Skip to main content
Jetzt spenden
nuclear power plant Kruemmel
Martin Langer/Greenpeace

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Vattenfall hat heute versucht, mit Pseudo-Transparenz über die eigentlichen Probleme des Atomkraftwerks in Krümmel hinwegzutäuschen, kommentiert Heinz Smital, der als Atomexperte für Greenpeace an dem Pressetermin teilnahm.

Smital betrachtet die Vattenfall-Expertenkommission als problematisch. Zum Teil säßen Leute darin, die praktisch die Atomlobby vertreten. Sie würden wohl kaum zu einem für Vattenfall schädlichen Ergebnis kommen, sagt er. In der Kommission sitzen unter anderem Prof. Dr. Adolf Birkhofer, Präsidiumsmitglied des Deutschen Atomforums, und Peter Hans Hirt, Präsident des Branchenverbands Swissnuclear.

Sowohl die mangelnde Sicherheit als auch immer neue technische Probleme sind symptomatisch für die Unternehmenskultur bei Vattenfall, so Smital. Obwohl nur ein Transformator vom Brand betroffen war, fiel die komplette Stromversorgung für das Kraftwerk kurzfristig aus. Die Mitarbeiter in Krümmel seien mit der Situation schlicht überfordert gewesen und hätten so eine gefährliche Situation provoziert.

Smital fordert, den Uralt-Reaktor in Krümmel nicht wieder ans Netz zu lassen. Der Austausch von Köpfen im Management sowie von Transformatoren im Kraftwerk erhöht nicht die Sicherheit. Was muss noch passieren, damit in Deutschland ein Atomreaktor stillgelegt wird?

Mehr zum Thema

Exit Projection at the Isar 2 NPP

Atomkraftwerke abschalten

  • 28.09.2022

Atomkraft ist nicht nur riskant, sondern auch keine Lösung für die Energiekrise: deutsche AKW sind unsicher, leergebrannt und derzeit nicht einsetzbar. Die Fakten.

mehr erfahren
Fukushima Map

Fukushima

  • 23.09.2022

Der 11. März 2011 versetzte Japan in einen Ausnahmezustand, der bis heute anhält. Die dreifache Katastrophe von Erdbeben, Tsunami-Flutwelle und Super-GAU traf das Land bis ins Mark.

mehr erfahren
Die vier Kühltürme des Atomkraftwerks Mochovce in der Slowakei

Greenwashing durch EU-Taxonomie

  • 18.09.2022

Das EU-Parlament kann die umstrittene Einstufung von Gas und Atom als nachhaltig nicht verhindern: Greenpeace kündigt darum eine Klage an.

mehr erfahren
Staff Portrait of Gianna Martini

Atomausstieg: Keinen Tag länger

  • 29.08.2022

Ich will, dass deutsche Atomkraftwerke am 31.12. vom Netz gehen. Und keinen Tag später. Denn Atomkraft ist gefährlich - und hilft uns in der derzeitigen Gasmangellage nicht weiter.

mehr erfahren
So funktioniert ein Druckwasserreaktor, Grafik

Wie funktioniert ein AKW?

  • 24.08.2022

Atomkraftwerke nutzen die Energie von Wasserdampf, um an Stromgeneratoren gekoppelte Turbinen anzutreiben. Die Wärme entsteht durch die Kernspaltung.

mehr erfahren
Examination around Chornobyl for Radioactivity

Strahlenmessungen in Tschornobyl

  • 18.07.2022

Die Ergebnisse der Greenpeace-Messungen um Tschornobyl zeigen: Die Internationale Atomenergiebehörde verharmlost radioaktive Gefahren durch die russische Invasion.

mehr erfahren