 17.05.2022

Eine EU-Nachhaltigkeitstaxonomie, die Gas und Atomkraft fördert, begünstigt vor allem Russlands Wirtschaft. Kein Zufall: Darauf haben russische Unternehmen hinter den Kulissen hingewirkt.

mehr erfahren