Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Sie forderten von Staatspräsident Nestor Kirchner einen Stopp der derzeitigen Abholzpraxis und den Schutz der Naturschätze der Region. Die Regierung interessiert im Moment überhaupt nicht, was hier passiert, beklagt Noemí Cruz, Waldexpertin von Greenpeace Argentinien. Wenn das so weitergeht wie im Moment, werden die ganzen Trockenwälder hier in Rauch aufgehen.

Bei ihrem Einsatz nutzten die Aktivistinnen und Aktivisten Hubschraubern und Cross-Motorräder. Dabei bekamen sie große bereits abgebrannte Areale zu Gesicht. Feuer ist in der Regel der letzte Schritt des illegalen Kahlschlags, nachdem wertvolles Holz aus dem Wald geholt und die restlichen Büsche und Bäume mit Hilfe von Raupenfahrzeugen zusammengeschoben wurden. Zwei dieser Kettenfahrzeuge wurden bei der Arbeit beobachtet, die Fahrer stellten angesichts der Anwesenheit von Greenpeace jedoch ihr Zerstörungswerk zumindest vorübergehend ein.

In der Provinz Salta ist die Situation dramatisch. Hier werden sogar lokale Naturschutzgebiete verkauft, um dort Soja anzupflanzen. Die Zukunft des Naturschutzgebiets von Pizarro hängt an einem seidenen Faden. Es wird genau so eingeäschert werden, wenn die Regierung nicht bald wirksame Maßnahmen zu seinem Schutz trifft, so Cruz.

Mehr zum Thema

Oil Palm Fruit

Raubbau für Palmöl

  • 18.01.2022

Palmöl findet sich in etwa jedem zweiten Produkt im Supermarkt. Doch unser Ressourcenhunger vernichtet die letzten Regenwälder Südostasiens.

mehr erfahren
Waldbrand im Amazonas

EU-Mercosur-Abkommen

  • 15.12.2021

Der Amazonas-Regenwald ist ein Schlüsselelement für Biodiversität und Klimaschutz. Doch das geplante EU-Mercosur Freihandelsabkommen gefährdet ihn weiter.

mehr erfahren
Timelapse over Broadback Valley Forest in Canada

Wälder des Nordens

  • 18.11.2021

Die borealen Wälder in Kanada, Russland und Skandinavien beherbergen eine große Artenvielfalt und tragen zum Klimaschutz bei. Doch die verbliebene Waldwildnis ist bedroht.

mehr erfahren
Feuer im Amazonas, September 2019

Gefahr für Mensch und Umwelt

  • 17.11.2021

Das geplante Handelsabkommen zwischen der EU und den vier südamerikanischen Mercosur-Staaten hat schädliche Folgen, wie eine Studie zeigt.

mehr erfahren

Feuer im Amazonas-Gebiet

  • 16.11.2021

Jahr für Jahr ein neuer trauriger Rekord: Auch in diesem Jahr brennt wieder der Amazonas-Regenwald. Wie schlimm es ist, und was die Handelspolitik damit zu tun hat.

mehr erfahren

Nicht verhandelbar

  • 16.11.2021

Greenpeace und Misereor veröffentlichen ein Rechtsgutachten zum geplanten Handelsabkommen. Es belegt die Mängel und sieht Neuverhandlungen als einzigen Ausweg.

mehr erfahren