Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Auch aus 30 Meter Höhe konnte man den Slogan Go Solar gut erkennen. Acht der mutigen Klimahelden, stiegen sogar mit einem Banner mit der Aufschrift Das Wasser steht uns bis zum Hals in den am Festivalgelände liegenden See. Auf die Frage, ob der angekündigte Bodenfrost von einer solchen Aktion nicht abhält, antwortete die 19-Jährige Linda: Für den Klimaschutz wäre ich auch bei noch kälteren Temperaturen ins Wasser gestiegen. Denn es ist meine Generation, die die Folgen des Klimawandels ausbaden muss.

Das schwimmende Banner und die Botschaft der Menschenkette sind Teil des internationalen Jugendprojektes SolarGeneration von Greenpeace. Die Jugendlichen wollen die Politiker nachdrücklich dazu auffordern, endlich etwas für den Klimaschutz zu tun. Auch wenn der Klimawandel heute schon an der Gletscherschmelze und zunehmenden Wirbelstürmen zu spüren ist, ist das erst ein kleiner Vorgeschmack dessen, was uns droht, wenn wir nicht schnellstens das Ruder in der Energiepolitik herumreißen.

Angesichts des fortschreitenden Klimawandels müssen die Politiker schneller als bisher zu konkreten Ergebnissen bei den anstehenden Klimaschutzverhandlungen kommen. In Montreal wird sich zeigen, wie ernst es die Politiker mit dem Klimaschutz meinen! sagt Jörg Feddern, Energie-Experte von Greenpeace. Bisher galten die EU und Deutschland als Vorreiter im Bemühen um die Reduktion von Treibhausgasen. Doch nach Inkrafttreten des Kyoto-Protokolls will davon scheinbar niemand mehr etwas wissen. Nur mit Mühe konnte man sich auf ein gemeinsames Ziel bis 2020 einigen.

Wir können uns nicht auf die Versprechen der Politiker verlassen, sondern müssen selbst handeln! Werdet Klimaaktivisten und mischt euch ein - es ist eure Zukunft! (Autorinnen: Sophia Rohde, Linda John)

Hintergrund Klima

Hintergrund Klima

13 | DIN A4

2.22 MB

Herunterladen

Mehr zum Thema

In der Sächsischen Schweiz löschen Einsatzkräfte den Waldbrand

Sächsische Schweiz: Erst die Flut, nun die Brände

  • 12.08.2022

Was die Menschen rund um den Nationalpark Sächsische Schweiz binnen eines Jahres erleben müssen, lässt sich nur mit einem Wort beschreiben: Klimakrise. Ein Greenpeace Lagebericht.

mehr erfahren
Drought in Northern Italy

Mitten in der Klimakrise

  • 03.08.2022

Dürre, Hitze und Brände: Die Klimakrise ist längst in der Mitte Europas angekommen und hinterlässt ihre Spuren. Greenpeace-Aktivist:innen bereisten in der letzten Juliwoche Norditalien und Österreich.

mehr erfahren
Martin Kaiser, Executive Director of Greenpeace Germany

Martin Kaiser zur Reise mit Annalena Baerbock

  • 13.07.2022

Greenpeace-Deutschland-Geschäftsführer Martin Kaiser begleitete mit Vertreter:innen weiterer Nichtregierungsorganisationen Außenministerin Annalena Baerbock nach Asien. Ein Interview und Resümee.

mehr erfahren
Joinville Island Glaciers

Planetare Grenzen

  • 30.06.2022

Die Ressourcen unseres Planeten sind nahezu aufgebraucht. Die Menschheit muss schnell handeln - denn noch gibt es die Chance, eine Klimakatastrophe und den Kollaps der Erde abzuwenden.

mehr erfahren
Overview of the PEACE Mountain Fire on the Occasion of the G7 Summit

G7: Schneller raus aus Kohle, Öl und Gas

  • 28.06.2022

Greenpeace demonstrierte beim G7-Treffen für den Ausstieg aus fossiler Energie und den Frieden. Das Ergebnis des Gipfels enttäuscht.

mehr erfahren
Martin Kaiser, geschäftsführender Vorstand von Greenpeace Deutschland

G7, die Energiekrise und Olaf Scholz

  • 21.06.2022

Wenn sich die führenden Industrienationen in Elmau treffen, wird sich zeigen: Findet der deutsche Bundeskanzler die richtigen Antworten auf die drängenden Krisen der Zeit? Oder verpasst er die Chance?

mehr erfahren