Skip to main content
Jetzt spenden
sustainable agriculture

208 Rezepte gegen den Hunger

Eine rasant wachsende Weltbevölkerung, 800 Millionen unterernährte Menschen und tausende Hungertote täglich - hilflos steht die Menschheit dem Welthunger gegenüber. Da bietet die Agrochemiebranche eine scheinbare Wunderwaffe an:genmanipulierte Pflanzen, die höhere Erträge mit Widerstandskraft gegen Trockenheit oder Schädlinge verbinden sollen. Die dürfe man den Armen nicht vorenthalten, suggerieren die Gentechnikkonzerne und wollen ihre Kritiker so ins moralische Abseits stellen. Dabei haben rings um den Globus Bauern und Wissenschaftler ganz andere Lösungen zur Reife gebracht - und mit naturnaher Landwirtschaft sensationelle Erntesteigerungen erzielt. Es scheint also möglich, die Welt zu ernähren und zugleich die Umwelt zu schützen.

Selten kamen Reporter, die in der Broschüre "208 Rezepte gegen den Hunger" über Beispiele einer neuen Landwirtschaft berichten, so begeistert aus Ländern zurück, aus denen man sonst nur schlechte Nachrichten hört. Es sind Erfolgsstorys, die mehr als einen Funken Hoffnung für die Hungrigen wecken - ganz ohne Saatgutmonopole der Konzerne, ohne rabiaten Chemieeinsatz und ohne riskante Technologien wie die Gentechnik. Es sind nicht nur Beispiele für die Landwirtschaft der Zukunft, sondern auch dafür, worauf sich die Entwicklungshilfe konzentrieren muss!

Den Link zur Broschüre finden Sie unten.

Mehr zum Thema

Greenpeace-Aktive helfen im Mai 2006 einem Farmer in der Provinz Rayong (200 Kilometer östlich von Bangkog/Thailand) gentechnisch verunreinigte Papaya sicherzustellen.

Gentechnik

  • 18.06.2021

Neue gentechnische Verfahren in der Pflanzenzucht versprechen ein lukratives Geschäft für die Gentechnik-Industrie. Doch der Einsatz der Agro-Gentechnik birgt unkalkulierbare Risiken.

mehr erfahren

Von wegen unsichtbar

  • 10.06.2021

Mit einem neuen, frei zugänglichen Verfahren kann erstmals die Anwendung sogenannter neuer Gentechnik bei einer Rapssorte nachgewiesen werden.

mehr erfahren

Tödliche Gefahr für die Bienen

  • 09.06.2021

Mit Sonderregelungen für Pestizide umgeht die Politik den Insektenschutz, den sie seit Jahren versprochen hat und gefährdet die Biodiversität.

mehr erfahren
Larissa Bombardi, Pestizidforscherin

"Das Potenzial ist enorm"

  • 17.05.2021

Der Pestizideinsatz in Brasilien ist enorm, er verursacht Schäden für Mensch und Umwelt. Oft stammt die Chemie aus Europa. Über Lebensmittelexporte gelangt sie zurück auf unsere Teller. 

mehr erfahren
Drei junge Frauen sitzen an einem mit Getränken und vegetarischen Speisen gedeckten Tisch.

Probieren Sie das mal!

  • 12.04.2021

Gutes Essen – was bedeutet das? Dass es lecker ist, na klar. Gesund soll es sein, umweltschonend und fair produziert. Geht das alles zusammen? Ja – diese 10 Tipps machen Appetit.

mehr erfahren

(K)ein grosser Wurf?

  • 10.02.2021

Das Bundeskabinett hat ein Insektenschutz-Paket beschlossen. Doch kann es das Insektensterben aufhalten?

mehr erfahren