Skip to main content
Jetzt spenden
Eingang der Kleidertauschparty: ein großes X sowie ein großer Hinweis zum Abgeben der Kleidung
© Bente Stachowske / Greenpeace

Größte Kleidertausch-Party in Hamburg

Vom 28. - 30. April 2023 auf dem Spielbudenplatz St. Pauli

Lust auf neue Klamotten? Alte Schätze im Schrank, die ihr nicht mehr tragt? Dann ab zur größten Kleidertausch-Party Deutschlands: Sie kostet nichts und ist ein super Beitrag zum Schutz der Umwelt.

 

 

Wie lassen sich eigentlich nachhaltiger Konsum, fette Beats und lebendiger Protest gegen die zerstörerische Fast Fashion-Industrie verbinden? Mit der größten Kleidertausch-Party von Greenpeace, Fashion Revolution, Clean Clothes Campaign und Engagement Global in Hamburg! So wollen wir an die erfolgreiche Kleidertauschparty im vergangenen Jahr am Millerntor-Stadion anknüpfen. 

Update 2. Mai: Eindrücke von der Kleidertauschparty

  • Vogelperspektive: Fast Fashion-Banner, Schaufensterpuppen, Kleiderständer und Menschen

    Über 7000 Menschen besuchten die größte Kleidertauschparty Deutschlands auf dem Hamburger Spielbudenplatz vom 28. bis zum 30. April 2023.

    Überspringe die Bildergalerie
  • Zwei Frauen am Stand zeigen sich Kleidungsstücke

    Nicht mehr getragene Kleidung konnte abgegeben und neue Teile entdeckt werden. So wechselten Shirts, Hosen, Röcke, Gürtel, Taschen die Besitzer:innen.

    Überspringe die Bildergalerie
  • Mann vor einem Spiegel

    Ob die neu gefundene Kleidung gefällt, ließ sich in Umkleidekabinen und am Spiegel prüfen.

    Überspringe die Bildergalerie
  • Podiumsteilnehmer:innen sitzen auf Sofas auf einer Bühne

    Wer mehr über die katastrophalen Auswirkungen von Fast Fashion erfahren wollte oder über Wege und Lösungen raus aus der Textil-Krise, konnte sich auf einen Sitzsack fallen lassen und Podiumsdiskussionen verfolgen.

    Überspringe die Bildergalerie
  • Kind am Siebdruckstand

    Mit Siebdruck bedruckten große und kleine Besucher:innen Taschen, Shirts und andere Textilien.

    Überspringe die Bildergalerie
  • Largest Clothes Swap Party in Hamburg

    Kleidertauschparty – denn mit neu getauschten Klamotten lässt sich der Kleiderschrank nicht nur nachhaltig aufpeppen: Tauschen macht auch viel Spaß!

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Shopping-Wahn, kurzlebige Trends, Überkonsum, Fast Fashion: All das führt dazu, dass die Mode-Trends von heute zum Müll von morgen werden. Wir haben gemeinsam mit euch ein Zeichen gegen Konsum gesetzt und eine super Kleidertausch-Party in Hamburg gefeiert!

Wann: 28. - 30. April 2023 – Kleider-Annahme jederzeit!
           Freitag:     14 - 19 Uhr 
           Samstag:  11 - 21 Uhr 
           Sonntag:   11 - 18 Uhr

Wo: Spielbudenplatz Hamburg St. Pauli, 20359 Hamburg

Was genau: Hier findet ihr das detaillierte Programm 

Von Freitag, 28. April, bis Sonntag, 30. April, hattet ihr auf dem Hamburger Spielbudenplatz mitten im Herzen Hamburgs die Möglichkeit, euren ungetragenen Schätzen ein neues Leben zu schenken und gleichzeitig im Tausch tolle Lieblingsteile zu ergattern. Doch damit nicht genug: An unserer Repair-Station konntet ihr kleinere Reparaturen, Anpassungen und Verschönerungen vornehmen, an unserem Siebdruckstand euer neues Lieblingsteil individuell bedrucken und bei Workshops in entspannter Atmosphäre weitere Alternativen zum Neukauf kennenlernen.

Nicht zuletzt gab es ein vielfältiges Rahmenprogramm mit zahlreichen Workshops, Panel Talks, Podcasts und Textil-Quiz.

Wie funktioniert die Kleidertausch-Party?

  • Einfach maximal 15 gewaschene und gut erhaltene Kleidungsstücke mitbringen, die nicht mehr passen oder kaum getragen werden.
  • Nur saubere, gut erhaltene Oberbekleidung, Accessoires oder Schuhe.
  • Nach Lust und Laune stöbern, neue Schätze für eure nachhaltige Garderobe ertauschen.
  • Wichtig: Ihr seid auch herzlich eingeladen, ohne eigene Tausch-Kleidung vorbeizukommen!
  • Ihr könnt eure ungetragenen Schätze für die Party auch gerne schon vorher vorbeibringen (die Textilabgabe ist am Freitag von 9 - 12 Uhr oder am Samstag von 9 - 11 Uhr).

Noch mehr zum Mitmachen!

Ihr wollt nicht nur als Teilnehmer:in bei der Kleidertauschparty dabei sein, sondern Teil des Kleidertausch-Teams werden? Wir benötigen Unterstützung beim Auf- und Abbau, aber auch zum Kleidungsortieren und -verteilen, bei der Betreuung des Siebdruckstands, der Kids-Ecke… Werde Teil unseres Kleidertausch-Teams – gemeinsam können wir die Shopping-Alternativen zum Leben erwecken. Hier über dieses Formular für das Kleidertausch-Team bewerben.

Warum wir euch zu unserer Kleidertausch-Party einladen? 

Wir leben und konsumieren im globalen Norden mit unseren linearen Geschäftsmodellen deutlich über den Kapazitäten unseres Planeten, dabei verschwenden wir endliche und wertvolle Ressourcen, die am Ende noch zur Vermüllung der Umwelt führen.

Deutschland zählt zu den traurigen Spitzenreitern: Wenn alle Menschen auf der Welt so leben würden wie die Bevölkerung Deutschlands, wäre der Earth Overshoot Day, der Tag an dem alle Ressourcen des Jahres bereits verbraucht sind, schon am 04.05.2023! Dann bräuchten wir drei Erden, um unseren übermäßigen Verbrauch an Ressourcen zu stillen.

So kann es nicht weitergehen! Tauschen statt Neukaufen – Leihen, Reparieren und Second Hand müssen das neue Normal werden. Textil-Handel müssen zu Textil-Dienstleistung werden, denn schon jetzt ist die Textilindustrie für über zehn Prozent der globalen Treibhausgase verantwortlich. Doch weniger als ein Prozent der Textilien werden recycled, jede Sekunde landet eine LKW-Ladung voller Textilien auf der Deponie oder wird verbrannt. Dabei nutzen immer mehr Menschen die Alternativen – schon über 45 Prozent der Deutschen kaufen Second Hand und über 38 Prozent der Befragten haben schon mal ein Textil ausgeliehen! 

Lasst uns gemeinsam die Alternativen zu Fast Fashion und Überkonsum feiern! Das nachhaltigste Textil ist immer eines, das nicht neu hergestellt werden muss!

Weitere Wege für nachhaltigen Konsum

Reuse-Map

Einkaufen mit der Reuse-Revolution-Map

Die Karte für unverpacktes Einkaufen, nachhaltige Textilien und Alternativen zum Neukaufen & Wegwerfen.

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

Textil- und Plastikmüll auf der Dandora-Mülldeponie in Nairobi

Ostafrikas Textilmüllproblem

Altkleiderspenden sind nicht immer wohltätig: Wie der Export von Secondhand-Textilien ostafrikanische Länder mit Textilabfällen überschwemmt.

mehr erfahren
Clothes Swap Party in Hannover

Nachhaltigkeit in deutschen Kleiderschränken

Eine aktuelle Greenpeace-Umfrage anlässlich des Earth Overshoot Days belegt: Menschen kaufen Kleidung bewusster ein – und weniger davon als noch vor einigen Jahren.

mehr erfahren
Pärchen, auf der Handfläche die Welt als Herz

Deutschland erreicht Erdüberlastungstag

Deutschland hat seine Ressourcen für dieses Jahr verbraucht. Für alles, was ab jetzt konsumiert wird, zahlen kommende Generationen und andere Länder die Zeche.

mehr erfahren
Make Something Day in Hamburg: Aktivistin erstellt aus Plastikflaschen und Dosen ein Kleid an einer Schaufensterpuppe.

Erdüberlastungstag: Routinen durchbrechen

Nach dem Erdüberlastungstag sind die Ressourcen für dieses Jahr verbraucht. Wie wir besser haushalten und ein gutes Leben führen können, erzählt Frauke Wiese von der Europa-Universität in Flensburg.

mehr erfahren
Mitarbeiterin hält im Labor einen roten High Heel-Stiefel

Mehr SHEIN als Sein

Mit täglich bis zu 9.000 neuen Artikeln befeuert der Online-Gigant SHEIN den Durchlauf in Kleiderschränken weltweit. Wie dreckig die Produktion ist, zeigt der neue Greenpeace-Test.

mehr erfahren
Abgeholzte Baumstämme

Ressourcenhunger und Biodiversität

Biodiversitätsverluste sind eine Folge der Klimakrise. Aber auch unser Hunger nach Ressourcen ist eine der Ursachen für das weltweite Artensterben.

mehr erfahren
Protestierende mit Googlemaps-Pin vor Amazon Konzernzentrale am Black Friday

Black Friday: Amazon befeuert Klima- und Artenkrise

Naturzerstörung als Geschäftsmodell – das ist Amazons Motto. Am Black Friday, dem Symbol und Höhepunkt des Konsum-Irrsins, protestieren Greenpeace-Aktivist:innen dagegen.

mehr erfahren
Aktivist:innen vorm Bundeskanzleramt

Umweltschutz und Menschenrechte im Lieferkettengesetz

Sowohl das deutsche als auch das europäische Lieferkettengesetz bleibt weit hinter den Forderungen von Greenpeace und anderen Organisationen zurück. Aktivist:innen übergaben in Berlin eine Petition.

mehr erfahren
Produktfoto von verschiedenen Kunststoffartikeln, darunter Gabeln, Löffel, Flaschen und Verschlüsse, Verpackungen und Strohhalme aus Kunststoff.

10 Tipps für weniger Plastik

Verpackungsfolien, Einweggeschirr, Abreißtüten: Plastik ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken – und doch gar nicht so schwer zu vermeiden. Wir haben dazu ein paar Tipps.

mehr erfahren