Skip to main content
Jetzt spenden
Dürrekatastrophe im Amazonastiefland

Bilder, die erschrecken: Dürre im Amazonas

Im Amazonasbecken gefährdete 2005 die schlimmste Dürre seit Jahrzehnten ein Ökosystem der Superlative. Das wasserreichste Flusssystem der Erde - der Amazonas mit seinen vielen Nebenflüssen - trocknete aus. Wo Flussschiffe und Boote normalerweise mitten durch dichten Urwald fuhren, war geborstene Erdkruste zurückgeblieben. Massen toter Fische säumten elende Rinnsale. 

Carlos Rittl, Waldexperte bei Greenpeace Brasilien, hat die Region oft bereist: Wenn die Landschaft, die ich jetzt gesehen habe, einen Vorgeschmack von dem gibt, was noch kommt, dann sind wir in ernsten Schwierigkeiten, sagte er. Die Fotos in dieser Bildergalerie haben Fotografen des Greenpeace-Teams zwischen Anfang und Ende Oktober 2005 aufgenommen.

Zum Vergleich eine Aufnahme aus dem Jahr 2001. Das Greenpeace-Schiff "Arctic Sunrise" auf einem Nebenfluss des Amazonas.

Bitte klicken Sie oben auf den Reiter Bild, um auf die Fotogalerie zu kommen.

  • MV Arctic Sunrise

    MV Arctic Sunrise

    Überspringe die Bildergalerie
  • amazonas0710052

    amazonas0710052

    Überspringe die Bildergalerie
  • amazonas_duerre

    amazonas_duerre

    Überspringe die Bildergalerie
  • amazonas_duerre

    amazonas_duerre

    Überspringe die Bildergalerie
  • amazonas_duerre

    amazonas_duerre

    Überspringe die Bildergalerie
  • amazonas_duerre

    amazonas_duerre

    Überspringe die Bildergalerie
  • amazonas0710055

    amazonas0710055

    Überspringe die Bildergalerie
  • amazonas0710054

    amazonas0710054

    Überspringe die Bildergalerie
  • Dürrekatastrophe im Amazonastiefland

    Dürrekatastrophe im Amazonastiefland

    Überspringe die Bildergalerie
  • Dürrekatastrophe im Amazonastiefland

    Dürrekatastrophe im Amazonastiefland

    Überspringe die Bildergalerie
  • Dürrekatastrophe im Amazonastiefland

    Dürrekatastrophe im Amazonastiefland

    Überspringe die Bildergalerie
  • Dürrekatastrophe im Amazonastiefland

    Dürrekatastrophe im Amazonastiefland

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Ein Hubschrauber der Bundespolizei fliegt mit einem Löschwasser-Außenlastbehälter, um einen Waldbrand im Nationalpark Sächsische Schweiz zu löschen.

2022 – Das Jahr der Waldbrände

  • 28.07.2022

Was verbindet den US-amerikanischen Yosemite-Nationalpark, die griechische Insel Lesbos und die Sächsische Schweiz? Sie fackeln ab. Eine traurige Weltreise in die brennenden Wälder der Erde.

mehr erfahren
Indigene und Greenpeace-Aktive im Boot auf dem Manicoré River

Greenpeace und Moritz Jahn auf Amazonas-Expedition

  • 15.07.2022

Greenpeace war gemeinsam mit Forschenden und Influencer Moritz Jahn auf Expedition im Amazonas-Regenwald. Ziel war, die Region zu erforschen und den Indigenen beim Schutz ihres Zuhauses zu helfen.

mehr erfahren
Dom Phillips and Bruno Pereira

Aktivisten im Amazonasgebiet tot aufgefunden

  • 16.06.2022

Unsere schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet: Die im brasilianischen Amazonasgebiet verschwundenen Aktivisten sind tot. Greenpeace fordert eine transparente Aufklärung.

mehr erfahren
Waldbrand im Amazonas

EU-Mercosur-Abkommen

  • 02.06.2022

Der Amazonas-Regenwald ist ein Schlüsselelement für Biodiversität und Klimaschutz. Doch das geplante EU-Mercosur-Freihandelsabkommen gefährdet ihn weiter - während die Autoindustrie profitiert.

mehr erfahren
PT Megakarya Jaya Raya (PT MJR) Oil Palm Concession in Papua

Klima und Arten brauchen ein EU-Gesetz für weltweiten Waldschutz

  • 17.03.2022

Ein starkes EU-Gesetz für weltweiten Waldschutz ist dringend nötig, um gegen die Wald- und Naturzerstörung sowie die Verletzung von Menschenrechten anzukämpfen.

mehr erfahren
Illegal Mining in Yanomami Indigenous Land in Brazil

Drei Jahre Bolsonaro: Drei Jahre Umweltzerstörung in Brasilien

  • 17.01.2022

Im Januar 2022 feiert Jair Bolsonaro dreijähriges Amtsjubiläum als Präsident von Brasilien. Doch für das Klima und die Biodiversität Brasiliens gibt es wenig Grund zu feiern.

mehr erfahren