Skip to main content
Jetzt spenden
Kuhmaul
Martin Langer/Greenpeace

Bezugsquellen für Futtermittel ohne Gen-Kennzeichnung

Seit April 2004 ist die neue EU-Kennzeichnungsverordung für gentechnisch veränderte Lebens- und Futtermittel rechtskräftig. Eine wesentliche Verbesserung, denn jetzt können sich Landwirte darüber informieren, ob Gen-Pflanzen im Tierfutter stecken. Die Verordnung garantiert Landwirten Wahlfreiheit. Zumindest theoretisch, denn in der Praxis wird es ihnen oft nicht leicht gemacht.

Fütterung ohne Gen-Pflanzen ist machbar

Viele Verbände der Lebens- und Futtermittelindustrie wollen den Bauern Glauben machen, die Fütterung ohne Gen-Pflanzen sei nicht möglich. Diese Fehlinformation verunsichert Landwirte und Verbraucher. In Wirklichkeit steht dem Markt weit mehr gentechnikfreie Soja zur Verfügung als vorgegeben. Jetzt ist es wichtig, dass die Nachfrage steigt, denn viele Futtermittelwerke sind bereit, bei Nachfrage auch das entsprechende Angebot zu schaffen.

Sie möchten Ihre Tiere ohne Gen-Pflanzen füttern, wissen aber nicht wo Sie entsprechendes Futter beziehen können? Hier finden Sie aktuelle Bezugslisten für gentechnikfreies Tierfutter.

Mehr zum Thema

Auslaufmodell Billigfleisch

  • 28.07.2022

Auf dem Weg zu mehr Tierwohl dauert schon die Umstellung von Schweine- und Geflügelfleisch auf Haltungsform 2 länger als geplant. Das zeigt der neue jährliche Supermarktcheck von Greenpeace.

mehr erfahren
Pigs at Ecological Farm in Westerau, Germany

Tierhaltung und Kennzeichnungspflicht müssen auf Özdemirs Agenda nach oben

  • 15.07.2022

Mehrheit der Bundesbürger:innen fordert vom Agrarminister, Tierschutz durchzusetzen und wäre bereit, mit einer Fleischsteuer tierfreundliche Ställe zu fördern.

mehr erfahren
Press Conference for Animal Welfare Levy Study in Berlin

Inflation dämpfen, Tierleid beenden

  • 25.04.2022

Reform der Mehrwertsteuer auf Lebensmittel: Eine von Greenpeace beauftragte Studie belegt die möglichen positiven ökologischen und finanziellen Effekte.

mehr erfahren

Tierische Aufgabe

  • 15.11.2021

Nur wenn die Zahl der Tiere in der Landwirtschaft halbiert wird, kann der Sektor seinen gesetzlich vorgegebenen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Der Abbau muss jetzt beginnen.

mehr erfahren
Greenpeace-Protest vor Edeka-Filiale in Osnabrück

Achtung, Billigfleisch!

  • 24.08.2021

Edeka wirbt mit seiner Liebe für Lebensmittel. Die scheint aber beim Umweltschutz haltzumachen: Die Supermarktkette will weiter Fleisch aus tierschutzwidriger Haltung verkaufen.

mehr erfahren

Schleichende Pandemie

  • 05.07.2021

Konventionelles Schweinefleisch ist teilweise mit antibiotikaresistenten Keimen belastet. Folge des Billigfleisch-Systems ist auch die Unwirksamkeit lebenswichtiger Arzneimittel.

mehr erfahren