Skip to main content
Jetzt spenden
Greenpeace-Aktivist:innen nehmen an der "Wir haben es satt"-Demonstration gegen Massentierhaltung teil. Auf Transparenten und Schildern ist zu lesen: "Esst weniger Fleisch!".
© Mike Schmidt / Greenpeace

Die „Wir haben es satt“-Demo in Berlin - die besten Bilder

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Trotz klirrender Kälte zogen vergangenen Samstag zehntausende Menschen nach Berlin, um bei der „Wir haben es satt“-Demo für eine zukunftsfähige nachhaltige Landwirtschaft zu protestieren. 

Insgesamt kamen 23.000 Demonstranten nach Berlin - selbst Temperaturen um den Gefrierpunkt konnten sie nicht aufhalten. Bereits im Vorfeld sorgten Ökobauer aus der ganzen Republik für Aufsehen: mit 130 Traktoren reisten sie an, manche brauchten mehrere Tage bis sie in Berlin ankamen. Bauern, Imker, Tier- und Umweltschützer und Verbraucher - gemeinsam zogen sie mit kreativen Verkleidungen, Plakaten und einschlägigen Sprüchen zum Kanzleramt in Berlin Mitte. Auch Greenpeace-Aktive waren dabei: Mit Trommeln und Megaphonen, "Wir wollen kein Billigfleisch"-Bannern machten die mehr als 100 Aktivist:innen auf sich aufmerksam.

  • Wir haben es satt Demonstration in Berlin

    …für artgerechte Haltung

    Überspringe die Bildergalerie
  • Wir haben es satt Demonstration in Berlin

    …für die Ökolandwirte

    Überspringe die Bildergalerie
  • Wir haben es satt Demonstration in Berlin

    ...für die Bienen

    Überspringe die Bildergalerie
  • Wir haben es satt Demonstration in Berlin

    …für besseren Verbraucherschutz

    Überspringe die Bildergalerie
  • Wir haben es satt Demonstration in Berlin

    Nicht zu überhören

    Überspringe die Bildergalerie
  • Wir haben es satt Demonstration in Berlin

    Klare Botschaft

    Überspringe die Bildergalerie
  • Wir haben es satt Demonstration in Berlin

    Meinung zeigen

    Überspringe die Bildergalerie
  • Greenpeace-Aktivist:innen nehmen an der "Wir haben es satt"-Demonstration gegen Massentierhaltung teil. Auf Transparenten und Schildern ist zu lesen: "Esst weniger Fleisch!".

    Wir haben es satt - Demonstration in Berlin

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Petition

https://act.greenpeace.de/umsteuern

0% Mehrwertsteuer auf pflanzliche Lebensmittel!

Einkommensschwachen Haushalten helfen und das Klima schützen: Fordern Sie Bundesfinanzminister Lindner auf, die Mehrwertsteuer auf pflanzliche Lebensmittel abzuschaffen!

Jetzt unterzeichnen

0% vom Ziel erreicht

0 haben mitgemacht

0%

Mehr zum Thema

Ökologischer Milchviehbetrieb in Deutschland

Der Preis der Milchproduktion

  • 15.11.2022

Im Supermarkt kostet konventionelle Markenmilch etwa so viel wie Bio-Milch – teils sogar mehr. Warum ist das so? Ein Interview über Milchpreise und Rinderhaltung.

mehr erfahren

Auslaufmodell Billigfleisch

  • 28.07.2022

Auf dem Weg zu mehr Tierwohl dauert schon die Umstellung von Schweine- und Geflügelfleisch auf Haltungsform 2 länger als geplant. Das zeigt der neue jährliche Supermarktcheck von Greenpeace.

mehr erfahren
Schweine im Thünen-Institut in Westerau

Tierhaltung und Kennzeichnungspflicht müssen auf Özdemirs Agenda nach oben

  • 15.07.2022

Mehrheit der Bundesbürger:innen fordert vom Agrarminister, Tierschutz durchzusetzen und wäre bereit, mit einer Fleischsteuer tierfreundliche Ställe zu fördern.

mehr erfahren
Greenpeace und das Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft stellen auf einer Pressekonferenz im Bundespresseamt ihre Studie zu artgerechter Tierhaltung vor. Im Bild: Greenpeace-Pressesprecher Matthias Lambrecht

Inflation dämpfen, Tierleid beenden

  • 25.04.2022

Reform der Mehrwertsteuer auf Lebensmittel: Eine von Greenpeace beauftragte Studie belegt die möglichen positiven ökologischen und finanziellen Effekte.

mehr erfahren

Tierische Aufgabe

  • 15.11.2021

Nur wenn die Zahl der Tiere in der Landwirtschaft halbiert wird, kann der Sektor seinen gesetzlich vorgegebenen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Der Abbau muss jetzt beginnen.

mehr erfahren
Greenpeace-Protest vor Edeka-Filiale in Osnabrück

Achtung, Billigfleisch!

  • 24.08.2021

Edeka wirbt mit seiner Liebe für Lebensmittel. Die scheint aber beim Umweltschutz haltzumachen: Die Supermarktkette will weiter Fleisch aus tierschutzwidriger Haltung verkaufen.

mehr erfahren