Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Bis vergangenen Dienstag hatte die Werksleitung versucht, den Unfall vom 18. Dezember 2002 an der deutsch-französischen Grenze als unbedeutenden Zwischenfall darzustellen und die tatsächlich freigesetzte Menge des leichtentzündlichen Lösungsmittels zu verschweigen. Die Bevölkerung wurde zunächst nicht informiert, obwohl die Substanz beim Menschen zu Haut-, Augen- und Atemwegsreizungen, Ohnmachtsanfällen und Atemstillstand mit Todesfolge führen kann. Cyclohexan gehört zur Wassergefährdungsklasse 1 und erzielt in stehenden Gewässern sehr hohe, in fließenden Gewässern mittlere bis hohe toxische Wirkung.

Die Präfektur in Colmar erließ mittlerweile strenge Auflagen für die Fabrik. Ein umfassender Bericht soll die Umstände klären, die zu dem Unfall führten. Der verseuchte Teil des Werksgeländes muss gesichert und das Grundwasser regelmäßig auf eine mögliche Verunreinigung untersucht werden. Deutsche Behörden, so hieß es aus der Präfektur, seien über den Unfall nicht informiert worden, weil der Konzern Rhodia, der als weltweit größter Hersteller von Nylon gilt, den Zwischenfall als unbedeutend eingestuft habe. (dst)

Mehr zum Thema

Textile Offcuts Used as Fuel, Cambodia

Markenmode als Brennstoff

  • 09.08.2022

Abfälle aus kambodschanischen Bekleidungsfabriken, die Marken wie Nike oder Ralph Lauren beliefern, werden vor Ort in Ziegelöfen verbrannt – und setzen die dort Arbeitenden giftigen Dämpfen aus.

mehr erfahren
Make Something Day in Hamburg: Aktivistin erstellt aus Plastikflaschen und Dosen ein Kleid an einer Schaufensterpuppe.

Erdüberlastungstag: Routinen durchbrechen

  • 28.07.2022

Nach dem Erdüberlastungstag sind die Ressourcen für dieses Jahr verbraucht. Wie wir besser haushalten und ein gutes Leben führen können, erzählt Frauke Wiese von der Europa-Universität in Flensburg.

mehr erfahren
Hologram Projection in Santiago Demands a Chile without Plastics

Internationaler Earth-Overshoot-Day

  • 28.07.2022

Heute, am Erdüberlastungstag, hat der Mensch sämtliche Ressourcen verbraucht, die der Planet in einem Jahr nachhaltig produzieren kann. Wie schaffen wir es wieder aus den Miesen?

mehr erfahren
MAKE SMTHNG Week Goes Millerntor Stadium, Hamburg Germany

Nachhaltigkeit in deutschen Kleiderschränken

  • 27.07.2022

Eine aktuelle Greenpeace-Umfrage anlässlich des Earth Overshoot Days belegt: Menschen kaufen Kleidung bewusster ein – und weniger davon als noch vor einigen Jahren.

mehr erfahren
Die Band Beatsteaks zum Auftakt der Tour in Potsdam am 19. Mai 2022

Mit den Beatsteaks auf Tour

  • 16.06.2022

Greenpeace begleitet die Band Beatsteaks in diesem Jahr erstmalig auf ihrer Tour. Ein Interview mit dem Bassisten Torsten Scholz über Ziele und Nachhaltigkeit im Band-Alltag.

mehr erfahren
Refill Action Day in Chemnitz

Refill Day

  • 15.06.2022

Wie finden wir den Weg aus der Plastikkrise? Unter anderem mit einer Karte: Am Refill Day zeigen wir mit der ReUse-Revolution-Map, wie Sie ohne Verpackungsmüll einkaufen.

mehr erfahren