Jetzt spenden
Rainbow Warrior in Larnaca

Rainbow Warrior liefert Hilfsgüter in den Libanon

Ärzte ohne Grenzen brauchen Transporthilfe

Insgesamt 60 Tonnen dringend benötigter Hilfsgüter hat das Schiff bislang für Ärzte ohne Grenzen transportiert. Weitere 100 Tonnen sollen demnächst folgen.

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Ärzte ohne Grenzen plant, ungefähr 180 Tonnen Hilfsgüter von Larnaca in den Libanon zu bringen. Doch fast niemand will derzeit in den Libanon liefern. Die Hilfsorganisation hat ernste Schwierigkeiten, ein zuverlässiges Transportmittel zu finden. Nun bot Greenpeace die Rainbow Warrior an.

Die Lieferung nach Beirut ist nur ein Schritt auf der beschwerlichen Reise zu den Hilfebedürftigen. Die am stärksten betroffene Bevölkerung mit der Hilfe zu erreichen, gilt weiterhin als größte Herausforderung.

Die Rainbow Warrior hat ein Transportvolumen von 40 Tonnen, das entspricht 105 Paletten. Noch ist unklar, wie viele Fahrten das Schiff für die Ärzte ohne Grenzen machen wird. Eine Fahrt von Larnaca auf Zypern nach Beirut dauert etwa 16 Stunden, insgesamt dauert jede Transportfahrt rund 35 Stunden, einschließlich der rund drei Stunden für das Ausladen in Beirut. Um das Sicherheitsrisiko zu minimieren, wurden die israelischen und libanesischen Behörden über jeden Fahrtabschnitt informiert.

Wir sind froh, etwas zu einer vorläufigen Lösung beitragen zu können, sagt Bruno Rebelle, Kampagnenleiter bei Greenpeace International, weil wir - wie alle - tief betroffen sind von den Auswirkungen der Kämpfe im Nahen Osten auf die Zivilbevölkerung.

 

Mehr zum Thema

Drill Tower Protest against Gas Projects in Leer
  • 02.11.2023

Die Ortsgruppe Leer hatte sich in den vergangenen Jahren über Corona und andere Entwicklungen fast aufgelöst. Nun gibt es neuen Schwung mit neuen Mitgliedern. Wir sprachen mit der Gruppe.

mehr erfahren
Rainbow Warrior unter vollen Segeln UK 2021

Nach Jahren mit Doppelspitze besteht die Geschäftsführung von Greenpeace Deutschland seit Oktober 2023 aus einer Dreierspitze: Martin Kaiser, Nina Schoenian und Sophie Lampl. Alle drei fungieren als Geschäftsführender Vorstand.

mehr erfahren
Roland Hipp, Geschäftsführender Vorstand von Greenpeace Deutschland
  • 27.09.2023

Nach 40 Jahren Einsatz für den Umweltschutz übergibt Roland Hipp, Geschäftsführender Vorstand bei Greenpeace, die Verantwortung in jüngere Hände. Im Interview zieht er eine Bilanz seiner Arbeit.

mehr erfahren
Greenpeace Schiff Beluga II vor dem  Bass Rock (Schottland)
  • 06.07.2023

Die Beluga II wurde nach ökologischen und technischen Kriterien speziell für Greenpeace gebaut. Als Küstensegler wird sie seit 2004 in Nord- und Ostsee sowie in europäischen Binnengewässern eingesetzt.

mehr erfahren
Greenpeace-Aktivisten protestieren im Sylter Außenriff, Nordsee, gegen die Verschmutzung der Meere. Hinter ihnen die Arctic Sunrise

Wie arbeitet Greenpeace? Wie finanziert die Organisation ihr Engagement für den Umweltschutz? Wie kann man selbst aktiv werden? Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

mehr erfahren
Drohnenblick über Berlin, man sieht Spree und Fernsehturm

In Berlin ist Greenpeace neben den Ehrenamtlichen auch mit einer Politischen Vertretung präsent. Hier stellt sich das Team vor.

mehr erfahren