Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Eines der Themen auf der Agenda ist der Schutz der Meeresgebiete. Bislang steht nur ein Prozent der Meeresfläche unter Schutz, obwohl die Weltmeere durch Überfischung, Verschmutzung und Ölförderung bedroht sind. Dagegen ist mit 12,7 Prozent weitaus mehr Landfläche unter Naturschutz gestellt.

Es gibt allerdings immer noch zu wenige und zu kleine Schutzgebiete, um die Artenvielfalt zu erhalten, sagt Christoph Thies, Waldexperte von Greenpeace. Außerdem müssen die an Naturparks angrenzenden Gemeinden stärker in den Naturschutz einbezogen werden. Auch mit Blick auf den Klimawandel unterstützen die Delegierten große Schutzzonen wie den Greater Limpopo Transfrontier Park, der sich über mehrere Landesgrenzen hinweg im südlichen Afrika erstreckt.

Ein großes Problem ist, dass die geschützten Gebiete oftmals schlecht geführt oder nicht ausreichend finanziert werden, sagt Thies. Afrikanische Entwicklungsländer setzen vor allem auf den Ökötourismus, um ihre Schutzgebiete und Naturparks finanzieren zu können. Der Ökotourismus reicht als Einnahmequelle jedoch nicht aus. Es wäre schon eine große Hilfe, wenn Regierungen so viel Geld für geschützte Gebiete bereitstellen würden wie die EU für Agrarsubventionen.

Mehr zum Thema

Oil Palm Fruit

Raubbau für Palmöl

  • 18.01.2022

Palmöl findet sich in etwa jedem zweiten Produkt im Supermarkt. Doch unser Ressourcenhunger vernichtet die letzten Regenwälder Südostasiens.

mehr erfahren
Waldbrand im Amazonas

EU-Mercosur-Abkommen

  • 15.12.2021

Der Amazonas-Regenwald ist ein Schlüsselelement für Biodiversität und Klimaschutz. Doch das geplante EU-Mercosur Freihandelsabkommen gefährdet ihn weiter.

mehr erfahren
Timelapse over Broadback Valley Forest in Canada

Wälder des Nordens

  • 18.11.2021

Die borealen Wälder in Kanada, Russland und Skandinavien beherbergen eine große Artenvielfalt und tragen zum Klimaschutz bei. Doch die verbliebene Waldwildnis ist bedroht.

mehr erfahren
Feuer im Amazonas, September 2019

Gefahr für Mensch und Umwelt

  • 17.11.2021

Das geplante Handelsabkommen zwischen der EU und den vier südamerikanischen Mercosur-Staaten hat schädliche Folgen, wie eine Studie zeigt.

mehr erfahren

Feuer im Amazonas-Gebiet

  • 16.11.2021

Jahr für Jahr ein neuer trauriger Rekord: Auch in diesem Jahr brennt wieder der Amazonas-Regenwald. Wie schlimm es ist, und was die Handelspolitik damit zu tun hat.

mehr erfahren

Nicht verhandelbar

  • 16.11.2021

Greenpeace und Misereor veröffentlichen ein Rechtsgutachten zum geplanten Handelsabkommen. Es belegt die Mängel und sieht Neuverhandlungen als einzigen Ausweg.

mehr erfahren