Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Um die Zusammenhänge genauer unter die Lupe zu nehmen, hat das neue irakische Gesundheitsminsterium am Donnerstag eine auf zwei Monate angesetzte Reihenuntersuchung von 5.000 Menschen aus der Region angeordnet. Die Bewohner rund um die geplünderte Atomanlage werden in Gruppen von 75 bis 100 Menschen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht, wo sie sich einer Vielzahl von Untersuchungen unterziehen müssen.

Obwohl die ersten Berichte über mögliche Strahlenerkrankungen aus dem Mai dieses Jahres datieren, hat die Besatzungsmacht USA bislang keine Gefährdung erkennen wollen. Dass die Anwohner der Anlage durch die bei Plünderungen mitgenommenen Gegenstände erkrankt seien, wies das US-Militär zurück. Gegenüber dem Christian Science Monitor äußerte Colonel Tim Madere jedoch den Verdacht, dass es immer noch eine potenzielle Gesundheitsgefahr gebe.

Ein Greenpeace-Team, das in den letzten Wochen die Gegend besucht hat, um die Strahlungsgefahr vor Ort zu bestimmen und zu dokumentieren, berichtet, dass radioaktiv strahlende Gegenstände - von Fingerhutgröße bis hin zu Tonnen - allgegenwärtig seien. Wenn das in Europa oder woanders im Westen geschehe, würden ganze Ortschaften abgeriegelt, Straßen gesperrt und Menschen und Umwelt fieberhaft nach Strahlenquellen abgesucht, kritisierte Rianne Teule, niederländische Strahlenexpertin im Greenpeace-Team. (mir)

Mehr zum Thema

Projection for a Nuclear Power Free Europe at Grohnde NPP (Photos & Video)

Keine Laufzeitverlängerung für AKW

  • 04.08.2022

Der TÜV Süd ist für AKW-Laufzeitverlängerungen. "Ohne Überprüfung steht für den TÜV das Ergebnis bereits fest", sagt Atomexperte Heinz Smital. Ein Rechtsgutachten unterstellt dem Konzern Befangenheit.

mehr erfahren
Transporter vor AKW-Kühlturm

Greenpeace radiation investigation at Chornobyl

  • 18.07.2022

Near the ruins of the Chornobyl nuclear power plant, an international team of radiation experts led by Greenpeace Germany is examining abandoned Russian positions for radioactive contamination.

mehr erfahren
Examination around Chornobyl for Radioactivity

Strahlenmessungen in Tschornobyl

  • 18.07.2022

Die Ergebnisse der Greenpeace-Messungen um Tschornobyl zeigen: Die Internationale Atomenergiebehörde verharmlost radioaktive Gefahren durch die russische Invasion.

mehr erfahren
Die vier Kühltürme des Atomkraftwerks Mochovce in der Slowakei

Greenwashing durch EU-Taxonomie

  • 06.07.2022

Das EU-Parlament kann die umstrittene Einstufung von Gas und Atom als nachhaltig nicht verhindern: Greenpeace kündigt darum eine Klage an.

mehr erfahren

Brände nahe Tschornobyl

  • 20.05.2022

Immer wieder kommt es zu Bränden um Tschornobyl, unter großem Einsatz der Feuerwehrleute vor Ort. Das zeigt: Ein GAU ist niemals abgeschlossen.

mehr erfahren
‘Taxonosaurus’ Dinosaur at EU Commission HQ in Brussels

EU-Taxonomie nach russischem Wunsch

  • 17.05.2022

Eine EU-Nachhaltigkeitstaxonomie, die Gas und Atomkraft fördert, begünstigt vor allem Russlands Wirtschaft. Kein Zufall: Darauf haben russische Unternehmen hinter den Kulissen hingewirkt.

mehr erfahren