50 Jahre Greenpeace !

Ein halbes Jahrhundert Hoffnung und Aktionen!

  • /

*Ein Trip für das Leben und für den Frieden*, so beschrieb Irving Stove, einer der Gründer:innen von Greenpeace den Plan, mit einem Boot in die Arktis zu segeln, um den Test einer Atombombe zu verhindern.

Zu der Zeit wusste Irving nicht, was diese Reise für Auswirkungen haben würde:

Ein Protest veränderte die Welt!

„Mach daraus einen Grünen Frieden!“ wurde erstmals 1970 in Vancouver geäußert. Eine bescheidene Erwiderung auf den Standard-Hippie Friedens-Gruß *Peace* der damaligen Zeit. Der Satz markierte das Ende der Sitzung des *Don't Make a Wave Committees*, aus welchem Greenpeace hervorging. Gerade hatte das Komitee zugestimmt, ein Boot nach Amchitka zu schicken, um sich den US-Atomwaffentests entgegen zu stellen: Die Aktion sollte *Greenpeace* heißen!

Amchitka, eine unbewohnte Insel vulkanischen Ursprungs, die zu den Aleuten gehört. Dort wollte Amerika einen weiteren und diesmal noch größeren unterirdische Atombombentest durchführen.

Die Aktivisten hatten kein Boot und auch kein Geld, um eines zu kaufen. Sie hatten auch nicht die Fähigkeiten, eines zu segeln oder zu fahren.

So wurde am 16. Oktober 1970 erst einmal ein Benefizkonzert organisiert. Hierfür konnte einer der späteren Gründer von Greenpeace, Irving Stove, die Künstler:innen Joan Baez, Joni Mitchell, James Taylor und Phil Ochs gewinnen. Sie verzichteten auf ihre Gage, um die Protestfahrt nach Amchitka zu ermöglichen.

Ein Jahr später, am 15. September 1971, verließ die *Phyllis Cormak*, ein ehemaliger Fischkutter mit dem Greenpeace Banner an ihrer Brücke und 12 Aktivisten Vancouver in Richtung Amchitka. Die Crew war entschlossen, „der Bombe entgegenzutreten“. Es war aber fraglich, ob die Mittel und die Fähigkeiten dafür reichen würden.

Die Greenpeacer und die *Phyllis Cormak* kamen nie an, konnten dennoch die Zündung eine zeitlang verzögern. Trotzdem zerstörte am 6. November 1971 eine unterirdische Atombombe die Insel, öffnete Risse und schleuderte tödliche Strahlung in die Umgebung.

Die Atombmbe ließ gleichzeitig die erste von vielen „Mindbombs“ (= eine Idee, die so stark ist, dass sie Denkweisen verändert) im kollektiven Bewusstsein der Menschen explodieren. Der Mut und das kraftvolle Geschichtenerzählen der Crew entzündeten eine massive Opposition gegen zukünftige Tests. Daraufhin erklärte die allmächtige US-Atomenergiekommission widerstrebend, sie werde die Amchitka-Tests „aus politischen und anderen Gründen“ einstellen. Ein überwältigender Sieg für Engagement und Wagemut!

Greenpeace war geboren!

Weiterlesen
schließen

Nachrichten

Häufig gestellte Fragen

  • Zum 50. Jahrestag von Greenpeace

    wird ein e-Book erscheinen, welches im Spätherbst auch in gedruckter Form auf den Markt kommt. Tolle Geschichten und Bilder aus einem halben Jahrhundert Umweltgeschichte und 50 Greenpeace-Ländern.

  • 50 years of hope in action

    Interaktive Karte der Geschichte von Greenpeace: Wann wurden die Greenpeace Büros in unterschiedlichen Ländern gegründet, wichtige Ereignisse, wichtige Aktionen und gesetzliche Errungenschaften! (in English)