Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Pasko war 14 Jahre lang Berichterstatter bei der Militärzeitung der russischen Pazifikflotte. Er veröffentlichte außer dem Film rund 50 kritische Artikel über den Umgang der russischen Marine mit radioaktivem Material. Umwelt-Informationen dürfen der Öffentlichkeit nach russischem Recht eigentlich nicht vorenthalten werden. Nachdem aber der damalige Präsident Boris Jelzin im Oktober 1997 per Dekret das Gesetz über Staatsgeheimnisse geändert und sämtliche militärischen Atomanlagen für "top secret" erklärt hatte, wurde Pasko sofort verhaftet und - zunächst ohne Verfahren - 20 Monate lang inhaftiert.

Seit der ersten Gerichtsverhandlung 1999 kämpft der Journalist um sein Recht auf Meinungs- und Pressefreiheit. Im Dezember 2001 wurde er schließlich zu vier Jahren Arbeitslager verurteilt. Sein letzter Einspruch erfolgte im August 2002. Dass er jetzt in das Arbeitslager überführt wurde, zeigt jedoch nach Ansicht von Beobachtern, dass eine Wiederaufnahme des Falls nicht erfolgen wird. Das Europäische Parlament hat Pasko derweil zu seinem Kandidaten des Jahres 2002 für den renommierten Sacharow-Preis für Meinungsfreiheit ernannt.

Mehr zum Thema

Projection for a Nuclear Power Free Europe at Grohnde NPP (Photos & Video)

Keine Laufzeitverlängerung für AKW

  • 04.08.2022

Der TÜV Süd ist für AKW-Laufzeitverlängerungen. "Ohne Überprüfung steht für den TÜV das Ergebnis bereits fest", sagt Atomexperte Heinz Smital. Ein Rechtsgutachten unterstellt dem Konzern Befangenheit.

mehr erfahren
Transporter vor AKW-Kühlturm

Greenpeace radiation investigation at Chornobyl

  • 18.07.2022

Near the ruins of the Chornobyl nuclear power plant, an international team of radiation experts led by Greenpeace Germany is examining abandoned Russian positions for radioactive contamination.

mehr erfahren
Examination around Chornobyl for Radioactivity

Strahlenmessungen in Tschornobyl

  • 18.07.2022

Die Ergebnisse der Greenpeace-Messungen um Tschornobyl zeigen: Die Internationale Atomenergiebehörde verharmlost radioaktive Gefahren durch die russische Invasion.

mehr erfahren
Die vier Kühltürme des Atomkraftwerks Mochovce in der Slowakei

Greenwashing durch EU-Taxonomie

  • 06.07.2022

Das EU-Parlament kann die umstrittene Einstufung von Gas und Atom als nachhaltig nicht verhindern: Greenpeace kündigt darum eine Klage an.

mehr erfahren

Brände nahe Tschornobyl

  • 20.05.2022

Immer wieder kommt es zu Bränden um Tschornobyl, unter großem Einsatz der Feuerwehrleute vor Ort. Das zeigt: Ein GAU ist niemals abgeschlossen.

mehr erfahren
‘Taxonosaurus’ Dinosaur at EU Commission HQ in Brussels

EU-Taxonomie nach russischem Wunsch

  • 17.05.2022

Eine EU-Nachhaltigkeitstaxonomie, die Gas und Atomkraft fördert, begünstigt vor allem Russlands Wirtschaft. Kein Zufall: Darauf haben russische Unternehmen hinter den Kulissen hingewirkt.

mehr erfahren