Skip to main content
Jetzt spenden
Klimaschutz an der Autobahn: Tempolimit-Schild von Greenpeace
Martin Storz / Graffiti / Greenpeace

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Nordrhein-Westfalen ist nach Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern das vierte Bundesland, in dem Greenpeace-Aktivisten für den Klimaschutz auf der Straße tätig werden. Sie handeln in sogenannter Geschäftsführung ohne Auftrag für Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee, der sich bisher weigert, ein flächendeckendes Tempolimit auf deutschen Autobahnen einzuführen.

Deutschland leistet sich als einziges Industrieland der Welt weiterhin unbeschränkte und CO2-treibende Raserei, kritisiert Specowius. Es ist ein ungeheurer Zynismus, dass Minister Tiefensee ein Tempolimit blockiert. Er verantwortet damit Jahr für Jahr hunderte von zusätzlichen Verkehrstoten, tausende von Verletzten und mehrere Millionen Tonnen Treibhausgase.

Rund 60 Prozent der Deutschen sind für Autobahn-Tempolimit

Ein allgemeines Tempolimit ist die schnellste und günstigste Maßnahme zur Reduzierung von Treibhausgasen im Verkehrsbereich. Mit seiner Einführung könnten die Kohlendioxid-Emissionen von PKW auf deutschen Autobahnen sofort um neun Prozent reduziert werden. Keine andere direkte Maßnahme hat ein annähernd großes Potential. Rund 60 Prozent der deutschen Bevölkerung sind laut einer aktuellen Forsa-Umfrage für ein Tempolimit auf Autobahnen.

Den größten Effekt bringt Downsizing

Niedrigere Geschwindigkeiten ermöglichen den Einbau leichterer Motoren, die Sicherheit der Insassen kann mit geringerem Aufwand und Fahrzeuggewicht sichergestellt werden. Ein Tempolimit ist deshalb Grundvoraussetzung und Signal an die Autoindustrie für den Bau sparsamerer Autos. Dieses Downsizing der Fahrzeuge könnte die CO2-Emissionen von PKW in kürzester Zeit halbieren - ein deutlich größerer Effekt als alle zurzeit diskutierten CO2-Grenzwerte für Autos.

Das Konzept des Downsizings finden Sie vernünftig? Greenpeace sammelt zurzeit bundesweit Erklärungen, in denen Sie der Autoindustrie mitteilen, dass Sie so ein Auto bevorzugen und es lieber kaufen würden. Verbraucher erklären mit ihrer Unterschrift, zukünftig nach dem SmILE-Prinzip (Small, Intelligent, Light, Efficient) gebaute PKW kaufen zu wollen. Unterschreiben auch Sie!

Ein von Greenpeace nach diesem technologischen Konzept umgebauter serienmäßiger Renault Twingo hat bisher mehr als 80.000 Kilometer bei Testfahrten zurückgelegt. Der Durchschnittsverbrauch liegt bei drei Liter auf 100 Kilometer und damit um 50 Prozent niedriger als beim Serienauto. Ein unbestreitbarer Vorteil für die Umwelt - und für Ihr Portemonnaie!

Verbraucherratgeber: So retten wir das Klima | PDF 1,8 MB

Verbraucherratgeber: So retten wir das Klima | PDF 1,8 MB

17

1.81 MB

Herunterladen

Mehr zum Thema

G7: Greenpeace demonstrates for independence from oil, coal and gas to secure peace

G7: Schneller raus aus Kohle, Öl und Gas

  • 13.05.2022

Mit dem Verbrennen von Kohle, Öl und Gas befeuern wir die Klimakrise und finanzieren Russlands Krieg. Greenpeace demonstriert beim G7-Treffen für den Ausstieg aus fossiler Energie und den Frieden.

mehr erfahren
Sternfahrt in Berlin für eine fahrradfreundliche Stadt (2016)

10 Tipps für mehr Klimaschutz im Alltag

  • 31.03.2022

Tipps zum Einsparen von CO2 gibt’s jede Menge. Doch wie viel bringt welche Maßnahme? Hier sind zehn Tipps, die für den Klimaschutz wirklich wichtig sind.

mehr erfahren
Katharina van Bronswijk

Was können wir tun?

  • 28.02.2022

Auch der Bericht des Weltklimarats hält keine erfreulichen Nachrichten bereit. Psychologin Katharina van Bronswijk erzählt, wovon unser Handeln abhängig ist.

mehr erfahren
Floods in Palangka Raya, Central Kalimantan

Folgen des Klimawandels

  • 28.02.2022

Die Folgen der Klimakrise werden verheerend, bestätigt der neue IPCC-Bericht. Gletscher schmelzen, Pole tauen ab und der Meeresspiegel steigt. Trinkwasser wird knapp und Wüsten breiten sich aus.

mehr erfahren
Flood at Hamburg Harbour

Extremwetter - Wetterextreme

  • 17.02.2022

Heute Ylenia, gestern das Ahrtal: Stürme, Überflutungen, Dürren und Waldbrände werden immer häufiger. Die Klimakrise hat uns längst im Griff – die Prognosen sind apokalyptisch.

mehr erfahren
Drought in Maharashtra

Einfache Sprache: Klimakrise

  • 09.02.2022

Die Erde wird sehr schnell immer wärmer. Alle Menschen haben jetzt eine große Aufgabe.

mehr erfahren