Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Diese Entdeckungen sind bedeutsam und die Wissenschaftler müssen neu abschätzen, wie schnell das Grönlandeis wegen der Klimaerwärmung abschmelzen wird, sagt Martina Krüger, Klimaexpertin von Greenpeace an Bord der Arctic Sunrise. Mit Hilfe des Greenpeace-Schiffes sollen die Auswirkungen des Klimawandels auf Grönland dokumentiert werden.

Seit dem 21. Juli sind Wissenschaftler zusammen mit Greenpeace auf der Arctic Sunrise unterwegs, um die Gletscher Grönlands zu untersuchen. Inzwischen haben sie bei zwei Eiszungen erstaunliche Wandergeschwindigkeiten gefunden. So rutscht der Kangerdlugssuaq-Gletscher heute dreimal so schnell ins Meer wie noch vor einem Jahrzehnt. Auch der Helheim-Glescher ist schneller geworden: um über 40 Prozent in vier Jahren. Wie es bei anderen so genannten Abfluss-Gletschern aussieht, die Schnee und Wasser aus dem grönländischen Binnenland ins Meer transportieren, ist noch unbekannt.

Grönland kann uns eine Menge über die Risiken des Klimawandels erzählen, sagt Krüger. Wir hoffen, dass auch die Umweltminister zuhören werden, die sich hier nächste Woche treffen. Der dänische Umweltminister hat seine Amtskollegen aus 25 Ländern nach Grönland eingeladen, um vom 16. bis 19. August informelle Gespräche über den Klimawandel zu führen. Dabei sollen die Minister die Möglichkeit bekommen, in einem Feldversuch selbst den Gletscherschwund zu erkunden.

Mehr zum Thema

Marktstand in Deutschland mit Vielfalt an Obst und Gemüse

Weniger Steuern fürs Klima

  • 03.01.2022

Die neue Bundesregierung soll die Mehrwertsteuer auf Obst und Gemüse absenken. Gesunde und klimafreundliche Lebensmittel müssen für alle bezahlbar sein.

mehr erfahren
Gerichtszeichnungen von der Verhandlung der Klimaklage am Berliner Verwaltungsgericht

Klimaklagen

  • 21.12.2021

Erfolgreiche Klimaklagen zeigen: Staaten und Konzerne sind dem 1,5-Grad-Ziel verpflichtet. Das Klimaschutzgesetz ist laut Bundesverfassungsgericht nachzubessern. Nun verklagt Greenpeace VW.

mehr erfahren
Greenpeace-Aktive demonstrieren während der Koalitionsverhandlungen vor dem Bundestag auf der Berliner Reichstagswiese

Koalitions-Check

  • 25.11.2021

Die 177 Seiten des Koalitionsvertrags sind das Logbuch der kommenden Regierung. Greenpeace-Expert:innen haben den Text analysiert.

mehr erfahren
Eiffel Tower Human Aerial Art in Paris

Pariser Abkommen

  • 17.11.2021

197 Staaten dieser Erde haben sich verpflichtet, den Klimawandel auf 1,5 Grad zu begrenzen. So steht es im Pariser Abkommen. Damit hat die Welt nun endlich einen verbindlichen Klimaschutzvertrag.

mehr erfahren
NOT FOR SALE” Banner auf riesiger Erdkugel auf der COP26 Klimaschutzkonferenz in Glasgow

Weltklimakonferenz in Glasgow

  • 17.11.2021

Die Klimakonferenz in Glasgow ist zu Ende. Ob sie eine neue Dynamik entwickelt, wird auch die kommende Bundesregierung zeigen.

mehr erfahren
Klimaaktivist:innen vor dem Glasgower Rathaus

Letzte Chance für 1,5 Grad

  • 13.11.2021

Ab heute treffen sich Delegierte aus rund 200 Ländern zur 26. Weltklimakonferenz. Ist die Staatengemeinschaft bereit, alles dafür zu tun, die Erderhitzung bei 1,5°C zu stoppen?

mehr erfahren