Skip to main content
Jetzt spenden
Tunick Installation

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Schrumpfende Gletscher sind ein deutliches Zeichen für den globalen Klimawandel. Wenn die Klimaerwärmung im heutigen Ausmass weiter voranschreitet, werden die meisten Gletscher im Jahr 2080 nur noch eine Geröllhalde zurücklassen. Die Alpengletscher haben in den letzten 150 Jahren etwa ein Drittel ihrer Fläche und rund die Hälfte ihrer Masse verloren. Der Aletschgletscher hat sich allein in der Einjahres-Messperiode 2005/2006 um rund 115 Meter zurückgezogen.

Die Bilder, die Spencer Tunick zusammen mit Greenpeace umgesetzt hat, sollen Bevölkerung und Politiker aufrütteln. Denn der Klimawandel bedroht die Menschheit: Der menschliche Körper ist verletzlich, genauso wie der sterbende Gletscher, lautet die Botschaft.

Hunderte Menschen setzten sich heute nackt der Eiseskälte aus, damit die Verantwortlichen endlich aufwachen und sich für sofortige, konsequente und mutige Klimaschutzmassnahmen erwärmen lassen. Wenn jetzt nicht gehandelt wird, dann ist es bald zu spät, mahnt Obermayr. Gemäss den Berichten des UN-Weltklimarates IPCC bleiben nur noch acht Jahre, um die richtigen Schritte für die notwendigen drastischen Treibhausgas-Reduktionen einzuleiten. Obwohl sie eine klare Sprache sprechen, reichen die Fakten allein offenbar nicht aus, um die Entscheidungsträger zum Handeln zu bringen.

Der für seine spektakulären Installationen bekannte Künstler Spencer Tunick will mit seinen Bildern erreichen, dass die globale Klimaerwärmung nicht eine abstrakte Bedrohung bleibt, sondern dass die Menschen den Klimawandel ernst nehmen und mit sich selbst in Verbindung bringen: Meine Bilder sollen dem Betrachter unter die Haut gehen. Er soll sich in seiner Existenz als Individuum berührt fühlen.

Mehr zum Thema

Arbeiterinnen am Fließband der Firma Foron

Cool gekühlt

  • 04.01.2023

Im Jahr 2023 wird der Greenfreeze-Kühlschrank dreißig Jahre alt. Wir erläutern, wie er entstand und warum er eine der wichtigsten Innovationen des 20ten Jahrhunderts ist.

mehr erfahren
Messballon zur Beobachtung des Ozonlochs am nördlichen Polarkreis, Juni 1988

Ursache und Wirkung des Ozonlochs

  • 01.12.2022

Das Ozonloch beschäftigt Wissenschaftler:innen seit Jahrzehnten. Wir erklären, worum es sich dabei handelt und betrachten seinen aktuellen Zustand.

mehr erfahren
Aktion zur COP27,

Interview zur Klimakonferenz COP 27

  • 20.11.2022

Die 27. UN-Klimakonferenz ist zu Ende gegangen - mit enttäuschendem Ergebnis: Zwar gibt es nun einen Fonds für Klimafolgeschäden für arme Länder. Aber keinen Ausstieg aus allen fossilen Energien.

mehr erfahren
Lisa Göldner auf der Cop27

Cop27-Klimaschutzkonferenz: Zwischenbilanz

  • 14.11.2022

Halbzeit bei der Weltklimakonferenz in Sharm El Sheikh: Nach einer Woche UN-Klimakonferenz sieht Greenpeace-Klimaexpertin Lisa Göldner erste Fortschritte. Aber die wahren Aufgaben kommen erst noch.

mehr erfahren
Braunkohlekraftwerk Niederaussem im Rheinischen Braunkohlerevier

Verursacht der Mensch die Erderwärmung?

  • 07.10.2022

Wenn im Laufe der Erdgeschichte das Klima schwankte, dauerte dies Jahrtausende. Tiere und Pflanzen hatten Zeit, sich anzupassen. Der jetzige Klimawandel passiert viel schneller.

mehr erfahren
Schmelzendes Meereis bei Grönland 07/30/2009

Arktis bald ohne Eis?

  • 26.09.2022

Für das Meereis in der Nordpolarregion ist keine Erholung in Sicht. Der diesjährige Tiefstand: 4,79 Millionen Quadratkilometer.

mehr erfahren