Skip to main content
Jetzt spenden
Illegales Holz gefunden bei Danzer Bohemia Dýhárna
© Ibra Ibrahimoviç / Greenpeace

Ermittlungen gegen Danzer eingestellt

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Aufgrund zweier Strafanzeigen von Greenpeace in Sachen Beteiligung an Bestechung fremder Amtsträger und Urkundenfälschung gegen die Danzer-Tochterfirma Interholco und Mitbeteiligte leitete die schweizerische Bundesanwaltschaft eine Untersuchung gegen Danzer-Firmen und einzelne Personen ein. Am 21.12.2004 verfügte die Bundesanwaltschaft die Einstellung des Ermittlungsverfahrens wegen des Vorwurfs der Bestechung fremder Amtsträger. 

Die amtlichen Akten wurden mit der gleichen Verfügung an die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug übergeben. Zu behandeln ist im Kanton Zug nun noch das Verfahren wegen Urkundenfälschung. Greenpeace hatte bei der Bundesanwaltschaft Dokumente eingereicht, die den Verdacht bestärken, dass Angestellte einer Danzer-Firma in der Schweiz an der Fälschung amtlicher Zertifikate beteiligt waren.

Bisher liegt Greenpeace die Begründung der Bundesanwaltschaft für die Einstellung des Verfahrens wegen Bestechung fremder Amtsträger nicht vor, da sie reine Anzeigeerstatterin ist und keine Parteirechte hat. Auch die Danzer Gruppe stellte Greenpeace die Begründung bislang nicht zur Verfügung. Ebenso hat sie immer noch keine genügende Erklärung zu den von Greenpeace vorgelegten Beweismitteln geliefert, insbesondere nicht zur Beschreibung der Aktivitäten im Reisebericht eines der Direktoren der Danzer Gruppe.

Greenpeace liegen weitere Dokumente vor, welche belegen, dass die Interholco (Danzer Tochterfirma) mit Tropenholz der liberianischen Oriental Timber Company (OTC) handelte, obwohl Danzer auf konkrete Anfrage hin verneinte, mit Firmen zu handeln, die in Waffenschmuggel involviert sind. Interholco hatte auch enge Handelsbeziehungen mit einer kamerunischen Firma, der illegale Aktivitäten nachgewiesen worden sind.

Mehr zum Thema

Aktivistin hält Banner vor dem CityCube Berlin

EU-Mercosur-Abkommen

  • 19.01.2023

Gift für den Amazonas-Regenwald, Gift fürs Klima, Gift für unsere Limetten. Gestatten: Das EU-Mercosur-Abkommen.

mehr erfahren
Amazonas Regenwald

Endlich da! Ein EU-Gesetz für weltweiten Waldschutz

  • 08.12.2022

Ein Gesetz soll zukünftig verhindern, dass Produkte aus Waldzerstörung in der EU auf den Markt gelangen.

mehr erfahren
Greenpeace Aktive stehen an Bord eines Frachters. Sie haben ein Banner mit der Aufschrift "European Ministers, protect out forests!" an der höchsten Stelle des Schiffs befestigt.

Nordische Wälder enden als Verpackungsmüll

  • 04.11.2022

Holz aus nordischen Wäldern landet als kurzlebige Einwegverpackung in den Supermarktregalen der EU. Aktivist:innen protestieren gegen das Verladen von Papierrollen im Hafen von Lübeck.

mehr erfahren
“Amazon We Need” Expedition in the Amazon in Brazil - Moritz Jahn

Greenpeace und Moritz Jahn auf Amazonas-Expedition

  • 15.07.2022

Greenpeace war gemeinsam mit Forschenden und Influencer Moritz Jahn auf Expedition im Amazonas-Regenwald. Ziel war, die Region zu erforschen und den Indigenen beim Schutz ihres Zuhauses zu helfen.

mehr erfahren
Ein Hubschrauber der Bundespolizei fliegt mit einem Löschwasser-Außenlastbehälter, um einen Waldbrand im Nationalpark Sächsische Schweiz zu löschen.

2022 – Das Jahr der Waldbrände

  • 07.07.2022

Was verbindet den US-amerikanischen Yosemite-Nationalpark, die griechische Insel Lesbos und die Sächsische Schweiz? Sie fackeln ab. Eine traurige Weltreise in die brennenden Wälder der Erde.

mehr erfahren
Dom Phillips and Bruno Pereira

Aktivisten im Amazonasgebiet tot aufgefunden

  • 16.06.2022

Unsere schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet: Die im brasilianischen Amazonasgebiet verschwundenen Aktivisten sind tot. Greenpeace fordert eine transparente Aufklärung.

mehr erfahren