Skip to main content
Jetzt spenden
Greenpeace-Kids mit Unterschriftenstapel und Pinguinfiguren
© Jan Zappner / Greenpeace

Greenpeace übergibt in Berlin mehr als 380.000 Unterschriften für den Schutz der Antarktis

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Die Antarktis liegt buchstäblich am Ende der Welt. Trotzdem haben es Greenpeace-Aktivisten in den vergangenen Monaten geschafft, Menschen auf allen Kontinenten den Südpol näher zu bringen: dank atemberaubender Unterwasseraufnahmen, großen ehrenamtlichen Engagements und einfallsreicher Mitmachaktionen ist vielen das schützenswerte Ökosystem ein wenig vertrauter geworden. Prominente Naturfreunde haben sich mit Greenpeace die eisige Landschaft sogar aus der Nähe angesehen. Das übergeordnete Ziel: ein Schutzgebiet im Weddellmeer zu erwirken, das weltweit größte seiner Art.

Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen, haben bis heute alleine in Deutschland mehr als 380.000 Menschen ihre Unterschrift geleistet. Staatssekretär Michael Stübgen nahm die Greenpeace-Petition heute im Berliner Landwirtschaftsministerium in Empfang. Die Greenpeace-Gruppenmitglieder aus Lübeck und Hamburg sowie einige Greenpeace-Kids wurden dabei von dem deutschen Soulsänger Stefan Gwildis begleitet. Der Hamburger Künstler ist einer von vielen Greenpeace-Antarktisbotschaftern, zu denen unter anderem der Liedermacher Konstantin Wecker, der Komiker Michael Mittermeier und die Rockband Madsen gehören.

Warum ist der Schutz der Antarktis so wichtig?

Greenpeace setzt sich mit seiner „Protect the Antarctic“-Kampagne seit Beginn dieses Jahres tatkräftig für eine international vor Eingriffen geschützte Region im Weddellmeer ein. Dabei geht es vor allem darum, die dort vorherrschende Form der industriellen Fischerei, den Krillfang, zu beenden. Das Greenpeace-Schiff Arctic Sunrise war mit Aktivisten und Wissenschaftlern an Bord am Südpol unterwegs, um Unterwasserleben und Fangmethoden zu dokumentieren. Die Bilder der Expedition zur antarktischen Halbinsel belegen, dass unter Wasser ein empfindliches Ökosystem gedeiht – eines das unbedingt unberührt von Schleppnetzen und anderen schädlichen Fischereipraktiken bleiben muss.

Entscheidung in Australien

Ob das Schutzgebiet kommt, entscheidet sich in wenigen Wochen. Vom 22. Oktober bis zum 2. November tagt die Antarktiskommission CCAMLR im australischen Hobart. Das Gremium entscheidet dort über den von der Bundesregierung eingebrachten Vorschlag für das Weddellmeer-Schutzgebiet. Ein Meeresbereich von fast zwei Millionen Quadratkilometern Größe – fünfmal mehr als die Fläche Deutschlands – wäre damit vor der industriellen Ausbeutung geschützt. Allerdings müssen die deutschen Regierungsvertreter in Hobart bei erklärten Gegnern des Schutzgebietes wie China, Norwegen und Russland dringend Überzeugungsarbeit leisten. Einen Merkzettel empfing das in Meeresfragen zuständige Landwirtschaftsministerium heute in 380.000-facher Ausführung.

  • Antarktis-Botschafter Stefan Gwildis im Gespräch mit Staatssekretär Michael Stübgen

    Werben für das weltgrößte Meeresschutzgebiet

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Refill Action Day in Chemnitz

Vertane Chance

  • 07.07.2021

Ein neues Verpackungsgesetz geht gegen Einwegplastik vor – symbolisch und halbherzig. Greenpeace-Aktive informieren morgen, weshalb wir stattdessen eine Mehrwegpflicht bräuchten.

mehr erfahren
Greenteam-Kinder nehmen Wasserproben

Kinder- und Jugendschutz bei Greenpeace

  • 08.02.2021

Greenpeace bietet Kindern und Jugendlichen eine Plattform, ihre Interessen für die eigene Zukunft aktiv zu vertreten. Junge Menschen zwischen 10 und 14 Jahren organisieren sich in Greenteams. Jugendliche ab 14 Jahren können Mitglied in einer der bundesweit rund 45 Greenpeace Jugend-AGs (JAGs) werden.

mehr erfahren
Vier Greenpeace-Aktivisten vor der Lübecker Innenstadt.

Wie arbeiten die Gruppen?

  • 26.11.2020

In Deutschland gibt es mehr als 4.000 ehrenamtliche Greenpeacer: Neben den Mitarbeitern in den Gruppen sind das Jugendliche in den Jugend-Arbeitsgruppen (JAGs) und ältere Menschen im Team50plus. Sie arbeiten eng mit den Gruppen zusammen oder sind Teil der Gruppe.

mehr erfahren
Petition for a Supply Chain Law in Berlin

Demo Tipps in Corona Zeiten

  • 10.11.2020

Du möchtest bei einer Demo mitmachen, aber weißt wegen Corona nicht so recht wie? Wir haben für dich 10 Tipps zusammengesucht, damit du weißt, wie du dich am besten momentan auf einer Demo verhältst!

mehr erfahren
Zwei Mädchen mit Farbtöpfen im Greenpeace-Atrium

Gutes Leben, selbstgemacht

  • 27.02.2020

Deutschlandweit zeigten Greenpeace-Aktivisten am Wochenende, wie verantwortungsvoller Konsum geht. Und dass das nichts mit Verzicht zu tun haben muss.

mehr erfahren
Sören Gonther, Mannschaftskapitän de FC St. Pauli, mit Eisbärdame Paula. Hinter ihnen fordern zwei Greenpeace-Aktivisten auf einem Banner: "Schützt die Arktis".

12 Freunde

  • 28.08.2019

Die Kiezkicker vom FC St. Pauli unterstützen die Greenpeace-Kampagne zum Arktisschutz – und unterzeichneten als erster deutscher Profisportverein die Arctic Declaration.

mehr erfahren