Skip to main content
Jetzt spenden
Protest gegen die Atompolitik der CDU 07/11/2005
Daniel Rosenthal / Greenpeace

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Die Explosion ereignete sich in einem Schmelzofen der Atomanlage von Sosnowji Bor. Bei der betroffenen Anlage handelt es sich um ein Atomkraftwerk vom Tschernobyl-Typ. Die Metallhütte wird von einem Privatunternehmen namens Ekomet-C betrieben. Für mehr als drei Jahre hatte die Firma illegal Atommüll wiederaufbereitet. Eine gesetzlich vorgeschriebene Umweltverträglichkeitsprüfung erfolgte nie. Sogar der russische Atomminister Rumyantsev wies auf die unzulässigen Tätigkeiten der Firma hin.

Das Management von Ekomet-C hält es nicht für notwendig sich an die russische Gesetzgebung zu halten, sagt Dmitri Artamonov von Greenpeace Russland in St. Petersburg. Bereits vor 18 Monaten reichte Greenpeace Klage beim Gericht in Sosnovy Bor ein, um die illegalen Aktivitäten zu beenden. Der stellvertretende Ankläger gab zwar zu, dass keine entsprechenden Genehmigungen vorlägen, sah aber keine Möglichkeit ein Verfahren einzuleiten.

Darüber hinaus wurden 2002 die Gelder für die ständige Überwachung der Radioaktivität in Sosnowi Bor gestrichen, kritisiert Thomas Breuer, Atomexperte bei Greenpeace. Die Folgen sind, dass es keine unabhängigen Informationen darüber gibt, wie die Situation vor Ort ist. Ein ungutes Gefühl, wenn die Öffentlichkeit ausschließlich auf Informationen des staatlichen Betreibers Rosenergoatom angewiesen ist.

Mehr zum Thema

Martin Kaiser, Executive Director of Greenpeace Germany

Atomkraft – keinen Tag länger!

  • 04.10.2022

Warum wir weiter für den Atomausstieg am 31.12.2022 sind.

mehr erfahren
Exit Projection at the Isar 2 NPP

Atomkraftwerke abschalten

  • 28.09.2022

Atomkraft ist nicht nur riskant, sondern auch keine Lösung für die Energiekrise: deutsche AKW sind unsicher, leergebrannt und derzeit nicht einsetzbar. Die Fakten.

mehr erfahren
Fukushima Map

Fukushima

  • 23.09.2022

Der 11. März 2011 versetzte Japan in einen Ausnahmezustand, der bis heute anhält. Die dreifache Katastrophe von Erdbeben, Tsunami-Flutwelle und Super-GAU traf das Land bis ins Mark.

mehr erfahren
Staff Portrait of Gianna Martini

Atomausstieg: Keinen Tag länger

  • 29.08.2022

Ich will, dass deutsche Atomkraftwerke am 31.12. vom Netz gehen. Und keinen Tag später. Denn Atomkraft ist gefährlich - und hilft uns in der derzeitigen Gasmangellage nicht weiter.

mehr erfahren
So funktioniert ein Druckwasserreaktor, Grafik

Wie funktioniert ein AKW?

  • 24.08.2022

Atomkraftwerke nutzen die Energie von Wasserdampf, um an Stromgeneratoren gekoppelte Turbinen anzutreiben. Die Wärme entsteht durch die Kernspaltung.

mehr erfahren
Transporter vor AKW-Kühlturm

Greenpeace radiation investigation at Chornobyl

  • 18.07.2022

Near the ruins of the Chornobyl nuclear power plant, an international team of radiation experts led by Greenpeace Germany is examining abandoned Russian positions for radioactive contamination.

mehr erfahren