Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Vor der Botschaft erschienen zahlreiche Medienvertreter. Der Kampagnendirektor des chinesischen Greenpeace-Büros, Sze Pang Cheung, erläuterte allen Anwesenden die einmalige historische Chance der Zusammenarbeit. Der Besuch der Botschaft stand unter kritischer Beobachtung des chinesischen Militärs und der Geheimpolizei.

Der chinesischen und der amerikanischen Regierung bietet sich jetzt die Chance, im Kampf gegen die Wirtschaftskrise und den Klimawandel gemeinsam in Führungsposition zu gehen. Die aktuelle Wirtschaftskrise eröffnet unvorhergesehene Möglichkeiten für Investitionen, die Arbeitsplätze schaffen, marode Infrastrukturen erneuern und dabei den Grundstein für eine neue Energiewirtschaft legen., so Sze Pang Cheung.

In dem Offenen Brief werden der amerikanischen Präsident Barack Obama und der chinesische Staatspräsident Hu Jintao gleichermaßen dazu aufgefordert, sich zu einem gemeinsamen Vorgehen in Hinblick auf den Klimagipfel in Kopenhagen zu verpflichten. Denn, so der dringliche Appell, am Ende des Jahres muss in Kopenhagen ein verbindlicher Plan zur Rettung des Klimas stehen. Die beteiligten Regierungen müssen ihre Aktivitäten beschleunigen, um die Emissionen der Klimagase wirksam zu senken.

Sze Pang Cheung und seine amerikanische Kollegin Lisa Finaldi sehen bereits ermutigende Anzeichen für eine Kooperation ihrer Regierungen: Wenn China und die USA die Zusammenarbeit in den Wirtschaftszweigen Energieeffizienz und Erneuerbare Energien ausdehnen, wäre das ein Zukunftsmodell. Es könnte den Weg weisen, wie Energieversorgung und das Schaffen umweltverträglicher, grüner Jobs in Millionenhöhe zusammengehen, heißt es in dem Brief.

  • Der chinesische Kampagnendirektor Sze Pang Cheung übergibt eine große Sanduhr an die US-Botschaft, Februar 2009

    Cheung vor der US-Botschaft

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Arbeiterinnen am Fließband der Firma Foron

Cool gekühlt

  • 04.01.2023

Im Jahr 2023 wird der Greenfreeze-Kühlschrank dreißig Jahre alt. Wir erläutern, wie er entstand und warum er eine der wichtigsten Innovationen des 20ten Jahrhunderts ist.

mehr erfahren
Messballon zur Beobachtung des Ozonlochs am nördlichen Polarkreis, Juni 1988

Ursache und Wirkung des Ozonlochs

  • 01.12.2022

Das Ozonloch beschäftigt Wissenschaftler:innen seit Jahrzehnten. Wir erklären, worum es sich dabei handelt und betrachten seinen aktuellen Zustand.

mehr erfahren
Aktion zur COP27,

Interview zur Klimakonferenz COP 27

  • 20.11.2022

Die 27. UN-Klimakonferenz ist zu Ende gegangen - mit enttäuschendem Ergebnis: Zwar gibt es nun einen Fonds für Klimafolgeschäden für arme Länder. Aber keinen Ausstieg aus allen fossilen Energien.

mehr erfahren
Lisa Göldner auf der Cop27

Cop27-Klimaschutzkonferenz: Zwischenbilanz

  • 14.11.2022

Halbzeit bei der Weltklimakonferenz in Sharm El Sheikh: Nach einer Woche UN-Klimakonferenz sieht Greenpeace-Klimaexpertin Lisa Göldner erste Fortschritte. Aber die wahren Aufgaben kommen erst noch.

mehr erfahren
Braunkohlekraftwerk Niederaussem im Rheinischen Braunkohlerevier

Verursacht der Mensch die Erderwärmung?

  • 07.10.2022

Wenn im Laufe der Erdgeschichte das Klima schwankte, dauerte dies Jahrtausende. Tiere und Pflanzen hatten Zeit, sich anzupassen. Der jetzige Klimawandel passiert viel schneller.

mehr erfahren
Schmelzendes Meereis bei Grönland 07/30/2009

Arktis bald ohne Eis?

  • 26.09.2022

Für das Meereis in der Nordpolarregion ist keine Erholung in Sicht. Der diesjährige Tiefstand: 4,79 Millionen Quadratkilometer.

mehr erfahren