Cooking The Climate - Greenpeace-Studie über die Palmölindustrie

Der Klimawandel ist das Versagen des Marktes und zwar im größten Ausmaß, das die Welt je gesehen hat. Es resultiert aus der Tatsache, dass die Folgekosten der Treibhausgasemissionen nicht von denen bezahlt werden, die den Ausstoß verursachen. Dieses Zitat aus dem King-Report, der 2007 veröffentlicht wurde, hat Greenpeace der Studie Cooking The Climate vorangestellt. Es trifft bestens auch auf die Palmölindustrie zu.
  • /

Brandrodung in den alten Torfurwäldern hat Indonesien zum drittgrößten CO2-Produzenten der Welt gemacht. Der Wald wird gerodet für Palmöl. Aus den entwaldeten Torfböden steigen immense Mengen gespeicherten Kohlendioxids auf. Brände tragen das ihrige zu den Emissionen bei. Und der Wald als CO2-Speicher fällt aus. Eine dreifache Negativbilanz für das Klima. Lesen Sie in unserer Studie, wie große Konzerne zur Erderwärmung beitragen.

Mehr zum Thema

Wälder sind Klimaschützer

Sie ziehen große Mengen CO2 aus der Atmosphäre und speichern das klimaschädliche Gas sowohl im Holz als auch im Waldboden. Wälder können uns also maßgeblich dabei helfen, der Klimakrise...

Wälder sinnvoll nutzen

Nichts spricht dagegen, Holz als Rohstoff zu nutzen – solange wir die kostbarsten Wälder der Erde verschonen und die übrigen ökologisch nachhaltig bewirtschaften.