Jetzt spenden
Protestaktion mit Künstler Spencer Tunick: 700 nackte Menschen formen Protest gegen Klimawandel, Oktober 2009
Pierre Gleizes / Greenpeace

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Wenn wir jetzt nicht handeln, sind die Menschheit und ihr kulturelles Erbe gefährdet, erklärte Pascal Husting von Greenpeace Frankreich. Greenpeace und der US-Fotograf hatten gemeinsam zu der Aktion aufgerufen. Mehr als 700 Menschen beteiligten sich. Zum Teil reisten sie sogar aus dem Ausland an.

Der weltbekannte Künstler hat in Fuissé/Bourgogne vier sogenannte Körperlandschaften geschaffen - Bilder mit nackten Menschen. Die Installationen stehen sinnbildlich für die Verletzlichkeit des Menschen und seiner Kultur.

In Frankreich wirkt sich der Klimawandel bereits auf den Weinanbau aus. Zeitigere Ernten, häufigere Hagelstürme und Hitzewellen setzen den Weinbauern zu. Zuckergehalt und Alkoholanteil sind gestiegen und verändern das Aroma auch der berühmten französischen Burgunderweine.

Ob Wein, Mais, Weizen oder Reis - rund um den Globus bedroht der Klimwandel die Landwirtschaft, sagt Tunick. Wir vergessen manchmal, wie sehr der Körper immer noch mit der Erde verbunden ist, während die Welt sich in einen Dschungel aus Beton verwandelt.

Der Künstler macht mit seinen Körperlandschaften auf die Verbindung zwischen dem Menschen und seiner Umwelt aufmerksam. In den vergangenen 15 Jahren hat er 75 solcher lebenden Bilder geschaffen. 2007 illustrierte er auf dem Schweizer Aletschgletscher die Beziehung zwischen Mensch und Klima - gemeinsam mit Greenpeace und 600 Freiwilligen.

Die Aktion vom Wochenende ist ein Signal an die Staats- und Regierungschefs der Welt. Sie treffen sich im Dezember in Kopenhagen auf der großen UN-Klimakonferenz. Hier wird sich entscheiden, ob der Klimawandel ungebremst fortschreitet oder ob die Staaten sich auf rigorose Maßnahmen einigen können, um ihn zumindest noch abzumildern.

  • Protestaktion mit Künstler Spencer Tunick: 700 nackte Menschen formen Protest gegen Klimawandel, Oktober 2009

    Lebendes Protestbild

    Überspringe die Bildergalerie
  • Protestaktion mit Künstler Spencer Tunick: 700 nackte Menschen formen Protest gegen Klimawandel, Oktober 2009

    Lebendes Protestbild

    Überspringe die Bildergalerie
  • Protestaktion mit Künstler Spencer Tunick: 700 nackte Menschen formen Protest gegen Klimawandel, Oktober 2009

    Lebendes Protestbild

    Überspringe die Bildergalerie
  • Protestaktion mit Künstler Spencer Tunick: 700 nackte Menschen formen Protest gegen Klimawandel, Oktober 2009

    Lebendes Protestbild

    Überspringe die Bildergalerie
  • Protestaktion mit Künstler Spencer Tunick: 700 nackte Menschen formen Protest gegen Klimawandel, Oktober 2009

    Lebendes Protestbild

    Überspringe die Bildergalerie
  • Protestaktion mit Künstler Spencer Tunick: 700 nackte Menschen formen Protest gegen Klimawandel, Oktober 2009

    Lebendes Protestbild

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Petition

https://act.greenpeace.de/vw-klage

Kein Recht auf Verbrenner!

Greenpeace klagt gemeinsam mit mit dem Bio-Landwirt Ulf Allhoff-Cramer und Fridays for Future-Klimaaktivistin Clara Mayer mehr Klimaschutz bei Volkswagen ein. Unterstützen Sie die Kläger:innen mit Ihrer Unterschrift

Klage unterstützen
0%
vom Ziel erreicht
0
haben mitgemacht
0%
Datum

Mehr zum Thema

Kajaks, Kanus und Schwimmer:innen im Wasser, auf einem schwimmenden Banner steht: Klimakrise ist Fluchtgrund!
  • 20.06.2024

Klimawandel und Umweltzerstörung sind schon heute oft ein Auslöser für Flucht und Abwanderung. Das Problem klein reden hilft nicht. Es ist Zeit, zu handeln!

mehr erfahren
Flut in Reichertshofen 2.6.24
  • 07.06.2024

Die Überflutungen sind eine Folge der Klimakrise - und der Versäumnisse von Markus Söder (CSU) und Hubert Aiwanger (Freie Wähler) in den vergangenen sechs Jahren. Greenpeace-Aktive protestieren.

mehr erfahren
Hochwasser in Prag: Die Moldau hat die Altstadt von Prag unter Wasser gesetzt, im August 2002
  • 06.06.2024

Wann ist ein Jahrhunderthochwasser ein Jahrhunderthochwasser und wieso treten sie jetzt plötzlich so häufig auf? Antworten auf gängige Fragen.

mehr erfahren
Flut in Günzburg 2.6.24
  • 02.06.2024

Überschwemmungen, Starkregen, Stürme ebenso wie Dürren werden immer häufiger und heftiger. Im Juni 2024 versanken Teile Deutschlands in Fluten. Die Klimakrise hat uns längst im Griff.

mehr erfahren
Mädchen vor Flut
  • 16.05.2024

Klimawandel und Umweltzerstörung sind schon heute oft ein Auslöser für Flucht und Abwanderung. Das Problem klein reden hilft nicht. Es ist Zeit, zu handeln!

mehr erfahren
Projektion auf Reichstag "Stoppt das Klimaschmutzgesetz"
  • 26.04.2024

Das Klimaschutzgesetz war die größte klimapolitische Errungenschaft der SPD. Dann hat Olaf Scholz’ Regierung es brutal zurechtgestutzt. Heute wurde die Novelle im Bundestag beschlossen.

mehr erfahren