Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Filmtipp: The 11th Hour

Per Auspuff und Schornstein leiten wir unsere Abgase in die Atmosphäre, als ob die ein gebührenfreier Abwasserkanal wäre. Der Satz stammt von Professor Stephen H. Schneider vom Institute for International Studies. Und er spricht ihn in dem Dokumentarfilm The 11th Hour (Fünf vor zwölf). Die Kooperation Rettet unsere Erde, ein Zusammenschluss von Greenpeace, BUND, WWF und der BILD-Zeitung, empfiehlt den Film. Kinostart ist der 15. November.

  • /

The 11th Hour beschreibt das, was wir fünf vor zwölf nennen: den letzten Moment, in dem wir das Ruder noch herumreißen können. Der Film analysiert das Verhältnis des Menschen zur Erde von den frühesten Erfindungen bis zu den Problemen der Gegenwart, die sich auch auf künftige Generationen auswirken. Experten aus aller Welt kommen zu Wort, darunter der ehemalige sowjetische Präsident Michail Gorbatschow und der renommierte Wissenschaftler Stephen Hawking. Als Erzähler fungiert Leonardo diCaprio.

Trotz der Katastrophenbilder ist die Kernaussage des Films eine positive: Es ist fünf vor zwölf. Wenn wir die Probleme, die wir durch unser verantwortungsloses Handeln verursacht haben, lösen wollen, müssen wir es jetzt tun. Doch: Weil wir Menschen die Ursache des Problems sind, können wir auch die Lösung herbeiführen. (Wade Davis von der National Geographic Society)

(Quelle: Warner Brothers)

Tags:

Weiterführende Publikationen zum Thema

Hambacher Forst in der Krise

Der Hambacher Wald ist gefährdet - nicht nur durch die Bagger von RWE, sondern auch durch Hitze und Trockenheit. In der Studie untersuchen Wissenschaftler der Universität Eberswalde und vom Potsdam Institut für Klimaforschung, wie Klimawandel, das Mikroklima und die Lage am Rand riesiger Braunkohletagebaue sich gegenseitig negativ verstärkten.

Mehr zum Thema

Öl und Feuer

In Indonesien wüten die schlimmsten Feuer seit 2015. Viele davon wurden gelegt. Denn wie auch im Amazonasgebiet stehen Waldflächen der Landwirtschaft im Wege. 

Wald vor lauter Bäumen sehen

“Man glaubt, besser zu wissen, was die Natur braucht, als die Natur selbst. Das hat noch nie geklappt, das klappt auch heute nicht.” Peter Wohlleben im Interview.

Waldpolitik auf dem Holzweg

Der Borkenkäfer, die Dürre, das Feuer. Auslöser für die heimische Waldkrise hat Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner schnell gefunden – doch die Ursachen liegen tiefer.