Erfolg: Schutz für Teufelsrochen in Ecuador

Die Gattungen Mobula und Manta gehören zur Familie der Teufelsrochen. Sie fressen überwiegend Plankton, Garnelen und manchmal auch kleine Fische. Ihre Bewegung ist auffällig, denn sie schlagen mit den Flossen ähnlich wie Vögel mit ihren Flügeln. Dadurch gleiten die Teufelsrochen elegant durch das Wasser, trotz eines Gewicht von bis zu zwei Tonnen.
  • /

Bei einer Flügelspannweite von über vier Metern sind sie erwachsen und fortpflanzungsfähig. Sie haben keine natürlichen Feinde und fürchten auch den Menschen nicht. So sind sie der Wunschtraum eines jeden Tauchers. Die wohl bekannteste Art aus dieser Familie dürfte der gigantische Mantarochen sein.

Die fehlende Scheu der Tiere machten sich Fischer in Ecuador zu Beginn dieses Jahres mit steigender Intensität zunutze. Sie gingen auf Rochenjagd und verkauften die Ware nach Peru mit dem Endziel Asien. Durch eine Zusammenarbeit lokaler Umweltverbände und Greenpeace konnte jedoch nach nur sechs Monaten ein Verbot für den Fang der Teufelsrochen in Ecuador erreicht werden. So können diese Giganten wieder unbehelligt durch die Gewässer Ecuadors gleiten.

Mehr zum Thema