Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Die Umweltschutzorganisation unterstützte damit einen Antrag auf Verweigerung jeglicher Kriegsunterstützung, der zuvor im Legislativrat von Hongkong eingebracht worden war. Kriegsschiffen der USA und Großbritanniens solle der Zugang zum Hafen verweigert werden, forderte Greenpeace. Man könne keine Steuergelder verwenden, um direkt oder indirekt einen Krieg zu unterstützen, den der weitaus größte Teil der Bevölkerung ablehne.

Wir möchten unsere Hände nicht mit Blut befleckt sehen, sagte Greenpeace-Sprecher Lo Sze Ping. Die Regierung muss sich klar von der US-Kriegsmaschinerie distanzieren. Der amerikanische Angriff gegen den Irak sei ein aggressiver Akt, der gegen die UN-Charta verstoße. Greenpeace fordert darum die Vereinten Nationen auf, alle MItgliedsstaaten zu einer Sondersitzung einzuberufen und die Resolution 377 auszurufen, genannt Uniting for Peace (Vereinigen für den Frieden.

Mehr zum Thema

Die Kampfdrohne Bayraktar TB2 hat eine Spannweite von 12 m und ihr Auge sitzt am Rumpf unterhalb der vorderen Landeklappe

Kampfdrohnen in Turkmenistan

  • 01.12.2021

Das autoritäre Regime in Turkmenistan verfügt über Zielerfassungsysteme der deutschen Firma Hensoldt in türkischen Kampfdrohnen, so eine Greenpeace-Recherche.

mehr erfahren

Aufrüstung fördert Klimakrise

  • 16.11.2021

Sicherheit und Frieden bedeuten schon längst nicht mehr nur die Abwesenheit von militärischen Konflikten. Die größte Bedrohung ist die Klimakrise.

mehr erfahren

Waffenexporte und Mythen

  • 04.11.2021

Ein Waffenexportstopp in Drittländer? Das gehe nicht, so die Rüstungslobby. Doch die vorgebrachten Argumente sind Mythen – wie Greenpeace-Veröffentlichungen zeigen.

mehr erfahren

Falsch investiertes Geld

  • 20.08.2021

In Kiel soll ein Kriegsschiff exportiert werden, dass in Israel Gasfelder sichern soll. Gegen diesen Klimawahnsinn protestieren deutsche und israelische Greenpeace-Aktive.

mehr erfahren

Nie wieder

  • 12.08.2021

Vor 76 Jahren zerstörten Atombomben Hiroshima und Nagasaki. Mit einer Simulation zeigen Greenpeace-Gruppen, was solche Bomben in deutschen Städten anrichten würden.  

mehr erfahren

Musik gegen Waffenexporte

  • 22.06.2021

Unter dem Motto #GitarrenStattKnarren protestieren Künstler:innen zusammen mit Greenpeace-Aktiven mit Straßenkonzerten gegen Deutschlands Waffenexporte.

mehr erfahren