Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Wenn durch Klimaveränderungen Nahrungs-, Wasser- und Energiereserven schwinden, droht Anarchie. Millionen obdachlos gewordener hungernder Menschen verlassen ihre Heimat und flüchten in andere Regionen der Erde. Der Kampf um Nahrung und Rohstoffe führt zu Kriegen. Vom Klimawandel besonders betroffene Staaten setzen womöglich Atomwaffen ein, um zu überleben.

So sieht das Szenario aus, dass die beiden Autoren der Pentagon-Studie An Abrupt Climate Change Scenario and Its Implications for United States National Security vorstellen. Dabei geht es nicht um Gefahren in fernen Jahrhunderten. Peter Schwartz und Doug Randall halten für möglich, dass das Klima schon in den nächsten drei Jahrzehnten kippen könnte.

Der geheime Pentagon-Bericht dürfte G.W. Bush sehr ungelegen kommen, meint Greenpeace-Klimaexpertin Gabriela von Goerne. Bush spricht sich ungeachtet aller Warnungen von Klimaforschern gegen Klimaschutz aus. Jetzt schlägt das Pentagon Alarm: Nicht der Terrorismus sondern das Wetter ist die größte Bedrohung, der die Welt gegenübersteht. Die Unterzeichnung des Kyoto-Protokolls könnte so zum Wahlkampfthema in den USA werden.

Der Link zur Studie: "An Abrupt Climate Change Scenario and Its Implications for United States National Security" (http://www.stopesso.com/campaign/Pentagon.doc)

Mehr zum Thema

Arbeiterinnen am Fließband der Firma Foron

Cool gekühlt

  • 04.01.2023

Im Jahr 2023 wird der Greenfreeze-Kühlschrank dreißig Jahre alt. Wir erläutern, wie er entstand und warum er eine der wichtigsten Innovationen des 20ten Jahrhunderts ist.

mehr erfahren
Messballon zur Beobachtung des Ozonlochs am nördlichen Polarkreis, Juni 1988

Ursache und Wirkung des Ozonlochs

  • 01.12.2022

Das Ozonloch beschäftigt Wissenschaftler:innen seit Jahrzehnten. Wir erklären, worum es sich dabei handelt und betrachten seinen aktuellen Zustand.

mehr erfahren
Aktion zur COP27,

Interview zur Klimakonferenz COP 27

  • 20.11.2022

Die 27. UN-Klimakonferenz ist zu Ende gegangen - mit enttäuschendem Ergebnis: Zwar gibt es nun einen Fonds für Klimafolgeschäden für arme Länder. Aber keinen Ausstieg aus allen fossilen Energien.

mehr erfahren
Lisa Göldner auf der Cop27

Cop27-Klimaschutzkonferenz: Zwischenbilanz

  • 14.11.2022

Halbzeit bei der Weltklimakonferenz in Sharm El Sheikh: Nach einer Woche UN-Klimakonferenz sieht Greenpeace-Klimaexpertin Lisa Göldner erste Fortschritte. Aber die wahren Aufgaben kommen erst noch.

mehr erfahren
Braunkohlekraftwerk Niederaussem im Rheinischen Braunkohlerevier

Verursacht der Mensch die Erderwärmung?

  • 07.10.2022

Wenn im Laufe der Erdgeschichte das Klima schwankte, dauerte dies Jahrtausende. Tiere und Pflanzen hatten Zeit, sich anzupassen. Der jetzige Klimawandel passiert viel schneller.

mehr erfahren
Schmelzendes Meereis bei Grönland 07/30/2009

Arktis bald ohne Eis?

  • 26.09.2022

Für das Meereis in der Nordpolarregion ist keine Erholung in Sicht. Der diesjährige Tiefstand: 4,79 Millionen Quadratkilometer.

mehr erfahren