Jetzt spenden
Das nie in Betrieb gewesene AKW Zwentendorf
World Awards Media

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Wie? Eine Auszeichung, die den Einsatz zur Erhaltung der Welt würdigt, wird in einem Atomkraftwerk (AKW) ausgetragen? Exakt. Das AKW Zwentendorf ist nämlich ein ganz besonderer Ort. Vor fast 31 Jahren, im November 1978 bekundeten die Menschen in Österreich, was sie wollen. Besser gesagt, was sie nicht wollen: In einer Volkabstimmung wurde das AKW Zwentendorf abgelehnt.

Zu diesem Zeitpunkt war das Kernkraftwerk schon komplett fertiggestellt. Doch es kam noch viel besser. Die Anlage war über Jahre gut gepflegt worden, das heißt alle Stromverteileranlagen und -leitungen sind in Schuss und betriebsbereit. So wird im AKW Zwentendorf heute Strom erzeugt. Aber ganz anders als ursprünglich geplant. Im Juni 2009 ging am ehemaligen AKW-Standort eine Photovoltaikanlage ans Netz. Ein Paradebeispiel dafür, wie Erneuerbare Energien Atomstrom ersetzen können.

Klima-Award für Green IT und Greenfreeze

Zurück zum Award. Greenpeace bekommt den Preis für ihre Klimaarbeit verliehen. So zum Beispiel für die Entwicklung der Greenfreeze-Technik und für die Studien zu Green IT.

Die Greenfreeze-Technologie hilft, Ozonschicht und Klima vor gefährlichen Gasen aus Kühlgeräten zu bewahren. Das heißt, in Greenfreeze-Kühlgeräten wird auf FCKW und FKW sowie auf chlorierte und fluorierte Substanzen verzichtet. Gleichzeitig zeichnen sich diese Geräte durch ihren niedrigen Energieverbrauch aus.

Die Studie zu Green IT hat Greenpeace 2008 auf der CeBIT präsentiert. Darin wird erklärt, dass grüne IT schon heute möglich ist, die Hersteller vorhandene Innovationen aber konsequenter nutzen müssen. Es geht dabei beispielsweise um den Verzicht auf gefährliche Chemikalien genau wie die Wiederverwertbarkeit von Geräten. Nach Schätzungen der Vereinten Nationen entstehen jährlich bis zu 50 Millionen Tonnen Elektroschrott. Ein Großteil wird nicht recycelt. Das alles kostet Ressourcen, die auf unserem Planeten nicht unendlich vorhanden sind.

Prominenter Klimawandel

Bei den Save the World Awards verliehen wird viel Prominenz vertreten sein. Die Verantstaltung steht unter dem Motto Heal the World und soll ein Tribut an Michael Jackson werden. Dieser wird posthum für sein soziales und humanitäres Engagement geehrt, andere Preisträger sind beispielsweise Ex-Leichtathletikstar Carl Lewis und Karlheinz Böhm. Hollywood-Star Andie MacDowell wird durch das Programm der Gala geleiten.

Was sie erzählen, können Sie wahrscheinlich am Samstag in der Presse lesen. Die Botschaft von Thomas Henningsen hingegen verraten wir Ihnen schon heute:

Der Klimawandel ist die wohl bei weitem gefährlichste Bedrohung, der die Menschheit gegenübersteht. Wenn wir jetzt nicht rasch handeln, werden Milliarden von Menschen um Lebensraum und Trinkwasser kämpfen müssen und schon das allein wird die Welt ins Chaos stürzen. Es ist Zeit zu handeln. Und zwar jetzt sofort.

Über zehn Jahre Greenfreeze – ein weltweiter Erfolg

Über zehn Jahre Greenfreeze – ein weltweiter Erfolg

4 | DIN A4

513.15 KB

Herunterladen

Petition

https://act.greenpeace.de/vw-klage

Kein Recht auf Verbrenner!

Greenpeace klagt gemeinsam mit mit dem Bio-Landwirt Ulf Allhoff-Cramer und Fridays for Future-Klimaaktivistin Clara Mayer mehr Klimaschutz bei Volkswagen ein. Unterstützen Sie die Kläger:innen mit Ihrer Unterschrift

Klage unterstützen
0%
vom Ziel erreicht
0
haben mitgemacht
0%
Datum

Mehr zum Thema

Bundespressekonferenz: Fotograf:innen halten Kameras auf einige Sprechende
  • 15.07.2024

An der neuen Verfassungsbeschwerde können sich alle in Deutschland lebenden Menschen beteiligen. Schon 2021 war eine ähnliche Klage erfolgreich.

mehr erfahren
Kinder schwimmen/waten durch die Fluten: Überschwemmungen in Palangka Raya, Zentral-Kalimantan
  • 01.07.2024

Die Folgen der Klimakrise werden verheerend, bestätigt der neue IPCC-Bericht. Gletscher schmelzen, Pole tauen ab und der Meeresspiegel steigt. Trinkwasser wird knapp und Wüsten breiten sich aus.

mehr erfahren
Flut in Reichertshofen 2.6.24
  • 25.06.2024

Die Überflutungen sind eine Folge der Klimakrise - und der Versäumnisse von Markus Söder (CSU) und Hubert Aiwanger (Freie Wähler) in den vergangenen sechs Jahren. Greenpeace-Aktive protestieren.

mehr erfahren
Kajaks, Kanus und Schwimmer:innen im Wasser, auf einem schwimmenden Banner steht: Klimakrise ist Fluchtgrund!
  • 20.06.2024

Klimawandel und Umweltzerstörung sind schon heute oft ein Auslöser für Flucht und Abwanderung. Das Problem klein reden hilft nicht. Es ist Zeit, zu handeln!

mehr erfahren
Hochwasser in Prag: Die Moldau hat die Altstadt von Prag unter Wasser gesetzt, im August 2002
  • 06.06.2024

Wann ist ein Jahrhunderthochwasser ein Jahrhunderthochwasser und wieso treten sie jetzt plötzlich so häufig auf? Antworten auf gängige Fragen.

mehr erfahren
Flut in Günzburg 2.6.24
  • 02.06.2024

Überschwemmungen, Starkregen, Stürme ebenso wie Dürren werden immer häufiger und heftiger. Im Juni 2024 versanken Teile Deutschlands in Fluten. Die Klimakrise hat uns längst im Griff.

mehr erfahren