Skip to main content
Jetzt spenden
Polar bear

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Die Rote Liste 2006 zeigt einen klaren Trend: Der Verlust an Artenvielfalt steigt und geht nicht zurück, sagte IUCN-Generaldirektor Achim Steiner. Die Pflanzen- und Tierarten werden auf der Roten Liste je nach Ausmaß der Bedrohung in acht Stufen eingeteilt. Die oberste Stufe bedeutet, dass die Arten als endgültig ausgestorben gelten. Mittlerweile sei unter anderem jeder achte Vogel und jede vierte Säugetierart vom Aussterben bedroht.

In die vorletzte Bedrohungsstufe ist laut IUCN auch der Eisbär einzuordnen. Die Naturschutzunion sieht in seiner Bedrohung das deutlichste Beispiel für die Folgen der globalen Erwärmung. Durch das Schmelzen des Polareises verliert das Raubtier seine Nahrungsgrundlage. Der Bär benötigt das Eis, um dort seine Hauptnahrung, die Robben, zu erlegen.

Auch in den warmen Regionen der Erde sind verschiedene Arten vom Aussterben bedroht. So auch das Flusspferd. Der große Pflanzenfresser wird hauptsächlich wegen seiner Elfenbeinzähne und seines Fleisches gejagt. Im Kongo ist der Bestand um 95 Prozent zurückgegangen und auch in anderen Gebieten sind die Zahlen drastisch gesunken, wie die IUCN angibt.

Die IUCN forderen die Staaten auf, die Artenvielfalt stärker zu schützen. Der Ausstoß von Treibhausgasen und anderen umweltschädigen Sustanzen müsse gesenkt, Jagd und Fischfang stärker kontrolliert werden.

(Autorin: Petra Fischer)

Mehr zum Thema

Zwei Zügelpinguine in der Antarktis

Naturparadies Antarktis

  • 07.01.2022

Die Antarktis ist ein extremer Lebensraum mit einzigartiger Flora und Fauna. Greenpeace untersucht auf einer neuen Expedition die Folgen der Klimakrise und schützenswerte Lebewesen am Meeresgrund.

mehr erfahren
"No Deep Sea Mining" – Greenpeace-Aktion in Rotterdam

Tiefsee-Arten vom Aussterben bedroht

  • 10.12.2021

Die Artenvielfalt in der Tiefsee ist bedroht – doch statt sie stärker zu stützen, soll bald in der Tiefe Bergbau betrieben werden. Dagegen protestiert Greenpeace in Rotterdam.

mehr erfahren
Adeliepinguine in der Antarktis

Hängepartie fürs ewige Eis

  • 29.10.2021

Die Antarktis-Kommission CCAMLR versagt wieder beim Antarktis-Schutz.

mehr erfahren
"Prestige" oil spill

Verschmutzung

  • 06.10.2021

Die Weltbevölkerung bis zum Jahr 2050 auf etwa zwölf Milliarden Menschen ansteigen. Damit Landwirtschaft und Industrie sie ausreichend versorgen können, wird sich der Druck auf Küstengebiete erhöhen.

mehr erfahren

Kein Goldrausch im Ozean!

  • 16.05.2021

Erste Pilotversuche zum Abbau von Manganknollen im Ozean sind abgeschlossen. Doch Tiefseebergbau ist eine massive Bedrohung für unsere Ozeane.

mehr erfahren
Schwarzer Raucher im Pazifik

Tiefsee in Gefahr

  • 14.05.2021

In den Tiefen der Ozeane verbirgt sich ein einzigartiger Lebensraum, den wir gerade erst zu verstehen beginnen. Doch westliche Firmen drängen auf die Ausbeutung dortiger Rohstoffe.

mehr erfahren