Skip to main content
Jetzt spenden
global warming symbol

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

In Nairobi geht es vor allem darum, einen Arbeitsplan für das kommende Jahr auszuarbeiten. Denn da das Kyoto-Protokoll 2012 ausläuft, muss rechtzeitig ein Nachfolgeprotokoll verhandelt werden. Über die Ergebnisse der Arbeitsgruppen wird dann auf dem Klimagipfel 2007 verhandelt werden. Doch schon die Erstellung des Plans droht in den Grundzügen zu scheitern.

Weil die bereits geleisteten CO2-Einsparungen in den Industrienationen am größten sind, schalten deren Vertreter auf stur. Sie beharren auf ihrer Forderung, dass die Schwellenländer gleichermaßen in die Pflicht genommen werden müssen. Diese hingegen wollen nicht einsehen, warum auch sie ihre Wirtschaft belasten sollen, wo sie von westlichen Standards meilenweit entfernt sind.

Der Klimawandel scheint angesichts der Streitereien fast vergessen. Und noch einen weiteren Leitragenden hätte ein erfolgloser Ausgang der Debatte: die so genannte Dritte Welt. Denn die Entwicklungsländer erhalten Anpassungsgelder aus einem Fonds des Kyoto-Protokolls, um Maßnahmen gegen die Folgen des Klimawandels treffen zu können. Gibt es über die Weiterentwicklung des Abkommens keine Einigung, entfallen auch die Gelder aus dem Fonds.

Wie man wertvolle Zeit mit Skurrilitäten vergeuden kann, machen Australien und Saudi-Arabien vor. Sie haben verkündet, ebenfalls Geld aus dem Unterstützungsfonds zu beanspruchen. Schließlich treffe der Klimawandel auch sie.

Es wird Zeit, dass die EU hier die Führung übernimmt und mit klaren Zielvorstellungen einen Weg aus dem Tunnel weist, sagt Greenpeace-Klimaexpertin Gabriela von Goerne. Es ist keine Zeit zu verlieren. Je später die Verhandlungen beginnen, desto größer ist die Gefahr, dass ein Anschlussprotokoll nicht mehr rechtzeitig in Kraft tritt. Klimaschutz betrifft alle. In diesem Sinne muss hier verhandelt werden.

Mehr zum Thema

Arbeiterinnen am Fließband der Firma Foron

Cool gekühlt

  • 04.01.2023

Im Jahr 2023 wird der Greenfreeze-Kühlschrank dreißig Jahre alt. Wir erläutern, wie er entstand und warum er eine der wichtigsten Innovationen des 20ten Jahrhunderts ist.

mehr erfahren
Messballon zur Beobachtung des Ozonlochs am nördlichen Polarkreis, Juni 1988

Ursache und Wirkung des Ozonlochs

  • 01.12.2022

Das Ozonloch beschäftigt Wissenschaftler:innen seit Jahrzehnten. Wir erklären, worum es sich dabei handelt und betrachten seinen aktuellen Zustand.

mehr erfahren
Aktion zur COP27,

Interview zur Klimakonferenz COP 27

  • 20.11.2022

Die 27. UN-Klimakonferenz ist zu Ende gegangen - mit enttäuschendem Ergebnis: Zwar gibt es nun einen Fonds für Klimafolgeschäden für arme Länder. Aber keinen Ausstieg aus allen fossilen Energien.

mehr erfahren
Lisa Göldner auf der Cop27

Cop27-Klimaschutzkonferenz: Zwischenbilanz

  • 14.11.2022

Halbzeit bei der Weltklimakonferenz in Sharm El Sheikh: Nach einer Woche UN-Klimakonferenz sieht Greenpeace-Klimaexpertin Lisa Göldner erste Fortschritte. Aber die wahren Aufgaben kommen erst noch.

mehr erfahren
Braunkohlekraftwerk Niederaussem im Rheinischen Braunkohlerevier

Verursacht der Mensch die Erderwärmung?

  • 07.10.2022

Wenn im Laufe der Erdgeschichte das Klima schwankte, dauerte dies Jahrtausende. Tiere und Pflanzen hatten Zeit, sich anzupassen. Der jetzige Klimawandel passiert viel schneller.

mehr erfahren
Schmelzendes Meereis bei Grönland 07/30/2009

Arktis bald ohne Eis?

  • 26.09.2022

Für das Meereis in der Nordpolarregion ist keine Erholung in Sicht. Der diesjährige Tiefstand: 4,79 Millionen Quadratkilometer.

mehr erfahren