Skip to main content
Jetzt spenden
Klimazeuginnen in New York: Ulamila Kurai Wragg von den Cookinseln, Januar 2009
James Alcock / Greenpeace

Ulamila Kurai Wragg, Cook-Inseln

Im Jahr 2005 wurden die Cook-Inseln innerhalb weniger Wochen von fünf Wirbelstürmen heimgesucht. Unzählige Gebäude wurden zerstört, Pflanzen und Ernte weggeschwemmt. Übrig blieben jede Menge Schutt und Geröll. In der Folge wurden die Schulen geschlossen, Inselbewohner und Hilfstruppen der Regierung schufteten tagelang, um die gröbsten Schäden zu beseitigen.

Zunehmende Sturmfluten, ausgehöhlte und zerklüftete Küsten, stärkere und häufigere Wirbelstürme und ausgetrocknete Flussbetten beeinträchtigen unser tägliches Leben. Und erschweren zudem das Zusammenleben unter den Inselbewohnern, erzählt Ulamila.

Meine Geschichte ist nur eine von Millionen nicht erzählter Geschichten der pazifischen Inseln. Der traurigste Aspekt ist, dass wir unschuldig an dieser vom Menschen verursachten Katastrophe sind. Gleichzeitig aber sind wir diejenigen, die den höchsten Preis bezahlen. Der Klimagipfel von Kopenhagen steht vor der Tür, und es ist kein positives Ergebnis in Sicht. Deshalb versuche ich, der Welt unsere Geschichten zu erzählen, um die Regierungschefs dazu zu bringen, dass sie unsere Inseln retten.

Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Messballon zur Beobachtung des Ozonlochs am nördlichen Polarkreis, Juni 1988

Ursache und Wirkung des Ozonlochs

  • 01.12.2022

Das Ozonloch beschäftigt Wissenschaftler:innen seit Jahrzehnten. Wir erklären, worum es sich dabei handelt und betrachten seinen aktuellen Zustand.

mehr erfahren
Aktion zur COP27,

Interview zur Klimakonferenz COP 27

  • 20.11.2022

Die 27. UN-Klimakonferenz ist zu Ende gegangen - mit enttäuschendem Ergebnis: Zwar gibt es nun einen Fonds für Klimafolgeschäden für arme Länder. Aber keinen Ausstieg aus allen fossilen Energien.

mehr erfahren
Lisa Göldner auf der Cop27

Cop27-Klimaschutzkonferenz: Zwischenbilanz

  • 14.11.2022

Halbzeit bei der Weltklimakonferenz in Sharm El Sheikh: Nach einer Woche UN-Klimakonferenz sieht Greenpeace-Klimaexpertin Lisa Göldner erste Fortschritte. Aber die wahren Aufgaben kommen erst noch.

mehr erfahren
Braunkohlekraftwerk Niederaussem im Rheinischen Braunkohlerevier

Verursacht der Mensch die Erderwärmung?

  • 07.10.2022

Wenn im Laufe der Erdgeschichte das Klima schwankte, dauerte dies Jahrtausende. Tiere und Pflanzen hatten Zeit, sich anzupassen. Der jetzige Klimawandel passiert viel schneller.

mehr erfahren
Schmelzendes Meereis bei Grönland 07/30/2009

Arktis bald ohne Eis?

  • 26.09.2022

Für das Meereis in der Nordpolarregion ist keine Erholung in Sicht. Der diesjährige Tiefstand: 4,79 Millionen Quadratkilometer.

mehr erfahren
Aktion zu Taxononomie vor der Europäische Kommission in Brussels

EU-Taxonomie-Klage

  • 19.09.2022

Gas und Atomkraft sind nicht nachhaltig. Deswegen klagt Greenpeace jetzt gegen die EU-Taxonomie, die Investitionen in Gas- und Atomenergie als „grün“ labelt. Denn das verstößt gegen EU-Recht.

mehr erfahren